Transfergerücht

Formel 1: Sensations-Wechsel bei Mercedes - Bottas muss gehen, findet aber neues Team

Lewis Hamilton auf der Strecke beim Formel 1 Grand Prix von Belgien in Spa-Francorchamps.
+
Mercedes-Pilot Lewis Hamilton bekommt einen neuen Teamkollegen.

In der Formel 1 bahnt sich ein spektakulärer Wechsel an. Mercedes holt frisches Blut in den eigenen Rennstall. Der neue Teamkollege von Lewis Hamilton ist ein echter Youngster.

München - Das Fahrerkarussell in der Formel 1 dreht sich wieder. Dabei bahnt sich ein spektakulärer Wechsel innerhalb der Königsklasse des Motorsports an. Mercedes* möchte frisches Blut in den Rennstall bringen und hat einen neuen Teamkollegen für Lewis Hamilton* gefunden.

Aber wo frisches Blut kommt, muss erst altes weichen. Vize-Weltmeister Valtteri Bottas*, der seit 2017 für den Rennstall an den Start geht, wird sich im Gegenzug verabschieden. Der Fahrer mit der Startnummer 77 wechselt voraussichtlich zu Alfa Romeo* und tritt dort das Erbe seines Landsmannes Kimi Räikkönen* an. Der Formel 1-Champion aus dem Jahre 2007 beendet seine lange und ruhmreiche Karriere - doch die neue Generation steht schon in den Startlöchern.

Formel 1: Youngster wechselt zu Mercedes - Lewis Hamilton bekommt neuen Teamkollegen

Laut diverser Medienberichte hat Mercedes einen neuen Fahrer unter Vertrag genommen, der 2022 das Cockpit des abwandernden Finnen übernehmen wird. Der Neue in Diensten des amtierenden Gewinners der Konstrukteurswertung ist ein echtes Nachwuchstalent des Rennsports. Jüngst sicherte er sich seinen ersten Podestplatz beim Chaos-Grand-Prix von Spa-Francorchamps.

Die Rede ist von Williams-Pilot George Russell*. Der junge Brite übernimmt die vakante Stelle und wird in der nächsten Saison an der Seite von Lewis Hamilton für die Silberpfeile auf Punktejagd gehen. Ob er anfangs den Platz als klare Nummer Zwei hinter dem Rekordweltmeister einnehmen wird, bleibt abzuwarten. Den Speed um ganz vorne mitzufahren, bringt der 23-Jährige auf jeden Fall mit.

George Russell wechselt zu Mercedes - Teamchef Wolff zeigt sich begeistert

Obwohl Russell im unterlegenen Williams-Boliden unterwegs ist, konnte er sich im Regenchaos von Spa behaupten. Am Ende reichte seine Rundenzeit in der Qualifikation für einen starken zweiten Platz und seine Premiere in der vordersten Startreihe. Mercedes-Sportchef Toto Wolff* zeigte sich im Anschluss begeistert vom fahrerischen Können des Juniors.

„Mein Eindruck ist unverändert: George kann Autofahren. Und er hat sicher eine große Zukunft vor sich. Man sieht bei den ganzen Jungen, dass sie einfach ein riesen Level haben und das hat er heute wieder bewiesen“, schwärmt der langjährige Boss des Daimler AG-Werksteams.

Der 23-jährige Brite ist einer von vielen talentierten Piloten im Fahrerfeld der Formel 1. Mit seinem Wechsel zu Mercedes findet nun auch hier ein Generationenwechsel statt. Bereits in der vergangenen Saison ging Russell einmalig für die Silberpfeile aufgrund der Coronainfektion von Lewis Hamilton an den Start und fuhr prompt in die Punkteränge. Im nächsten Jahr hat der ambitionierte Youngster sicherlich größere Ziele. (men) *tz.de ist ein Angebot von IPPPEN.MEDIA

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare