1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Formel-1-Paukenschlag! Vettels Boss plötzlich weg - ausgerechnet jetzt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marius Epp

Kommentare

Sebastian Vettel steht ohne Teamchef da.
Sebastian Vettel steht ohne Teamchef da. © LARS BARON/AFP

Sebastian Vettel verliert seinen Boss! Aston-Martin-Teamchef Otmar Szafnauer hat dem Rennstall den Rücken gekehrt. Der Zeitpunkt der Trennung überrascht.

Silverstone - Aston Martin startet führungslos ins neue Jahr 2022. Teamchef Otmar Szafnauer verlässt das Formel-1-Team von Sebastian Vettel mit sofortiger Wirkung. Das verkündete der Rennstall am Mittwoch.

„Otmar Szafnauer hat Aston Martin verlassen. Das Team wird vom bestehenden Führungsteam geleitet, bis ein Nachfolger gefunden ist. Wir danken ihm für seine Arbeit in den letzten 12 Jahren und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute“, schrieb das Team aus Silverstone in einer Mitteilung.

Formel 1: Aston-Martin-Teamchef geht - Vettel ohne Boss

Die Zukunft des US-Amerikaners mit rumänischen Wurzeln ist noch nicht geklärt. Über seinen Abgang war immer wieder spekuliert worden, es gab auch Gerüchte um einen Wechsel zu Alpine. Nun sah es aber eigentlich so aus, dass Szafnauer bleiben würde, denn die Teams stecken mitten in der Vorbereitung auf die neue Saisons, bei der es komplett überarbeitete Autos geben wird.

Einen Nachfolger hat Aston Martin noch nicht parat. „Glücklicherweise werden wir von einer starken Gruppe von Individuen geführt und gemanagt, und wir nehmen uns gerne ein wenig Zeit, um Optionen auszuloten, bevor wir eine neue Teamstruktur ankündigen. Der Fokus des Teams liegt derzeit auf der Vorbereitung eines möglichst konkurrenzfähigen Autos für den Start der Saison 2022“, schreibt Aston Martin in der Pressemitteilung.

Formel 1: Aston Martin wirbt Top-Mitarbeiter von anderen Rennställen ab

Diese Prämisse hatte das Team auch schon für die vergangene Saison ausgegeben, doch wirklich vorne mitfahren konnten Vettel und sein Teamkollege Lance Stroll nicht. Das soll sich zur kommenden Saison ändern. Bei Aston Martin herrsche „eine tolle Aufbruchstimmung. Das gefällt mir, und es macht mir auch Spaß, weiterzufahren“, sprüht Vettel voller Tatendrang.

Im Verlauf des Jahres hatte Eigentümer Lawrence Stroll, Vater von Vettels Stallkollegen Lance Stroll, eifrig Top-Mitarbeiter von anderen Rennställen abgeworben. Ende September holte Aston Martin den früheren McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh als Geschäftsführer für die Technologiesparte an Bord, Szafnauer wurde dem Briten unterstellt. (epp/SID)

Auch interessant

Kommentare