Günter Steiner warnt vor Strecke in Monaco

Mick Schumachers Teamchef vergleicht seine Piloten - und stimmt kritische Töne an

Nikita Mazepin und Mick Schumacher fahren ihre Premieren-Saison in der Formel 1.
+
Nikita Mazepin und Mick Schumacher fahren ihre Premieren-Saison in der Formel 1.

Vor dem Großen Preis von Monaco spricht Mick Schumachers Teamchef über die Unterschiede zwischen seinen Fahrern und kritisiert einen der beiden.

Monaco - Am kommenden Sonntag steht für Mick Schumacher der Großen Preis von Monaco auf dem Programm, sein Teamchef Günter Steiner gab vor dem Rennwochenende eine Einschätzung zu seinen beiden Piloten Schumacher und Nikita Mazepin ab. Letzterer sorgte bereits mehrmals mit geschmacklosen bis skandalösen Aktionen für Aufsehen. Vom Vorgesetzten gab es nun einen kleinen Denkzettel.

Formel 1: Steiner spricht über Schumacher und Mazepin - „Unterscheiden sich als Charaktere beide stark“

Gegenüber dem Portal formelaustria.at lobte Steiner zunächst seine beiden Rookies, die „Übergangssaison“ verlaufe bislang für das Haas-Team „wie geplant, wenn nicht sogar besser als gedacht“. Die momentane Hauptaufgabe sei es, „unsere zwei Rookies für die kommende Saison 2022 aufzubauen“. Dazu gab es ein Sonder-Lob für Schumi-Junior, während sein Teamkollege nicht so gut davon kam. „Mick macht riesige Fortschritte, Nikita hängt momentan noch hinterher, aber das kriegen wir auch hin. Es gibt immer einen Piloten der vorne ist und einen der dahinter landet, so ist das halt“, fasste Steiner den bisherigen Jahresverlauf zusammen.

„Sie unterscheiden sich als Charaktere beide stark. Mick ist ein wenig ruhiger und Nikita ist ein wenig gesprächiger. Mick ist viel mit sich selbst beschäftigt, aber nicht introvertiert, würde ich sagen“, meinte Steiner offen über seine Rookies. Doch er weiß: „Beide wollen nur das eine: Rennen fahren. Es ist normal, dass es zwischen Teamkollegen immer zu kleineren Reibereien kommt aber sie verstehen sich gut, nehmen unsere Tipps an und arbeiten an sich. Ich bin mit beiden Piloten zufrieden“, resümiert Steiner.

Formel 1: Schumacher und Mazepin fahren erstmals in Monaco - Steiner warnt seine Rookies vor

Für das Rennen am kommenden Sonntag gab Steiner seinen beiden jungen Piloten noch einige Tipps mit auf den Weg. „Die Vorgabe für unsere Fahrer Mick Schumacher und Nikita Mazepin ist recht einfach – bleibt Leitschienen und Mauern fern“, meinte der Südtiroler. Die Strecke in Monaco werde „für die Jungs eine gewaltige Herausforderung“.

Auch am Mittelmeer werden Schumacher und Mazepin eine völlig neue Erfahrung machen, in Monte Carlo wartet eine schwierige Strecke. „Kein Strassenkurs ist enger, und der Druck ist hoch – nicht nur deswegen, weil die Strecke keine Unachtsamkeit erlaubt, sondern auch deshalb, weil die Fahrer auf keiner anderen Bahn unter schärferer Beobachtung sind“, meint der optimistische Teamchef. (ajr)

Auch interessant

Kommentare