1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Vettel hakt Mexiko-Rennen ab und fliegt direkt nach Brasilien: „Mal schauen, ob es dort einen Pub gibt“

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Sebastian Vettel richtet den Blick nach dem Rennen in Mexiko direkt nach Brasilien.
Sebastian Vettel richtet den Blick nach dem Rennen in Mexiko direkt nach Brasilien. © Zak Mauger/Imago

Die Formel 1 macht Station in Mexiko-Stadt. Wir fassen die Stimmen und Reaktionen vom Großen Preis von Mexiko zusammen.

Mexiko-Stadt - Die Formel 1 ist nach einem Jahr Pause zurück in Mexiko. Im WM-Kampf zwischen Weltmeister Lewis Hamilton und Max Verstappen zählt jeder Punkt. Fünf Rennen stehen noch aus, Verstappen hat sich mit zwölf Punkten Vorsprung ein kleines Polster verschafft.

Doch beim Großen Preis von Mexiko muss sich der Niederländer in der Startaufstellung hinter dem Mercedes-Duo anstellen. Valtteri Bottas schnappte sich vor Hamilton die Pole Position. Wer setzt das nächste Ausrufezeichen im WM-Krimi?

Formel 1: Der Große Preis von Mexiko - WM-Kampf spitzt sich zu

Ein Blick auf die deutschen Piloten: Sebastian Vettel konnte im letzten Rennen in Austin nach vier Nullnummern in Folge wieder einen Punkt mitnehmen. Der Heppenheimer startet vom neunten Rang und will auch in Mexiko etwas Zählbares mitnehmen.

Mick Schumacher geht vom 14. Platz ins Rennen. Im Qualifying musste sich der Haas-Pilot mal wieder den Attacken seines Stallkollegen Nikita Mazepin erwehren. Der Russe wollte den Deutschen überholen, bekam aber eine Ansage aus der Box und wurde zurückgepfiffen. Der Streit zwischen den beiden Rookies setzt sich also fort.

Wir haben die Stimmen und Reaktionen rund um den Großen Preis von Mexiko bei Sky zusammengefasst:

Sebastian Vettel (Aston Martin) nach dem Rennen über...

... den Start: „Ich kam eigentlich ganz gut weg, hab dann gesehen, dass sich der Mercedes gedreht hat. Mir blieb dann nichts anderes übrig als über das Gras zu fahren. Ich habe dann natürlich einen Platz verloren, den ich aber wieder gutmachen konnte. Wir hatten ein gutes Rennen und konnten lange draußen bleiben.“

... das Rennen: „Freie Fahrt, das macht natürlich einen Unterschied. Wenn man einmal hinten drinsteckt, ist das sehr schwer. Als ich freie Fahrt hatte, konnte ich mir die Reifen frei einteilen und war der Captain an Bord.“

... sein Nasenpflaster in der Höhe von Mexico City: „Es hat auf jeden Fall nicht geschadet.“

... die tolle Stimmung: „Wahnsinn! Durch das Stadion zu fahren... die Fans sind ganz ganz toll und euphorisch. Es ist was Besonderes.“

... das anstehende Dartsduell mit Sky-Experte Timo Glock in Brasilien nächste Woche: „Ich fliege heute Abend schon nach Brasilien. Ich bin gerne in Sao Paulo. Mal schauen, ob es dort einen Pub gibt, irgendwas wird sich finden.“

Mick Schumacher (Haas) nach dem Rennen über...

... das Rennen: „Ich glaube, dass der Start mittelmäßig war. Schade, dass wir nicht weiter nach vorne gekommen sind, dann war es eng in der Kurve. Das passiert, schade. Ich habe mich auf das Rennen gefreut und wollte lernen. Hoffentlich läuft es in Brasilien besser.“

... die Möglichkeit, den Unfall zu verhindern: „Die Chance gibt es immer. Im Endeffekt muss man in Bruchteilen von Sekunden entscheiden. In der ersten Runde passiert so ein Unfall mal, diesmal hat es uns getroffen.“

Max Verstappen (Red Bull) nach dem Rennen über...

... den Start: „Wir wussten, dass der Start sehr wichtig sein würde. Ich habe spät gebremst und bin dann außen rum. Es gab einfach nicht so viel zu tun für die Mercedes, sie waren schon Seite an Seite. Ich bin dann einfach außen vorbei.“

... seinen Teamkollegen Sergio Perez: „Checo ist in den letzten Rennen wirklich stärker geworden und hat Lewis in den letzten Runden gut unter Druck gesetzt. Toll, dass er hier bei seinem Heimrennen auf dem Podium ist.“

Lewis Hamilton nach dem Rennen über...

... den Start: „Ich bin als Zweiter gestartet und als Zweiter ins Ziel gekommen, da kann man sich nicht beschweren. Die Pace von Max war wirklich unglaublich, da kann man nichts machen.“

... den Rückstand in der WM-Wertung: „Es sind noch vier Rennen, wir müssen weiter pushen. Ich weiß nicht, wo sie (Red Bull) ihre Performance heute herausgeholt haben. Ich muss nun alles aus dem Auto herausquetschen. Wir müssen jeden Stein umdrehen und das Beste machen.“

Toto Wolff (Motorsportchef Mercedes) nach dem Rennen über...

... das Ergebnis: „Man muss sagen, der zweite Platz mit Lewis ist gewonnen. Unser Auto war nicht gut genug. Wir haben es ihnen aber auch zu einfach gemacht.“

... den Startunfall von Bottas: „Man hätte vielleicht ein bisschen besser verteidigen können auf der linken Seite. Der Valtteri hat auch auf Lewis geachtet. Da ist alles schief gelaufen, was schief laufen kann. Wir strecken uns in alle Richtungen und versuchen das Beste.“

... den Saisonendspurt: „Die Stimmung ist nicht großartig. Morgen schauen wir wieder nach Brasilien. In dem Sport kann alles passieren, es ist noch nichts verloren.“

Sebastian Vettel (Aston Martin) vor dem Rennen über...

... eine Besichtigung von Mexiko-Stadt: „Ein bisschen. Die ganze Stadt geht sich nicht aus, das geht wahrscheinlich in einem ganzen Leben nicht. Es ist schön, etwas von der Stadt zu sehen.“

... den Rennstart: „Es ist etwas chaotisch. Hinter den ersten drei Autos wird es viel Chaos geben. Wir müssen schauen, gut wegzukommen und im Windschatten vielleicht noch Plätze gut zu machen.“

Mick Schumacher (Haas) vor dem Rennen über...

... sein Ziel: „Start und erste Kurve, wenn das sitzt, können wir die Position halten.“

Toto Wolff (Motorsportchef Mercedes) vor dem Rennen über...

... den Start: „Wir haben uns alle Starts der letzten Saisonen angeschaut. Es ist schwierig zu analysieren, im Rennen kommt dann doch alles anders. Es wird ein paar zitternde Hände am Start geben. Wer die besseren Nerven hat, wird vorne liegen.

... einen Crash zwischen Hamilton und Verstappen: „Das will natürlich niemand sehen, es soll sportlich korrekt bleiben. Wenn die beiden durch die Kurve fahren, wird es vielleicht schon zu einem Küsschen kommen.“

Auch interessant

Kommentare