1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Racing Point in der Formel 1: Geschichte, Erfolge und Fahrer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Das Team Racing Point bei einer Testfahrt in Barcelona
Das Team Racing Point bei einer Testfahrt in Barcelona © David Davies / dpa

Das Aston Martin F1 Team entstand aus dem Rennstall Force India, dessen Geschichte bis zum Team von Jordan Grand Prix zurückgeht.

Das Aston Martin F1 Team wurde im Jahr 2018 gegründet. Zeitweise trug es den Namen BWT Racing Point F1 Team. Das erste Rennen des Rennstalls, der seinen Sitz im englischen Silverstone hat, war der Große Preis von Belgien Ende August 2018. Bis Ende 2021 war er bei 64 Rennen in der Formel 1 am Start und errang dabei 397 WM-Punkte.

Der größte Erfolg bei einem Formel-1-Rennen war der Sieg, den Sergio Pérez beim Großen Preis von Sachir 2020 holte. Daneben gab es vier weitere Podestplätze: Pérez landete beim Großen Preis der Türkei 2020 auf dem zweiten Rang, Lance Stroll schaffte es in der gleichen Saison in Monza und in Sachir auf den dritten Platz. Zudem gelang es Sebastian Vettel, beim Großen Preis von Aserbaidschan 2021 als Zweiter über die Ziellinie zu fahren. Das beste Saisonergebnis, das der Rennstall bislang erreicht hat, ist der vierte Platz. Ihn hatte er nach der Saison 2020 sowohl bei den Fahrern als auch bei den Konstrukteuren inne.

Aston Martin F1 Team: Die Geschichte

Die Geschichte vom Aston Martin F1 Team geht auf den Rennstall Jordan Grand Prix zurück, den Eddie Jordan im Jahr 1991 gegründet hatte. Im Januar 2005 verkaufte Jordan den unter finanziellen Schwierigkeiten leidenden Rennstall an die Midland Group. Diese startete damit 2006 unter dem Namen Midland F1 Racing in der Formel 1. Nur eine Saison später kaufte der Sportwagenbauer Spyker den Rennstall und veräußerte ihn 2008 an den Inder Vijay Mallya.

Dieser brachte ihn 2008 als Force India F1 Team an den Start. Mitten in der Saison 2018 ging der Rennstall in Insolvenz. Eine Investorengruppe kaufte sowohl seine Lizenz als auch die technische Ausrüstung und brachte damit als Racing Point Force India F1 Team die Saison 2018 zu Ende. 2019 wurde der Rennstall in SportPesa Racing Point F1 Team umbenannt, 2020 hieß er BWT Racing Point F1 Team. In der Saison 2021 ging er schließlich als Aston Martin Cognizant F1 Team an den Start. Von Beginn an sind die Fahrzeuge des Rennstalls mit Motoren von Mercedes ausgestattet.

Aston Martin F1 Team: Alle bisherigen Fahrer

Aufgrund der noch recht kurzen Geschichte vom Aston Martin F1 Team waren nur relativ wenige Fahrer für den Rennstall aktiv. Als er mitten in der Saison 2018 ins Leben gerufen wurde, übernahm er die Fahrer, die zuvor bei Force India unter Vertrag standen, nämlich Sergio Pérez und Esteban Ocon. Pérez blieb auch 2019 Stammfahrer des Rennstalls, sein Teamkollege wurde Lance Stroll.

Auch 2020 ging das Duo Pérez/Stroll für den Rennstall an den Start, der in dieser Saison BWT Racing Point F1 Team hieß. Weil erst Pérez und später Stroll an Covid-19 erkrankten, kam der Testfahrer Nico Hülkenberg zu zwei Rennen. Pérez wechselte zur Saison 2021 zu Red Bull Racing und wurde durch Sebastian Vettel ersetzt. Somit bildeten Vettel und Stroll das Fahrer-Duo. Die folgenden Statistiken weisen die bisherigen Fahrer vom Aston Martin F1 Team bis Ende 2021 auf:

Von Alexander Kords

Auch interessant

Kommentare