1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Formel 1: Wirbel um Verstappen - Mitten im Austin-Rennen wurde ihm „ganz schwarz vor den Augen“

Erstellt:

Von: Tom Offinger

Kommentare

Der Weltmeisterschaftskampf in der Formel 1 ist aufreibend und kräftezehrend. Der Sieg von Red-Bull-Pilot Max Verstappen in Austin beweist dies wortwörtlich.

Austin - Die aktuelle Kampf um die Formel-1-Krone ist so spannend wie seit Jahren nicht mehr. Ganze zwölf Punkte trennen derzeit Spitzenreiter Max Verstappen vom amtierenden Weltmeister Lewis Hamilton. Der enge Schlagabtausch fordert beiden Piloten das Maximale ab. Wie sich nun herausstellt, ging der Niederländer beim letzten Grand Prix in Austin sogar wortwörtlich an seine Leistungsgrenze.

Max Verstappen: Blackout-Moment mitten im Rennen

„Zwischendurch ist ihm mal ganz schwarz vor den Augen geworden“, bestätigte Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko gegenüber auto motor und sport. Glaubt man den Aussagen des Österreichers, soll Verstappen auch gesundheitlich nicht voll auf der Höhe gewesen sein. „Max hat sich mit Atemübungen und Trinken wieder auf Vordermann gebracht“, so Marko. Das Rennen wurde bei warmen Temperaturen und Sonnenschein in Austin im US-Bundesstaat Texas ausgetragen.

Auch Verstappens Teamkollege Sergio Perez hatte mit der glühenden Hitze im Süden der USA zu kämpfen. Der Mexikaner soll ebenfalls gesundheitlich angeschlagen gewesen sein, zudem fiel das Trinksystem des 31-Jährigen zu Beginn des Grand Prix‘ aus. Mit Ausnahme der beiden Red-Bull-Piloten erlebten die restlichen Fahrer keine großen Probleme während des Rennens.

Verstappen in Austin: Gesundheitlich angeschlagen, geistig voll da

Die Enthüllungen um Verstappens Gesundheitsstand sind in so weit bemerkenswert, da der Niederländer das Rennen am vergangenen Sonntag trotz großen Drucks durch Hamilton für sich entscheiden konnte. Nach einem verpatzten Start kämpfte sich Verstappen mit einer cleveren Boxenstrategie wieder in Front und wehrte die verzweifelten Angriffe seines Rivalen gekonnt ab. Zudem empfahl er seinem Team per Funk, auch Perez zeitnah zum Reifenwechseln zu holen, um ein Comeback Hamiltons zu verhindern.

„Es ist schon unglaublich, was der noch für geistige Kapazitäten frei hat. Er fährt ein Auto am Limit, ist gesundheitlich angeschlagen, denkt aber auch in der Strategiegestaltung noch mit“, zeigte sich Marko beeindruckt. Bei noch fünf ausstehenden Rennen wird Verstappen seine ganze Energie für den ersten Titelgewinn in der Formel 1 benötigen.

Auch interessant

Kommentare