Rennen im Fürstentum

Spektakuläres Vettel-Manöver in Monaco: „Es war schon haarig“

Sebastian Vettel lieferte ein starkes Rennen in Monaco.
+
Sebastian Vettel lieferte ein starkes Rennen in Monaco.

Die Formel 1 war am Wochenende zu Gast in Monaco. Wir fassen die Stimmen rund um das Rennen zusammen.

Monaco - Es ist eines der Highlights der Formel-1-Saison: Der Große Preis von Monaco! Max Verstappen hat das Rennen souverän gewonnen. Wir sammeln die Stimmen rund um das Spektakel im Fürstentum.

Sebastian Vettel (Aston Martin) über ...

... das Rennen: „Es war ein spannendes Rennen mit einem sehr guten Ausgang für uns. Wir wussten, dass man in Monaco vielleicht etwas herausholen kann. Es war sehr eng bei der Boxen-Ausfahrt, aber das gehört dann auch dazu.“

... sein Auto: „Wir hatten ein sehr kleines Update, das hat mit Sicherheit nicht geschadet. Wenn du rausfährst und direkt ein gutes Gefühl hast, kannst du darauf aufbauen. Das ist dann auch geblieben. Insgesamt hat sich das Wochenende ganz gut angefühlt.“

... weitere Updates: „Es ist eine schwere Situation dieses Jahr. Alles, was wir entwickeln, werfen wir am Ende des Jahres in die Tonne. Es wird nochmal einen kleinen Schub geben und wir hoffen, dass wir im Mittelfeld den kleinen Schritt machen können. Es war ein gutes Wochenende, vielleicht sogar das beste bisher in diesem Jahr.“

... das Manöver gegen Pierre Gasly nach der Boxen-Ausfahrt: „Pierre war fast direkt daneben. Es ist unheimlich schwer, man sieht in dem Moment nicht so viel. Die Spiegel sind nicht wahnsinnig toll, es ist nicht 4K und HD (lacht). Er war ein bisschen im toten Winkel. Ich wusste, dass er irgendwo da ist. Ich habe kurz mit ihm gesprochen, es war schon haarig. Irgendwann war es für ihn zu eng und ich konnte mich so behaupten.“

Im Video: Pech für Ferrari und Mercedes

Mick Schumacher (Haas) über ...

... das Rennen: „Wir hatten ein paar Schwierigkeiten im ersten Stück des Rennens. Es gab Probleme mit dem Motor und der Benzinpumpe. Es hat ein paar Runden gedauert, bis wir es herausfinden und fixen konnten. So habe ich den Platz wieder an Nikita verloren. Generell war unser Speed aber schon gut im Mittelfeld dabei.“

... die Probleme am Auto: „Es war nicht einfach. Es war auch schade, dass ich meine Position aufgeben musste. Wir haben aber wieder viel gelernt und können viel nach Baku mitnehmen.“

Charles Leclerc (Ferrari) über ...

... seinen Ausfall: „Es ist natürlich schwer, das jetzt zu verdauen. Aber so ist es leider. Ich bin ziemlich traurig, dass ich nicht starten konnte.“

... die Probleme am Auto: „Das Getriebe war heute Morgen nicht das Problem. Sie suchen immer noch nach der Ursache. Ich hoffe dass Carlos jetzt etwas holen kann. Wir sind sehr konkurrenzfähig dieses Wochenende.“

Auch interessant

Kommentare