1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Formel 1: Spa-Francorchamps - der Klassiker-GP aus Belgien

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dichter Regen beim Grand Prix von Belgien
Dichter Regen beim Grand Prix von Belgien © Benoit Doppagne / dpa

Der traditionelle Circuit de Spa-Francorchamps ist eine Motorsport-Rennstrecke, die sich in Belgien nahe der Stadt Spa befindet.

Der Circuit de Spa-Francorchamps ist eine Rennstrecke, die für den Motorsport genutzt wird. Sie befindet sich in den Ardennen nahe den Städten Spa und Malmedy und liegt nur 20 Kilometer entfernt von der deutschen Grenze. Die Start-Ziel-Gerade liegt in der Nähe der Ortschaft Francorchamps, wovon sich der Name der Strecke ableitet. Es handelt sich beim Circuit de Spa-Francorchamps um eine permanente Rennstrecke der Formel 1, die seit 1950 in Betrieb ist. Der Kurs existiert aber bereits viel länger und wurde erstmals 1921 offiziell eröffnet. Damals hatte der heutige Formel-1-Kurs eine Länge von knapp 14,8 Kilometern. Das erste Autorennen fand 1924 statt.

Seitdem diente Spa als Austragungsort für zahlreiche Motorsportveranstaltungen, darunter auch die Formel 1. Allerdings wurde der Kurs ab 1970 aus dem Rennkalender gestrichen, da er als zu gefährlich galt. Erst umfangreiche Umbaumaßnahmen stellten sicher, dass die Strecke wieder für die Königsklasse des Motorsports genutzt werden konnte. In den 1960er Jahren wurden Teile des Films „Grand Prix“ auf dem Circuit de Spa-Francorchamps gedreht, wodurch auch Fernsehzuschauer einen Einblick in die rasante Strecken gewinnen konnten.

Der Circuit de Spa-Francorchamps: Das sind die Besonderheiten der Strecke

Der Circuit de Spa-Francorchamps nahe der belgischen Stadt Spa zeichnet sich durch einige Besonderheiten aus. Dazu gehört beispielsweise die Höhendifferenz von bis zu 100 Metern, die der Rennstrecke auch den Spitznamen „Ardennen-Achterbahn“ verlieh. Auch die schnellen Kurven und die damit verbundenen starken Fliehkräfte, die auf die Fahrzeuge einwirken, trugen zu dieser Bezeichnung bei. Nach mehreren Umbauten ist die Strecke 7,004 Kilometer lang und verfügt über insgesamt 21 Kurven. Auf den Tribünen finden maximal 84.000 Zuschauer Platz.

Eine weitere Besonderheit des F1-Kurses ist die Tatsache, dass es zwei verschiedene Startvarianten sowie Boxengassen gibt, die für unterschiedliche Rennen genutzt werden können. Viele Wettbewerbe starten von der Senke mit dem Namen Eau Rouge aus und biegen direkt danach in eine Haarnadelkurve ein. Die Rennen der Formel 1 dagegen starten und enden vor der Kurve namens La Source. Die alte Boxengasse, die vor dem Umbau in Betrieb war, wird noch immer etwa bei 24-Stunden-Rennen vorübergehend genutzt. Auf dem Circuit de Spa-Francorchamps fuhr die Formel-1-Star Michael Schumacher seinen ersten Grand Prix im Jahr 1991 sowie seinen 300. Großen Preis im Jahr 2012.

Das sind die Sieger und Rekorde auf dem Circuit de Spa-Francorchamps

Auf dem traditionsreichen Circuit de Spa-Francorchamps nahe des belgischen Spa werden bereits seit den 1920er Jahren Motorsportrennen ausgetragen. Entsprechend konnten auch schon viele Fahrer aus unterschiedlichen Klassen und auf vielfältigen Fahrzeugen einen oder mehrere Siege auf der Rennstrecke feiern. In der Formel 1 waren dies unter anderem:

Die meisten Rennen für sich entscheiden konnte Michael Schumacher mit insgesamt sechs Siegen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps. Am besten schnitten in allen Formel-1-Wettbewerben Reifen aus dem Hause Goodyear ab, gefolgt von Pirelli und Dunlop. Den Streckenrekord auf der „Ardennen-Achtenbahn“ hält für die Formel 1 der Pilot Valtteri Bottas, der die 44 Runden auf dem Kurs im Jahr 2014 in einer Stunde 46,286 Minuten zurücklegte.

Auch interessant

Kommentare