Saisonstart rückt näher

Mick Schumacher: Schrecksekunde beim Formel-1-Test in Bahrain

Mick Schumacher kann den Start in seine erste Formel-1-Saison kaum erwarten. Seine Euphorie konnte auch eine Schrecksekunde in der Box nicht dämpfen.

Die Formel-1-Saison kann für Mick Schumacher kommen. Nach den letzten Testfahrten in Bahrain sieht sich der Sohn von Legende Michael Schumacher zwei Wochen vor dem Saisonauftakt gerüstet. „Es hat einfach Spaß gemacht. Ich fühle mich gut, ich fühle mich bereit“, sagte der 21-Jährige. Zuvor bewies er, was in ihm als Piloten und in seinem Boliden steckt. 77 Runden durfte er am Sonntag zur Gewöhnung an seinen Haas-Rennwagen durch die Wüste kurven.

Mick Schumacher sehnt Start der Formel-1-Saison herbei: „Ich fühle mich bereit“

Während Sebastian Vettel wie bereits an den ersten beiden Testtagen von Problemen an seinem Aston Martin gestoppt wurde, lief bei Haas alles glatt. Vergessen war Tag eins, als Schumacher stundenlang nur zuschauen konnte. Das Team konnte wertvolle Daten sammeln, wie etwa das Verhalten des Wagens unter warmen und kühleren Bedingungen. Vettel hingegen war bedient: „Uns geht natürlich ein bisschen Zeit verloren, vor allem mir“, sagte er.

Eine Erkenntnis war für Schumacher, dem Druck offenbar wenig ausmacht, besonders wichtig: Die Fahrzeuge in der Formel 1 sind windanfälliger als die Fahrzeuge in der Formel 2. Am Ende reihte sich Schumacher auf Rang 15 ein, am Samstag war er sogar zwei Zehntelsekunden schneller als sein Teamkollege Nikita Mazepin.

Formel 1: Mick Schumacher nimmt in Boxengasse Wagenheber mit

Doch so erfolgreich die Testfahrten waren, so schreckhaft dürfte für Schumacher eine Szene in der Box gewesen sein. Am zweiten Tag befand er sich gerade zu einem Stopp in der Box. Als die Ampel wieder auf grün schaltete, fuhr Mick los. Dabei war ein Mechaniker noch am Auto zugange.

Er erwischte einen Wagenheber, der noch von einem anderen Mechaniker vor dem Auto platziert worden war. Mick musste noch einmal kurz stehenbleiben, bis der Wagenheber entfernt war. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. Offenbar war die Ampel fälschlicherweise umgesprungen. (mt)

Rubriklistenbild: © Hasan Bratic

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare