Was ist da los?

Revolution in der Formel 1! Warum hat Aston Martin plötzlich ein Safety Car?

Aston Martin kehrt nach langer Abstinenz in die Formel 1 zurück. Das Team von Sebastian Vettel stellt in der Saison, die Ende März beginnt, auch das Safety Car.

Silverstone - Der Traum vieler Motorsport-Fans wird wahr. Aston Martin kehrt in die Formel 1 zurück. Mit Sebastian Vettel hat sich der britische Traditionsrennstall direkt einen vierfachen Weltmeister ins Team geholt. Doch Aston Martin hat eine weitere Überraschung parat.

Formel 1: Dritter Aston Martin im Einsatz - Vettel-Team stellt Safety Car

Das neue Team von Sebastian Vettel fährt in seinem Comeback-Jahr nicht nur um Punkte. Auch das Safety Car soll von Aston Martin kommen. Erstmals seit 25 Jahren werden zwei Hersteller das Safety Car in der Formel 1 stellen. Die Rennserie gab am Montag bekannt, dass Aston Martin sich ab dieser Saison mit Mercedes abwechseln wird. Der neue Vertrag geht über mehrere Jahre, wie es hieß. Auch das sogenannte Medical Car ist von dem Wechsel bei den Rennen betroffen.

Aston Martin wird eine speziell ausgestattete Version seines Vantage – das leistungsstärkste Modell in der Produktpalette der Luxusmarke – als Safety Car einsetzen, während der Aston Martin DBX das Engagement als Medical Car des britischen Herstellers erfüllen wird. Beide Autos werden standesgemäß im klassischen Grün lackiert sein, jeweils mit lindgrünen Akzenten. Safety-Car-Pilot bleibt weiterhin der Deutsche Bernd Mayländer. Das Medical Car wird Alan van der Merwe fahren. Im vergangenen Jahr hatte er in Bahrain mitgeholfen, Romain Grosjean aus seinem brennenden Wrack zu retten.

Formel 1: Fans feiern Safety Car von Aston Martin - Mercedes in Rot

Das Safety und Medical Car von Mercedes wird einen neuen Look bekommen. Statt in Silber fahren die Wagen nun im knalligen Rot und ähneln eher einem Ferrari als einem Silberpfeil. Das soll die Sichtbarkeit erhöhen und gleichzeitig den Mercedes-AMG Petronas F1 Team Partner „CrowdStrike“ repräsentieren. Das amerikanische Unternehmen für Cyber-Sicherheit wird ab dieser Saison offizieller Safety-Car-Partner von Mercedes. Der deutsche Autobauer stellt bereits seit 1996 Safety und Medical Car. Beim Auftakt am 28. März in Bahrain wird Aston Martin beginnen. Beim zweiten Rennen ist Mercedes dran.

In den sozialen Medien war die Begeisterung über das neue Safety Car von Aston Martin riesig. „Aston Martin sieht besser aus“, kommentierte ein User auf Instagram. „Das Aston Martin Grün wird Kult“, ist sicher ein anderer Fan sicher. „Eigentlich hoffe ich ja, dass man das Safety Car nicht so oft sieht, aber beschweren würde ich mich auch nicht. So schön!“ Viele fragen sich allerdings, warum es zwei Safety Cars benötige. „Immerhin wird in diesem Jahr mal ein rotes Auto in Führung liegen“, stellt ein User süffisant fest. Sebastian Vettel wäre sicherlich erfreut, wenn er des Öfteren das Safety Car von Aston Martin vor sich sehen würde. Das würde nämlich bedeuten, dass der Heppenheimer in Führung läge. (ck)

Rubriklistenbild: © GLENN DUNBAR/AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare