1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Formel 1: Neue Strecke in den USA - Miami International Autodrome

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Skyline von Downtown Miami kurz vor dem Sonnenuntergang
Die neue Formel-1-Strecke in den USA befindet sich in Miami (Symbolbild) © Thomas Eisenhuth / dpa

Das Miami International Autodrome in Miami Gardens ist eine temporär genutzte Rennstrecke, die nach jedem Rennen vollständig zurückgebaut wird.

Das Miami International Autodrome ist eine temporäre Rennstrecke für den Motorsport in Miami. Der Rennkurs liegt im Hard Rock Stadium-Komplex in Miami Gardens, wo sich gleichzeitig die Heimat der Miami Dolphins befindet. Stephen Ross, Eigentümer der NFL-Mannschaft und des Stadions, versuchte bereits mehrere Jahre, die Formel 1 nach Miami zu holen. Allerdings widersprachen zahlreiche Anwohner, weil sie eine erhöhte Umwelt- und Lärmbelästigung fürchteten. Geplant hat die Strecke Apex Circuit Design aus England.

Der Grand Prix in Miami wurde damit zum zweiten Rennen der F1 in den Vereinigten Staaten, ist insgesamt aber der elfte amerikanische Austragungsort. Die Rennstrecke wurde am 2. September 2021 offiziell in „Miami International Autodrome“ umbenannt.

Der Kurs des Miami International Autodrome befindet sich ausschließlich auf privatem Gelände. Der Formel-1-Kurs nutzt daher keine öffentlichen Straßen und wird lediglich für die Dauer des Rennens aufgebaut. Im Anschluss an den Grand Prix wird die Rennstrecke wieder abgebaut und das Gelände in seinen ursprünglichen Zustand versetzt.

Das Miami International Autodrome in den Miami Gardens: ein spektakulärer Straßenkurs

Die Rennstrecke des Miami International Autodrome ist ein spektakulärer Stadtkurs, bei dem das Hard Rock Stadium im Mittelpunkt steht. Über eine Länge von 5,41 Kilometern müssen die Fahrer 19 Kurven und drei Geraden meistern. Dabei kann eine Höchstgeschwindigkeit von 320 Kilometern pro Stunde erreicht werden, als Durchschnittsgeschwindigkeit gelten 222 Kilometer pro Stunde.

Die Strecke führt über eine Ausfahrtsrampe sowie unter verschiedenen Überführungen hindurch, die aufgrund ihres Straßencharakters unebenen Boden besitzen. Im Streckenverlauf müssen die Fahrer mehrmals Höhenunterschiede überwinden, wobei der größte zwischen den Kurven 13 und 16 liegt. Die Schikane der Kurven 14 und 15 führt über eine Kuppe und fällt beim Ausfahren aus der Kurve ab.

Insbesondere die Überholmöglichkeiten spielten bei der Konzeption der Strecke eine Rolle. Dabei schufen die Designer zwei zentrale Überholpunkte: zum einen die Linkskurve 11, die sich direkt vor einer DRS-Zone befindet, zum anderen die Kurve 17, die am Ende einer Geraden liegt. Das Hard Rock Stadium ist als Veranstaltungsort ebenso bedeutsam wie die Motorsport-Rennstrecke. Folgende Events fanden bereits statt:

Es erfüllt daher bereits sämtliche erforderlichen Sicherheitsstandards für eine Veranstaltung dieser Größenordnung.

Das Miami International Autodrome in den Miami Gardens: ein Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt

Nachdem im August 2017 zunächst Streckenlayouts in der Innenstadt von Miami getestet wurden, richteten Formel 1, Veranstalter und Streckenentwickler ihre Aufmerksamkeit zwei Jahre später auf einen Standort etwas weiter nördlich. Fast 75 Streckenentwürfe wurden insgesamt für die verschiedenen Standorte erstellt und geprüft, 36 wurden letztlich am gewählten Standort simuliert. Die Arbeiten am Miami International Autodrome dauerten über einen Zeitraum von vier Jahren an.

Auch Miami selbst gilt als touristischer Anziehungspunkt mit seinen langen Sandstränden, seiner multikulturellen Prägung und der für Künstler attraktiven Atmosphäre. Miami Gardens ist das Zuhause überwiegend afroamerikanischer Familien, das für seine zahlreichen kleinen Geschäfte und eine vielfältige Küche bekannt ist.

Von der Formel 1 versprach sich die Stadt Miami, dass sich der wirtschaftliche Aufschwung in Miami Gardens fortsetzt. Im Zuge des Grand Prix wurden 4.000 neue Arbeitsplätze geschaffen, die Veranstalter rechneten außerdem während der Rennen mit 35.000 Hotelbuchungen. Vom Oberdeck des Hard Rock Stadiums können die Zuschauer die gesamte Strecke überblicken. Vor allem Plätze in der Nähe der Kurven 1, 11 und 17 erlauben eine vollumfängliche Aussicht.

Auch interessant

Kommentare