1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Formel 1: Mick Schumacher im Qualifying in Le Castellet disqualifiziert – Leclerc holt Pole Position

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Mick Schumacher wurde beim Formel-1-Qualifying in Le Castellet disqualifiziert.
Mick Schumacher wurde beim Formel-1-Qualifying in Le Castellet disqualifiziert. © Hasan Bratic/dpa

Die Formel 1 macht Station in Frankreich. Mick Schumacher wird bei Leclercs Pole disqualifiziert. Das Qualifying in Le Castellet im Ticker zum Nachlesen.

Update vom 23. Juli, 17.30 Uhr: Mick Schumacher hat sich nach dem Qualifying zu seiner Disqualifikation geäußert. „Von unserem Blickwinkel aus sieht es nicht so aus, dass wir rausfahren. Wenn sie denken, wir sind rausgefahren, dann gibt es keine Chance mit der Rennleitung zu reden“, erklärte Schumi junior zerknirscht, blickte aber bereits nach vorne auf das morgige Rennen.

„Schade, jetzt müssen wir morgen mehr machen und versuchen zu überholen, was hier gut möglich ist. Schade, in Q2 hätten wir einen guten Job machen können. Wir müssen die richtige Strategie treffen.“ Schumacher hatte in seiner Qualifiaktions-Runde in Kurve drei knapp mit dem ganzen Auto die Strecke verlassen, weshalb seine Zeit gestrichen wurde.

Formel 1 in Le Castellet: Die Startaufstellung der Top 10

1. Charles Leclerc (Ferrari)
2. Max Verstappen (Red Bull)
3. Sergio Perez (Red Bull)
4. Lewis Hamilton (Mercedes)
5. Lando Norris (McLaren)
6. George Russell (Mercedes)
7. Fernando Alonso (Alpine)
8. Yuki Tsunoda (AlphaTauri)
9. Carlos Sainz (Ferrari)
10. Kevin Magnussen (Haas)

17.02 Uhr: Charles Leclerc holt sich die Pole Position vor Verstappen und Perez. Der Monegasse profitiert vom Windschatten seines Ferrari-Teamkollegen Carlos Sainz, der ohne Zeit bleibt und Neunter vor Schumacher-Kollege Mick Schumacher wird.

17.01 Uhr: Verstappen fehlen drei Zehntel auf den Führenden Leclerc.

16.58 Uhr: Die entscheidende Phase im Qualifying beginnt. Rund zwei Minuten vor Schluss sind alle Fahrer noch einmal auf der Strecke und geben im Kampf gegen die Uhr alles.

16.53 Uhr: Wahnsinn in Q3! Verstappen ist acht Tausendstel langsamer als Leclerc, dahinter folgt Perez. Sainz steht nach einem Fehler in der Garage, noch sind über sechs Minuten auf der Uhr.

Formel 1: Qualifying in Le Castellet: Diese Fahrer kämpfen um die Top 10

1. Carlos Sainz (Ferrari)
2. Charles Leclerc (Ferrari)
3. Max Verstappen (Red Bull)
4. Sergiio Perez (Red Bull)
5. Lewis Hamilton (Mercedes)
6. Fernando Alonso (Alpine)
7. George Russell (Mercedes)
8. Lando Norris (McLaren)
9. Kevin Magnussen (Haas)
10. Yuki Tsunoda (AlphaTauri)

16.42 Uhr: Neben Vettel scheitern auch Ricciardo, Ocon, Bottas und Albon in Q2. Die Ferraris um Sainz und Leclerc liegen deutlich mit fast einer Sekunde Vorsprung auf Red Bull an der Spitze.

Sebastian Vettel scheitert in Q2: Aston-Martin-Pilot chancenlos im Qualifying

16.40 Uhr: Vettel ist raus! Der viermalige Weltmeister versucht mit Ablauf der Uhr nochmal alles, fällt aber auf P14 zurück.

16.38 Uhr: Sebastian Vettel im Aston Martin muss um Q3 zittern. Aktuell liegt der Heppenheimer auf Platz elf knapp außerhalb der Top 10. Vorne liegen Sainz, Verstappen, Perez und Leclerc.

Update vom 23. Juli, 16.30 Uhr: Neben Mick Schumacher, der auf P19 geführt wird, scheitern auch Gasly, Stroll, Zhou und Latifi.

Update vom 23. Juli, 16.30 Uhr: Die Entscheidung gegen Mick Schumacher wurde noch einmal überprüft. Es bleibt dabei: Schumi junior hat unerlaubt die Strecke verlassen und scheitert im Qualifying somit früh in Q1.

Mick Schumacher disqualifiziert: Haas-Pilot scheitert im Formel-1-Qualifying in Le Castellet in Q1

Update vom 23. Juli, 16.27 Uhr: Bitter für Mick Schumacher. Der Haas-Pilot hatte sich für Q2 qualifiziert, seine Zeit wird von der Rennleitung aber gestrichen. Offenbar war Schumi junior in Kurve drei hauchzart außerhalb der Strecke.

Le Castellet – Die Formel 1 fährt in die zweite Saisonhälfte – elf der 22 Rennen sind absolviert. An diesem Wochenende steht der Große Preis von Frankreich an der französischen Atlantikküste in Le Castellet auf dem Programm. Das Qualifying stellt wie immer die Weichen für den Grand Prix. Mick Schumacher schielt auf die nächsten Punkte, während um den WM-Titel ein spannender Zweikampf zwischen Red Bull und Ferrari tobt.

WM-Kampf in der Formel 1: Ferrari macht Druck auf Red Bull

Weltmeister Max Verstappen hat zwar noch 38 Punkte Vorsprung auf seinen ärgsten Widersacher Charles Leclerc, doch die Scuderia hat in den letzten Wochen aufgeholt. Ferrari feierte zuletzt zwei Siege in Folge, Carlos Sainz gewann in Silverstone und Leclerc in Spielberg. Und auch in Le Castellet scheinen sie erneut die Nase vorne zu haben.

Nach den Eindrücken des ersten Trainingstages sind es Leclerc und Sainz, die es zu schlagen gilt. Dem Spanier Sainz gelang in 1:32,527 Minuten die Bestzeit des Tages, im ersten Training hatte Leclerc vorne gelegen. Für Verstappen reichte es zu den Plätzen zwei und drei, in der deutlich schnelleren zweiten Session aber betrug der Rückstand des Niederländers auf die Spitze mehr als eine halbe Sekunde.

Formel-1-Qualifying in Le Castellet: Mick Schumacher meldet sich nach Krankheit zurück

Die deutschen Piloten Sebastian Vettel im Aston Martin und Mick Schumacher im Haas erlebten dagegen keinen guten Trainingstag - in beiden Sessions landeten sie jeweils recht deutlich außerhalb der Top Ten. Schumi junior fuhr in den letzten beiden Rennen zum ersten Mal in seiner F1-Karriere in die Punkte und will seinen Lauf fortsetzen. Mit zwölf Zählern liegt er nur noch drei Punkte und einen Rang hinter seinem Mentor Vettel und könnte den viermaligen Weltmeister erstmals in der WM-Wertung überholen.

Unter der Woche wurde Micks Vater Michael Schumacher mit dem Staatspreis des Landes Nordrhein-Westfalen geehrt. Tochter Gina und Michaels Ehefrau Corinna Schumacher nahmen den Preis am Mittwoch in Köln im Namen des Formel-1-Rekordweltmeisters entgegen. Mick fehlte jedoch und sagte seine Teilnahme wegen Unwohlsein ab. „Ich wollte nicht angeschlagen und krank dort sitzen, aber es geht mir schon deutlich besser“, erklärte er seine Abwesenheit und betonte: „Ich bin sehr, sehr stolz auf meinen Vater.“ In Le Castellet will er seinen Vater wieder auf der Rennstrecke stolz machen.

Mercedes hechelt in der Formel 1 weiter der Spitze hinterher

Weiterhin dritte Kraft, aber nicht in Schlagdistanz zur Spitze, ist Mercedes mit Rekordweltmeister Lewis Hamilton. Der 37-Jährige, der im ersten Training ausgesetzt hatte, wurde Fünfter (0,990), sein britischer Landsmann und Teamkollege George Russell (0,764) Vierter.

Hamilton hatte im ersten Training pausiert und sein Cockpit Nachwuchs-Pilot Nyck de Vries überlassen. Am Sonntag (15.00 Uhr/Sky) absolviert Hamilton seinen 300. Grand Prix in der Königsklasse, er ist erst der sechste Fahrer, der diesen Meilenstein erreicht. Verfolgen Sie das Qualifying zum Großen Preis von Frankreich in Le Castellet heute, um 16 Uhr, hier im Live-Ticker. (ck/sid)

Auch interessant

Kommentare