Letztes Rennen des Jahres

Formel 1: Enttäuschender Vettel-Abschied in Abu Dhabi - Verstappen stiehlt Silberpfeilen die Show

Sebastian Vettel fährt sein letztes Rennen für Ferrari.
+
Sebastian Vettel fährt sein letztes Rennen für Ferrari.

Der Große Preis von Abu Dhabi ist der Abschluss eines spektakulären Formel-1-Jahres. Wir begleiten das Rennwochenende im Live-Ticker.

  • Formel 1*: Der letzte Grand Prix des Jahres steht an.
  • Das Wochenende in Abu Dhabi ist gleichzeitig der Ferrari-Abschied von Sebastian Vettel* und der Haas-Einstand von Mick Schumacher*.
  • Im Qualifying sichert sich Max Verstappen die Pole Position.
  • Rennen: Sonntag, 14.10 Uhr. Wir begleiten das Geschehen im Live-Ticker.
1 Verstappen 2 Bottas 3 Hamilton4 Albon5 Norris
6 Sainz7 Ricciardo8 Gasly9 Stroll10 Ocon
11 Kvyat12 Raikkonen13 Leclerc14 Vettel15 Russell
16 Giovinazzi17 Latifi18 Magnussen19 FiittipaldiOUT Perez

Update, 16.05 Uhr: Vor dem Gang aufs Podium zeigte der Niederländer Max Verstappen seine Freude im Interview. „Ich habe es sehr genossen, wir hatten einen guten Start und wir konnten von vorne die Pace etwas besser kontrollieren“, so Verstappen über die starke Leistung des Red Bull Teams. Sein Teamkollege Alex Albon hatte den vierten Platz belegt, kam jedoch nicht an Lewis Hamilton vorbei.

„Die Red Bulls waren außerhalb unserer Reichweite. Toll zu sehen, dass Albon so nah an uns dran war“, musste der feststehende Weltmeister zugeben. „Man kann nicht immer gewinnen, aber ich bin an diesem Wochenende glücklich“, so Hamilton. „Ich war nicht ganz bei hundert Prozent. Es war körperlich ein schweres Rennen für mich.“

Update, 15.54 Uhr: Der neue Grand-Prix-Sieger von Abu Dhabi Verstappen bedankt sich sofort bei seinem Team, das ihn herzlich empfängt und darf sich gleich feiern lassen.

55/55: Verstappen holt sich den zweiten Sieg in diesem Jahr, Bottas und Hamilton folgen. Die McLaren-Fahrer Norris und Sainz fahren als fünfter und sechster ins Ziel. Nun ist auch die Ära Ferrari für Sebastian Vettel beendet.

55/55: Die letzte Runde läuft...

53/55: Vettel liegt nun mit satten zehn Sekunden hinter Leclerc und wird sein letztes Ferrari-Rennen auf Rang 14 beenden. Es ist erschreckend: Ferrari bleibt in diesem Jahr erstmals seit 1992 ohne Führungsrunde in der Formel 1.

51/55: Auf dem Podest wird sich wohl nur noch wenig ändern, Verstappen hat nun elf Sekunden auf Bottas, der mit 3,6 Sekunden vor Hamilton liegt. Sebastian Vettel steht weiter auf Position 14 - ein weiterer Dämpfer bahnt sich an.

Formel 1 im Live-Ticker: Verstappen mit Mega-Leistung - Vettel fällt erneut zurück

49/55: Verstappen und sein Team beraten sich per Funk, der Motor soll das Problem sein. Noch sieben Runden muss der Niederländer durchhalten, um ein tadelloses Rennen in Abu Dhabi mit einem Grand-Prix-Sieg zu beenden.

47/55: Vettel liegt noch etwa 5,5 Sekunden hinter Leclerc auf P14. Das wird wohl ein schwacher Jahresabschluss für beide Ferrari-Piloten. Verstappen führt nun übrigens mit 12 Sekunden vor Bottas. Leclerc holt sich noch eine Verwarnung ab, der Monegasse sollte nun die Streckenbegrenzungen besser beachten.

45/55: Das könnte knapp werden, Verstappen klagt am Funk über „Oszillationen am Kurvenausgang“. Noch zehn Runden liegen vor dem Grand-Prix-Erfolg des Red-Bull-Piloten.

43/55: Vettel überholt George Russell und hat nun Charles Leclerc vor sich.

41/55: Leader Verstappen muss nun etwas auf seine Reifentemperatur achten, führt dennoch vor Bottas. Ricciardo kommt als letzter in Runde 39 in die Box und wechselt ebenfalls auf Medium, der Australier kommt stark zurück und reiht sich auf Rang sieben ein.

38/55: Max Verstappen hält noch den ersten Platz inne und führt mit knapp acht Sekunden auf Bottas, der mit weiteren 3,5 Sekunden vor Lewis Hamilton liegt. Dahinter steht der starke dann Albon. Sebsatian Vettel kam nach seinem Pit Stop auf P15 zurück, wo er nun George Russell und Charles Leclerc vor sich hat.

36/55: Noch zehn Runden in Abu Dhabi! Vettel steht nur knapp vor Stroll und geht allerdings noch in die Box, wo ihm ein ein mittelharter gelber Aufsatz anmontiert wird.

34/55: Am Ende ist es nicht Stroll, sondern Gasly, der Vettel überholt und auf Platz neun zurückwirft.

Formel 1 im Live-Ticker: Ferrari-Pilot Vettel kämpft um Punkte in Abu Dhabi

33/55: Stroll müht sich hinter Vettel ab und versucht, den Heppenheimer in Bedrängnis zu bringen. Doch aktuell lässt der Ferrari-Pilot seinen baldigen Teamkollegen bei Aston Martin nicht vorbeiziehen.

30/55: Verstappen hat scheinbar kein Interesse daran, das Rennen spannend machen zu wollen, der Vorsprung des Niederländers beträgt inzwischen 7,3 Sekunden und hat alles im Griff. Er könnte die Mercedes-Siegesserie in Abu Dhabi beenden, seit 2014 holte der Rennstall alle Poles und triumphierte in allen Rennen.

27/55: Der auf dem elften Rang gestartete Daniel Ricciardo steht noch immer auf Platz fünf und zeigt heute eine stabile Leistung. Vettel hat derweil etwa 5 Sekunden Abstand auf Carlos Sainz, der ihn zuletzt mit einem Manöver überholte.

24/55: Leclerc war nun in der Box und verlor dabei viel Zeit, so dass er nun von Platz 19 aus das Feld vor sich hat. Ganz vorne baut Verstappen seinen Vorsprung weiter aus und führt mit 4,8 Sekunden.

21/55: Noch ist es nicht der mit Spannung erwartete Grand-Prix, doch nicht einmal die Hälfte der 55 Runden sind gefahren. Verstappen führt derzeit noch vor den Mercedes-Piloten, für Ferrari läuft es derzeit nicht allzu gut. Sebsatian Vettel steht noch auf Rang acht, Leclerc wurde nun von Gasly überholt und liegt auf dem elften Platz. Auch er war noch nicht beim Boxenstopp

19/55: Die führenden Acht fahren allesamt auf Hard, alleine Ricciardo und Vettel waren noch nicht an der Box.

17/55: Jetzt ist es passiert und Sainz überholt Vettel, der nun auf Rang acht abrutscht.

15/55: Mit 1:41.0 markiert Verstappen die schnellste Runde des bisherigen Rennens und liegt weiter 1,5 Sekunden vor Bottas. Sainz hat bereits Leclerc auf Platz acht überholt und jagt nun Vettel, der sich nicht.

14/55: Vettel hat sich auf Platz sieben vorgekämpft, Sainz lauert jedoch auf Rang neun mit frischen Reifen und wird es schwer haben, den Platz zu halten. Verstappen macht auch in der vierzehnten Runde weiter und fährt den Silberpfeilen davon.

Formel 1 im Live-Ticker: GP-Sieger von Bahrain Sainz muss frühzeitig raus

11/55: Noch ist das virtuelle Safety Car aufgrund des Perez-Ausfalls im Einsatz, viele Fahrer nutzten dies zum Stopp in der Box. Verstappen macht den Anfang, Bottas, Hamilton und Albon folgen.

10/55: Sebastian Vettel fährt Esteban Ocon an, der nur noch einen minimalen Vorsprung vor dem Deutschen hat. Währenddessen steht Sergio Perez bei seinem letzten Grand-Prix-Rennen am Seitenstreifen, ein technischer Defekt am Auto zwingt den Mexikaner zu einem verfrühten Ende.

8/55: Der Vorsprung von Verstappen zu Bottas beträgt nun 2,6 Sekunden, noch ist auch Hamilton nicht im Rennen. Der Brite hat nun einen Rückstand von 3,7 Sekunden zu seinem Teamkollegen Bottas. Vettel liegt noch auf Platz zwölf....

Formel 1 im Live-Ticker: Verstappen mit starkem Start - Mercedes-Duo als Verfolger

5/55: Sergio Perez, der in Bahrain noch den Grand Prix gewann, ist von Platz 19 auf 17 vorgerückt.

4/55: Sebastian Vettel muss sich erneut im Mittelfeld einordnen und wird von Leclerc angegriffen. Verstappen führt nun mit etwa zwei Sekunden. Von Hamilton, der noch über Lungenbeschwerden nach Corona-Infektion klagte, ist noch niht viel zu sehen, sein Abstand auf Bottas wächst.

2/55: Beim Start gibt es diesmal keinen Unfall, die Top sieben der Startpositionen hält sich auf in der zweiten Runde. Verstappen hat nach der ersten Runde 1,4 Sekunden Vorsprung auf Bottas.

1/55: Und los geht‘s! Verstappen und die beiden Silberpfeile kommen gut raus, vor allem der Niederländer legt ordentlich vor!

14.12 Uhr: In wenigen Augenblicken startet das Rennen, aktuell läuft die Formationsrunde. Insgesamt 55 Runden werden auf der Strecke in Abu Dhabi gefahren. Wird Sebastian Vettel sein letztes Ferrari-Rennen mit einem würdevollen Ergebnis abschließen?

Update, 14.05 Uhr: In knapp zehn Minuten startet Vettels letzter Ritt für Ferrari, der Deutsche startet in Abu Dhabi von Platz 13. Sein Teamkollege Charles Leclerc wurde aufrund der von ihm verursachten Startkollision im letzte Rennen von Platz 9 auf 12 versetzt. Kevin Magnussen von Haas wird bei seinem voraussichtlich letzten Grand Prix von Platz 20 das Rennen beginnen, da er Teile der Power-Unit wechselte.

Update, 13.55 Uhr: Die Nationalhymne der Vereinigten Arabischen Emirate läuft, in einer Viertelstunde geht das letzte Rennen der Saison los.

Update vom 13. Dezember, 13.40 Uhr: Noch eine halbe Stunde bis zum letzten Saisonrennen der Formel 1. Wird Sebastian Vettel nach sechs Jahren als Ferrari-Pilot mit einem guten Ergebnis seine Ära abschließen oder gibt es eine weitere Blamage für die Scuderia? „Es ist sehr schwer, diese sechs Jahre in einem Wochenende zusammenzufassen“, sagte der 33-Jährige gegenüber Sky. Die deutschen Formel-1-Fans sind gespannt auf das letzte Rennen, bei dem Max Verstappen von der Pole Position startet.

Formel 1 im Live-Ticker: Verstappen als Überraschungs-Sieger in Abu Dhabi?

Update vom 13. Dezember, 13.25 Uhr: In rund 45 Minuten geht das letzte Rennen der Saison 2020 los, Weltmeister Lewis Hamilton wird auf dem dritten Platz starten, vor ihm stehen nur Valtteri Bottas auf dem zweiten Startplatz sowie Max Verstappen auf der Pole Position. „90 Prozent der Fahrer würden im Mercedes jede Rennen gewinnen“, meinte Verstappen unter der Woche und provozierte den Konstrukteurs-Weltmeister, nun kann er es dem Silberpfeil-Duo zeigen.

Update vom 13. Dezember, 12.25 Uhr: Während der feststehende Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton nach seiner Coronavirus-Infektion wieder ins Teilnehmerfeld zurückkehrt, werden einige Fahrer ihr vorerst wohl letztes Rennen in der Königsklasse bestreiten. Die Zukunft des Mexikaners Sergio Perez, der beim letzten Grand Prix im Bahrain überzeugte, ist ebenso unklar wie die der Piloten Alexander Albon bei Red Bull und Daniil Kvyat bei Alpha Tauri.

Perez‘ Team Racing Point wird ab kommendem Jahr in Aston Martin umbenannt, womit Sebastian Vettel der Nachfolger des letzten GP-Siegers Perez wird. Auch Hamiltons Vertrag bei Mercedes ist bislang nicht verlängert worden, in der Winterpause soll der Verbleib des Weltmeisters jedoch offiziell gemacht werden. Größere Sorgen dürfte sich Valtteri Bottas machen, der zwar schon einen Vertrag für kommendes Jahr hat, sich mit seiner Leistung allerdings in einer Abwärtsspirale befindet.

Formel 1 im Live-Ticker: Vettel-Abschied nach sechs Jahren - „Wird sehr emotional“

Update vom 13. Dezember, 10.55 Uhr: Am Sonntagnachmittag um 14.10 Uhr startet das letzte Rennen der Formel-1-Saison, die für Sebastian Vettel denkbar schlecht lief. In den Vereinigten Arabischen Emiraten enden für den Heppenheimer sechs Jahre bei Ferrari mit Höhen und Tiefen, nach seiner sportlich schwächsten Saison scheint der Abschied nun überfällig. Ab kommendem Jahr geht er dann für Aston Martin an den Start, die Vorfreude beim viermaligen Weltmeister ist groß.

„Ich möchte diese Fahrt genießen und möchte mich den Menschen in der Garage sehr nah fühlen“, so der 53-fache GP-Sieger. „Den Mechanikern, den Ingenieuren, einfach allen. Es wird sehr emotional“, kündigte Vettel an. Allerdings startet der 33-Jährige von Platz 13 und hat wenig Aussichten auf einen Erfolg im letzten Ferrari-Auftritt. „Ich hatte nicht das Gefühl, dass mehr drin war“, so Vettel nach der misslungenen Qualifikation. „Ich hätte mir mehr gewünscht, aber das war einfach nicht drin.“

In Abu Dhabi ist die Pole Position von großer Bedeutung, in den letzten fünf Jahren gewann stets der Fahrer mit der bestmöglichen Startposition. In diesem Jahr glänzte Max Verstappen im Red Bull und fuhr den Mercedes-Piloten davon. „Wir haben eine Chance auf den Sieg“, meinte der Niederländer vor dem Großen Preis.

Formel 1 im Live-Ticker: Vettel nach Qualifying enttäuscht: „Hätte mir mehr gewünscht“

Update vom 12. Dezember, 15.58 Uhr: Sebastian Vettel scheint mit seinem Startplatz 13 Frieden geschlossen zu haben. „Es war eigentlich ganz okay. Ich bin soweit ganz zufrieden mit meinen Runden. Ich hatte nicht das Gefühl, dass mehr drin war“, resümierte der Ferrari-Star bei Sky: „Ich hätte mir mehr gewünscht, aber das war einfach nicht drin.“ Der von einer Corona-Infektion zurückgekehrte Lewis Hamilton sprach „einem schwierigen Wochenende, um wieder den Rhythmus zu finden“.

„Groß war die Freude natürlich bei Red Bull und Pole-Setter Max Verstappen. „Wir sind sehr glücklich mit diesem Ergebnis und ich bin sehr, sehr zufrieden mit dem heutigen Tag“, betonte der Niederländer und ergänzte mit Blick auf seine Verfolger: „Es schaut ganz gut aus. Wir müssen einfach sehen, dass wir sie hinter uns halten.“ Bei Sky schaute Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko bereits weiter voraus: „Das ist ein wichtiges Zeichen für das nächste Jahr, dass unsere ganze Arbeit fruchtet.“

Update vom 12. Dezember, 15.17 Uhr: Mit einem etwas unerwarteten Sieger ging das Qualifying zu Ende. Allerdings ging es an der Spitze auch hauchdünn zu. Nicht einmal ein Zehntel trennte die schnellsten drei Piloten - wie der Blick auf die Zeiten offenbart.

Update vom 12. Dezember, 15.01 Uhr: Wer hätte das gedacht? Kein Mercedes, sondern Max Verstappen im Red Bull wird am Sonntag von der Pole Position aus ins Rennen gehen - und das erstmals in dieser Saison. Der Niederländer verwies Valtteri Bottas und den in den ersten beiden Runden so souveränen Lewis Hamilton auf die Plätze. Neben dem Weltmeister steht dessen englischer Landsmann Lando Norris im McLaren. Charles Leclerc musste sich im Ferrari mit Rang neun begnügen.

Formel 1 in Abu Dhabi im Live-Ticker: Vettel startet weit hinten

Update vom 12. Dezember, 14.42 Uhr: Nun hat es Sebastian Vettel also erwischt. Der viermalige Weltmeister verpasst den Sprung in die finale Qualifying-Session, startet am Sonntag in seinem letzten Ferrari-Rennen von Platz 13. Ebenso Feierabend haben das Renault-Duo Esteban Ocon und Daniel Ricciardo sowie Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo) und der ohne Zeit gebliebene Sergio Perez (Racing Point). Q2 ging ebenfalls an Lewis Hamilton, der sich vor Mercedes-Kollege Valtteri Bottas behauptete. Charles Leclerc steuerte den Ferrari auf Rang sechs.

Update vom 12. Dezember, 14.20 Uhr: Wenig überraschend fahren die beiden Mercedes in Q1 des Qualifying die schnellsten Zeiten - und das in der gewohnten Reihenfolge Lewis Hamilton vor Valtteri Bottas. Charles Leclerc kommt auf Rang drei, Ferrari-Kollege Sebastian Vettel rettet sich als Zwölfter in die zweite Runde. Beendet ist die Zeitenjagd für Kimi Räikkönen (Alfa Romeo), Kevin Magnussen (Haas), George Russell (Williams), Pietro Fittipaldi (Haas) und Nicholas Latifi (Williams).

Update vom 12. Dezember, 12.30 Uhr: Der letzte Schlagabtausch vor dem Qualifying ging an Red Bull. Max Verstappen brannte die Bestzeit in den Asphalt und gewann das 3. Freie Training vor Alexander Albon. Weltmeister Lewis Hamilton kam auf Rang sechs, Teamkollege Valtteri Bottas fuhr die neuntschnellste Zeit. Ein weiteres Debakel bahnt sich für Ferrari an - nach den Plätzen zwölf und 14 für Charles Leclerc und Sebastian Vettel.

Überraschend stark präsentierten sich die Renault: Daniel Ricciardo wurde Dritter vor Esteban Ocon. Auch Lando Norris im McLaren war schneller als Hamilton. George Russell kam im Williams zumindest auf einen achtbaren 15. Platz.

Update vom 12. Dezember, 10.45 Uhr: Am vorletzten Tag dieser geschichtsträchtigen Formel-1-Saison stehen zwei Termine auf der Strecke in Abu Dhabi an. Um 11 Uhr findet das 3. Freie Training statt, drei Stunden später geht es im Qualifying um die Startplätze. Das Wochenende wird wohl die Abschiedsvorstellung von Kevin Magnussen (Haas) und womöglich auch von Sergio Perez (Racing Point), Daniil Kwjat (Alpha Tauri) und Alexander Albon (Red Bull Racing). Das Quartett besitzt noch keinen Vertrag für die kommende Saison, wobei die Cockpits von Kwjat und Albon noch nicht neu besetzt wurden.

Nicht mehr ins Lenkrad greifen kann Romain Grosjean nach seinen beim Feuer-Crash in Bahrain vor zwei Wochen erlittenen Verbrennungen. Für den Franzosen ist nach 179 Grands Prix für Renault, Lotus und Haas ziemlich sicher Schluss in der Formel 1. Der 34-Jährige blieb zwar ohne Pole Position und Rennsieg, bestieg aber zumindest zehnmal das Podium. Er wird wie schon eine Woche zuvor vom Brasilianer Pietro Fittipaldi ersetzt.

Update vom 11. Dezember, 11.35 Uhr: Das war‘s mit dem ersten freien Training. Außer einem Albon-Dreher (mal wieder) und einem Ricciardo-Problem war nicht viel geboten. Natürlich richtete sich die Aufmerksamkeit auf Mick Schumachers ersten Auftritt. Der Deutsche landete schließlich auf Platz 18 - einen Rang vor Teamkollege Pietro Fittipaldi.

Schumi junior machte seine Sache ordentlich, blieb fehlerfrei. Teamchef Günther Steiner erklärte im Anschluss: „Er hat einen super Job gemacht heute. Er war sehr professionell und einfach gut drauf.“ Wir freuen uns nächstes Jahr auf mehr!

Formel 1 im Live-Ticker: Mick Schumachers erstes freies Training

Update vom 11. Dezember, 10.42 Uhr: Das erste freie Training läuft und Mick Schumacher setzt seine ersten Zeiten! Die schöne Nachricht: Er ist aktuell schneller als Teamkollege Fittipaldi und hängt sogar Vettel ab. Zwischenzeitlich ist er Sechzehnter. Natürlich hat das aber keine Aussagekraft - in den ersten Runden werden lediglich Abläufe getestet. Trotzdem: Schön zu sehen, dass sich Mick Schumacher gleich positiv einfügt.

Update vom 11. Dezember, 9.22 Uhr: Der große Tag ist gekommen! Heute absolviert Mick Schumacher zum ersten Mal ganz offiziell eine Formel-1-Fahrt. Wir sind schon gespannt auf das freie Training am Freitag in Abu Dhabi.

Update vom 10. Dezember, 19.07 Uhr: Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton kehrt nach seinem positiven Corona-Test beim Saisonfinale an diesem Wochenende in Abu Dhabi in seinen Mercedes zurück. Wie der Rennstall und der Motorsport-Weltverband Fia am Donnerstagabend bekanntgaben, erhält der Brite nach mehreren negativen Corona-Tests die Freigabe für den Grand Prix am Sonntag. 

Formel 1: Finale in Abu Dhabi! Schumacher-Debüt bei Vettel-Abschied - Grosjean zeigt seine Feuer-Hand

Erstmeldung vom 10. Dezember: Abu Dhabi - Ein letztes Mal! Dieses Wochenende wird der Abschluss eines unglaublichen Jahres in der Formel 1*. Das letzte Rennen in Abu Dhabi* bietet so viele Geschichten, dass man fast den Überblick verliert. Beginnen wir einfach mit dem Jüngsten: Mick Schumacher.

Der Sohn von Formel-1-Legende Michael Schumacher* steigt am Wochenende endlich ins Cockpit. Der 21-Jährige wird das erste freie Training im Haas* absolvieren. Das sollte eigentlich schon vor Monaten hinter sich gebracht haben, damals verhinderte das schlechte Wetter am Nürburgring sein Debüt.

Schumachers neuer Teamkollege sorgte schon vor seinem ersten Auftritt für den US-Rennstall für den ersten Total-Ausfall. Ein Instagram-Video von Nikita Mazepin sorgte für Aufregung*.

Formel 1 im Live-Ticker: Schumacher-Debüt und Vettel-Abschied in Abu Dhabi

Für Sebastian Vettel wird es das letzte Rennen bei Ferrari. „Endlich“, wird sich der Hesse denken. Vor allem das abschließende Jahr bei der Scuderia war die Hölle für den Weltmeister.

Vettel äußerte sich erstaunlich offen über seine Beziehung zu Teamchef Mattia Binotto: „Wir respektieren uns“, sagte er der Gazzetta dello Sport, „aber zwischen uns ist nie diese Art von Liebe entstanden, die als Fundament dient.“ Der Italiener Binotto sei „ein pragmatischer Mensch. Die Zeit wird zeigen, wie sich das von ihm geführte Ferrari-Team in Zukunft schlägt“. Im Januar schlägt Vettel dann das Kapitel Aston Martin* auf.

Formel 1 im Live-Ticker: Großer Preis von Abu Dhabi wird das vorerst letzte Rennen von RTL

Vettel wird der Königsklasse treu bleiben, RTL nicht: Nach fast 30 Jahren und mehr als 500 Rennen ist für den TV-Sender am Sonntag Schluss mit der Formel 1*. Die Zuschauer müssen sich umstellen - Sky ist ab 2021 alleiniger Rechteinhaber in Deutschland und hat sich diese Exklusivität einiges kosten lassen. Ab dem kommenden Jahr werden nur noch vier Rennen frei empfangbar zu sehen sein, ausgestrahlt beim hauseigenen Free-TV-Angebot Sky Sport News.

Spätestens dann wird wohl auch Lewis Hamilton wieder im Mercedes sitzen. Zuletzt fehlte er in Bahrain aufgrund einer Corona-Infektion. Ob er in Abu Dhabi startet oder wieder von George Russell ersetzt wird, war am Donnerstagmittag noch unklar.

Die beste Nachricht zum Schluss: Romain Grosjean ist wohlauf. Der Horror-Unfall von Sakhir steckt allen Beteiligten noch in den Knochen, dem Haas-Fahrer geht es aber den Umständen entsprechend gut.

Auf Instagram zeigte er nun seine verbrannte Hand. Er schrieb dazu: „Verdammt, es macht mich super glücklich, dass meine rechte Hand nun nicht mehr eingebunden ist. Ich muss sie den ganzen Tag lang eincremen, aber es fühlt sich so gut an, sie in so einer guten Verfassung zu sehen. Jetzt warte ich nur noch auf die Heilung der linken Hand.“ Bonne chance, Romain! (akl/sid) *tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Auch interessant

Kommentare