Erster Test in Silverstone

Revolution in der Formel 1! Neues Qualifying-Format offiziell beschlossen - Start noch in diesem Jahr

Krönt sich Lewis Hamilton in dieser Saison zum alleinigen Formel-1-König? Klar ist aktuell nur: Auf die Formel 1 kommt eine große Änderung zu.

Update vom 26. April: Nun ist es offiziell - auch wenn die genauen Termine fehlen! Sprintrennen statt Kampf gegen die Uhr, ein Maximum an Spektakel statt Leerlauf-Phasen: Die Formel 1 hat am Montag eine Revolution ausgerufen und nach langen Diskussionen seinen leicht angestaubten Qualifikations-Modus zumindest in Altersteilzeit geschickt.

„Ich freue mich darauf, dass die Action weiter gesteigert wird“, sagte Jean Todt, Chef des Automobil-Weltverbandes FIA. Demnach wird bei drei Grand Prix, zwei davon in Europa, die Startaufstellung schon ab Sommer per 100-km-Rennen am Samstag ermittelt.

Details zu den Austragungsorten gab die FIA nach dem „einstimmigen Beschluss der Formel-1-Kommission“ nicht bekannt. Auto motor und sport nannte jedoch Silverstone (17./18. Juli), Monza (11./12. September) und Interlagos (6./7. November) als Premierenstationen.

Formel 1: Qualifying-Revolution beschlossen - Start noch in diesem Jahr

Erstmeldung: Paris - Bereits vor dem Saisonstart der Formel 1 hatte der Welt-Automobilverband FIA seine Ziele für die Einführung eines neuen Qualifying-Formats ausgerufen. Statt dem klassischen Quali-Rennen am Samstag soll nun ein Sprintrennen durchgeführt werden, das Rennwochenende soll so interessanter gestaltet werden. Nun konnten die letzten Hindernisse wohl überwunden werden, weshalb das neue Format schon in wenigen Monaten getestet werden kann.

Formel 1: Revolution in der Königsklasse! Termine für Sprintrennen statt Qualifying wohl bereits beschlossen

Das revolutionäre Vorhaben der FIA ist es, in dieser Saison drei Sprintrennen statt der klassischen Qualifyings durchzuführen. Nach einstimmigen Medienberichten diverser Motorsport-Portale wie auch RTL findet das erste neuartige Rennen am 17. Juli in Silverstone statt. Es wäre das erste Qualifikations-Rennen über 100 Kilometer in der Historie der Königsklasse und damit absolut geschichtsträchtig.

Nach der geplanten Premiere beim Großen Preis von Großbritannien sind derartige Rennen auch am 11. September im italienischen Monza sowie am 6. November im brasilianischen Interlagos geplant. „Unser Ziel ist es, bis Imola alles über die Bühne gebracht zu haben“, wird Formel-1-Boss Stefano Domenicali von RacingNews365 zitiert. Die 100-Kilometer-Wettfahrt soll das Rennwochenende intensiver und somit für den Zuschauer attraktiver machen.

Formel 1: Rennställe mit finanziellen Bedenken - Freitags-Quali für Sprintrennen

Gemischte Gefühle gibt es diesbezüglich bei den Rennställen, die sich angesichts der finanziellen Belastung durch die Innovation des neuen Modus sorgen. Grundsätzlich begrüßen die zehn Teams die Sprintrennen nämlich, wegen des Mehraufwands und der Budgetobergrenze gab es jedoch noch Bedenken.

Wie mehrere Medien berichten, sollen die Formel-1-Teams zusätzlich eine halbe Million Dollar als Kompromiss erhalten, sollte die Budgetobergrenze durch die Zusatzkosten ausgedehnt werden. So soll die Gleichberechtigung der Teams gewahrt werden. Sogar weitere finanzielle Zuwendungen wurde den Rennställen in besonderen Fällen, wie etwa nach einem Unfall, angeboten.

Doch wie verhält es sich mit der sportlichen Wertung der Sprintrennen? Wie RTL berichtet, sollen die Ergebnisse aus dem Wettkampf die Startaufstellung für das Hauptrennen am Sonntag beeinflussen. Die genaue Punktevergabe ist hingegen noch unklar. Für das Sprintrennen wird es wohl ebenfalls eine Qualifikation geben, die Freitags auf dem Plan steht. (ajr)

Rubriklistenbild: © Florent Gooden/imago-images

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare