Rennzirkus gastiert auf dem Hungaroring

Formel 1: So endete der Große Preis von Ungarn

+
Auch in dieser Saison im Zweikampf um den WM-Titel. Sebastian Vettel im Ferrari und Lewis Hamilton im Mercedes.

Vor der Sommerpause macht die Formel 1 für den Großen Preis von Ungarn Stopp in Budapest. So endete das Rennen.

Update vom 29.Juli 2018 

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Ungarn gewonnen. Der Weltmeister setzte sich auf dem Hungaroring vor Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen im Ferrari durch.

Sebastian Vettel hat in der Hitze von Budapest im WM-Duell mit Lewis Hamilton den nächsten Wirkungstreffer kassiert. Ferrari-Star Vettel kam nach verpatztem Taktikpoker und einem schwachen Boxenstopp beim Großen Preis von Ungarn nicht über Rang zwei hinaus. Mercedes feierte dagegen durch Hamilton den zweiten Sieg in Folge. Der Weltmeister aus England geht dadurch mit 24 WM-Punkten Vorsprung auf Vettel in die vierwöchige Sommerpause.

Der Große Preis von Ungarn: Vettel steht nach Blackout von Hockenheim unter Druck

Es hätte sein Rennen werden sollen. Nach dem furiosen Sieg in Großbritannien wollte Sebastian Vettel seinem ärgsten Konkurrenten Lewis Hamilton eine Woche später zeigen, wie man Rennen in der Heimat gewinnt. Doch es kam anders - Mercedes revanchierte sich für die Demütigung auf dem Silverstone Circuit und holte sich die verloren gegangenen Punkte wieder zurück.

Schlimmer noch aus Sicht der „Scuderia“: Hamilton gewann durch das bittere Aus von Vettel sogar noch sieben Punkte dazu. Und das, obwohl der Silberpfeil am Hockenheimring von Platz 14 starten musste. Noch nie konnte der Brite ein Rennen gewinnen, bei dem er derart weit hinten starten musste. Dabei profitierte er auch von einem denkwürdigen Patzer Vettels, der in der engen Sachs-Kurve auf Risiko ging und dafür bestraft wurde.

Die italienische Presse ging im Anschluss an das Rennen nicht gerade zimperlich mit dem Heppenheimer um. Die „Gazzetta dello Sport“ schrieb von einer verschwendeten WM-Chance und dass solch ein Fehler zum „Verlust des WM-Titels beitragen“ kann. Die „Corriere dello Sport“ schrieb gar von einem „Albtraum“ und dass Vettel „alles Gute ruiniert“ habe.

Logischerweise gab es nach der spektakulären Aufholjagd Hamiltons im Mercedes-Lager kein Halten mehr. Der Sieger selbst geizte nach seinem Erfolg nicht mit den Superlativen und sprach vom „Rennen meines Lebens“. Dabei schien es zunächst, als würde das Rennwochenende für Mercedes nicht unter einem besonders guten Stern stehen. Nach dem Qualifying herrschte im Lager der Silberpfeile noch die Sorge, man sei mittlerweile ins Hintertreffen geraten. Der Grund für die Skepsis war ein Defizit von 0,5 Sekunden auf den Geraden gegenüber Ferrari. Am Ende sollte jedoch Mercedes jubeln.

Auf dem Hungaroring wird es wieder speziell auf den Antrieb der Boliden ankommen. Das könnte der „Scuderia“ in die Karten spielen, um das letzte Rennen vor der Sommerpause zu gewinnen.

Durch die schockierende Nachricht vom Tod des langjährigen Ferrari-Chefs Sergio Marchionne rückt der Große Preis von Ungarn aus Sicht Ferraris noch einmal in ein anderes Licht. Im Falle eines Renn-Erfolgs würde man den Sieg wohl dem 66-Jährigen widmen.

Der Große Preis von Ungarn: Die Formel 1 auf dem Hungaroring live im TV bei RTL und n-tv

Motorsport-Enthusiasten finden am Wochenende im Free-TV wieder ein breites Übertragungsangebot zur Formel 1 in Ungarn. Interessierte Zuschauer verpassen also weder die schnellste Rennrunde im Samstags-Qualifying, noch ein Überholmanöver beim Rennen am Sonntag. Für die hartgesottenen Fans beginnt das Rennwochenende in Ost-Europa bereits zwei Tage vor dem Rennen. Am Freitag, den 27. Juli überträgt n-tv ab 14.55 Uhr das zweite freie Training aus Ungarn live im TV.

Ab Samstag, den 28. Juli übernimmt dann RTL die Übertragungen vom Rennzirkus aus Ungarn. Ab 14.00 Uhr zeigt der Privatsender eine Wiederholung des dritten Freien Trainings, ehe ab 14.45 Uhr die Live-Berichterstattung vom Qualifiying und damit der Kampf um die Pole Position beginnt.

Ans Eingemachte geht es dann am Sonntag, den 29. Juli mit dem eigentlichen Rennen, dem Großen Preis von Ungarn. RTL startet seine Übertragung um 14.15 Uhr mit dem sogenannten Countdown, in dem nochmal alle wichtige Ereignisse des bisherigen Rennwochenendes zusammengefasst werden, ehe es für die Rennboliden auf die Strecke geht. Ab 15.00 Uhr startet dann die Übertragung rechtzeitig vor der Aufwärmrunde gefolgt vom eigentlichen Rennen. Heiko Waßer und Christian Danner agieren als Kommentatoren, während Kai Ebel wie immer den Boxenreporter gibt.

Die Formel 1 auf dem Hungaroring: Der Große Preis von Ungarn 2018 im Live-Stream bei TV NOW

Alle Formel-1-Fans, die das Renngeschehen am Wochenende nicht vor dem heimischen Fernseher mitverfolgen können, finden eine Alternative bei TV NOW, dem Streaming-Angebot der RTL Mediengruppe. Die Streaming-Plattform bietet sowohl das Live-Programm von RTL selbst als auch von den weiteren zur Gruppe gehörenden Sendern an. Dazu gehört auch n-tv. Sie können also problemlos alle Übertragungen zum Großen Preis von Ungarn zeitgleich zu den TV-Zeiten auch im Live-Stream verfolgen.

Kostenlos ist das Angebot jedoch nicht. Interessierte müssen zuerst ein Abonnement für 2,99 Euro abschließen, ehe sie die Streaming-Plattform vollumfänglich nutzen können. Für Motorsport-Enthusiasten, die das Angebot über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets nutzen wollen, stellt RTL eine passende App bereit, welche die Bedienung erleichtert. Android-Nutzer werden im Google Play Store fündig, während Besitzer von iPhone oder iPad im Apple Store zugreifen können.

Beim Streamen über mobile Endgeräte sollten Sie jedoch stehts auf eine stabile WLAN-Verbindung achten. Ansonsten kann es, neben Einbußen in der Bild- und Tonqualität, auch zu erhöhten Kosten für die Datennutzung kommen.

Große Preis von Ungarn: Die Formel 1 im Live-Stream bei F1 TV

Ein weiterer Live-Stream wird seit 2018 auch von der Formel 1 selbst angeboten. Die Motorsport-Organisation hat mit „F1 TV“ ihre eigene Streaming-Plattform an den Start gebracht, die Fans der Königsklasse des Motorsports weltweit eine Möglichkeit bieten soll, die Rennen zu verfolgen. Um den Großen Preis von Ungarn im Live-Stream sehen zu können, wird ein Abonnement des Angebots „F1 TV Pro“ benötigt. Dieses kostet wahlweise 7,99 Euro monatlich, oder 64,99 Euro für ein ganzes Jahr.

Mit dem kostengünstigeren Angebot „F1 TV Access“ können Sie lediglich auf Wiederholungen der Rennen zugreifen. Eine Live-Übertragung via Stream gibt es in diesem Paket nicht. Zwar litten die Live-Streams von F1 TV zu Beginn der Saison noch an Stabilitäts-Problemen, jedoch scheint das Angebot inzwischen stabil und flüssig zu laufen.

Formel 1: Der Große Preis von Ungarn im kostenlosen Live-Stream

Wie bei sportlichen Großveranstaltungen üblich, werden sich auch am Wochenende wieder eine Vielzahl an vermeintlich kostenlosen Live-Stream-Angeboten in den Weiten des Internets finden. Bei diesen ist jedoch zu äußerster Vorsicht geraten, da Sie durch das Nutzen solcher meist illegalen Portale ihren Computer mit Viren oder Malware infizieren können. Darüber hinaus ist auch das Ansehen solcher illegalen Inhalte seit dem jüngsten Urteil des Europäischen Gerichtshofes strafbar und kann zu einer Anzeige führen. Eine Liste mit legalen und kostenlosen Streaming-Diensten haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Der Große Preis von Ungarn - Die letzten Sieger

Jahr

Sieger

Nationalität

Rennstall

2017

Sebastian Vettel

Deutschland

Ferrari

2016

Lewis Hamilton

Großbritannien

Mercedes

2015

Sebastian Vettel

Deutschland

Ferrari

2014

Daniel Ricciardo

Australien

Red-Bull Renault

2013

Lewis Hamilton

Großbritannien

Mercedes

Formel 1: Der Kalender 2018 im Überblick

Der Grand Prix von Großbritannien ist das zehnte Rennen der Formel-1-Saison 2018. Die Weltmeisterschaft wird über insgesamt 21 Rennen hinweg ausgetragen. Der Formel-1-Kalender 2018 gehört damit zu den längsten der Geschichte. Die aktuelle Europa-Saison geht nach dem Silverstone-Wochenende noch mit den Rennen in Ungarn, Belgien und Italien weiter. Der nächste und elfte Stop der Formel 1-Saison 2018 ist dann Budapest. Die Saison endet erst am 25. November mit dem Großen Preis von Abu Dhabi.

fd/kus

Auch interessant

Meistgelesen

Formel-1-Kalender 2018: Alle Termine und Startzeiten im Überblick
Formel-1-Kalender 2018: Alle Termine und Startzeiten im Überblick
Red-Bull-Teamchef: Alonso eher kein Nachfolger für Ricciardo
Red-Bull-Teamchef: Alonso eher kein Nachfolger für Ricciardo
Laudas Ehefrau setzt auf Weisheit in schweren Zeiten
Laudas Ehefrau setzt auf Weisheit in schweren Zeiten
"Neue Abenteuer entdecken": Alonso erklärt Formel-1-Abschied
"Neue Abenteuer entdecken": Alonso erklärt Formel-1-Abschied

Kommentare