1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Mick Schumacher hat immer weniger Optionen: Haas, Wechsel oder gar das Formel-1-Aus?

Erstellt:

Von: Lena Hempler

Kommentare

Nach dem bitteren Saftey-Car-Finish in Monza steht die Formel-1-Zukunft von Mick Schumacher weiter in den Sternen. Welche Möglichkeiten hat der Haas-Pilot überhaupt noch?

München - Die letzten Runden des Grand-Prix in Monza sorgten bei den Fans, Fahrern und Teams der Formel 1 für schlechte Stimmung. Ausgerechnet in der entscheidenden Schlussphase musste das Safety-Car auf die Strecke und das Rennen wurde unter der gelben Flagge beendet. Das ärgerte nicht nur die Anhänger vor Ort, sondern auch den Haas-Piloten Mick Schumacher.

Der gebürtige Schweizer ist in der Fahrerwertung auf Rang 15 und liegt somit drei Plätze hinter Teamkollege Kevin Magnussen. Dieser hat übrigens seinen Sitz bei Haas für die Saison 2023 schon fest. Bei Schumacher hingegen wird es langsam eng – Günther Steiner scheint sich nach wie vor nicht festlegen zu wollen und die freien Plätze für die kommende Saison schwinden.

Mick Schumacher
Die Zukunft von Mick Schumacher scheint nach wie vor sehr unsicher. Wo wird er landen? © Tim Goode/PA Wire/dpa

Welche Cockpits hätte Mick Schumacher zur Auswahl?

Haas-Teamchef Günther Steiner bleibt vage

Laut seiner Aussage fehle es Schumacher deutlich an Konstanz: „[…] er müsste öfters starke Leistungen bringen. Wir haben es in der Fahrerfrage nicht eilig und Mick hat noch Chancen zu zeigen, was er kann.“

Mit der Leistung im vergangen GP in Monza (11. September) ist der Haas-Teamchef aber trotzdem zufrieden. Bis zum Großen Preis von Singapur sind es noch ein paar Wochen und Schumacher hat bis dahin Zeit, sich zu erholen und zu regenerieren. Dann kann er in den kommenden Rennen nochmal zeigen, was in ihm steckt und seine Zukunft in der Formel 1 (hoffentlich) sichern. (lhe)

Auch interessant

Kommentare