F1-Gerüchteküche brodelt

Mick Schumacher: Teamkollege sorgt für Skandal - Deutet Änderung bei Instagram-Account auf Entlassung hin?

Mick Schumacher und Nikita Mazepin in einer Fotomontage bei einem Formel-1-Rennen.
+
Fahren Mick Schumacher (l.) und Nikita Mazepin kommende Saison etwas nicht gemeinsam für Haas?

Mick Schumacher fährt ab der kommenden Saison für den Rennstall Haas in der Formel 1. Ob sein Teamkollege wirklich Nikita Mazepin heißen wird, ist noch fraglich.

  • Eigentlich sollte der Teamkollege von Mick Schumacher bei Haas in der kommenden Saison Nikita Mazepin heißen.
  • Der russische Youngster hat aber auf Social Media für einen Skandal gesorgt.
  • Eine Änderung bei seinem Instagram-Account lässt nun die Gerüchteküche in der Formel 1 brodeln.

Moskau/München - Eigentlich war alles angerichtet. Haas wollte mit zwei ambitionierten Rookies in der kommenden Saison in der Formel 1 für Furore sorgen. Mit Mick Schumacher und Nikita Mazepin (beide 21) hatte sich der US-Rennstall bewusst für die Talente entschieden.

Doch nun könnte ein Sexismus-Skandal erhebliche Folgen für Mazepin haben. Was war passiert? Der junge Russe hatte auf Instagram ein Video gepostet, auf dem er eine Frau unsittlich berührt. Das Video wurde zwar inzwischen gelöscht, und Mazepin entschuldigte sich für dieses Verhalten.

Formel 1: Teamkollege von Mick Schumacher sorgt für Skandal! Hat Haas schon reagiert?

Der Shitstorm in den sozialen Netzen hält allerdings weiter an, zumal der 21-Jährige den Vorfall versuchte herunterzuspielen, indem er angab, dass die Frau in dem Video eine langjährige Freundin und dies alles nur ein Spaß gewesen sein soll.

Nun befeuert eine Änderung in Mazepins Instagram-Profi die Gerüchteküche in der Formel 1. Dort hat der Russe nämlich in seinem Profil den Rennstall aus der Info genommen. So steht dort lediglich „Racing Driver“ und nicht mehr „Haas F1 Driver“.

Gleichzeitig hat Haas‘ Ersatzfahrer Piettro Fittipaldi auf seinem Account den Begriff „Formel-1-Fahrer“ hinzugefügt. Fraglich, ob er dies nur tat, weil er vergangene Woche Romain Grosjean beim finalen Rennen in Abu Dhabi vertrat oder ob Haas nach dem Sexismus-Skandal von Mazepin tatsächlich noch eine Änderung bei seinem Fahrer-Duo vornimmt.

Fest steht aber auf jeden Fall eins: Mick Schumacher wird 2021 in die Fußstapfen von seinem Vater Michael Schumacher treten und in der Formel 1 fahren. Zwar (noch) nicht für Ferrari, aber die F1-Fans werden davon träumen, dass Schumi junior irgendwann bei der Scuderia seine Erfolge feiert.

Derweil sind von Sebastian Vettels neuem Wagen vermeintlich Bilder aufgetaucht. Fraglich, ob so der Aston Martin im kommenden Jahr aussehen wird. (smk)

Auch interessant

Kommentare