1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Ex-Formel-1-Teamchef Minardi rät Sebastian Vettel zum Karriereende

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Yasina Hipp

Kommentare

Sebastian Vettel in Melbourne.
Sebastian Vettel nach dem frühzeitigen Ausscheiden beim Formel-1-Rennen in Melbourne. © IMAGO/HOCH ZWEI

Bei Sebastian Vettel läuft es in der noch jungen Formel-1-Saison alles andere als rund. Jetzt richtet ein Ex-Teamchef klare Worte an ihn und rät ihm zum Rücktritt.

Mailand - Zwei Rennwochenenden hat er wegen Corona verpasst, in Melbourne endete das dritte Rennen noch vor der Halbzeit an der Streckenmauer - Sebastian Vettel scheint derzeit vom Pech verfolgt zu sein. Für den 34-Jährigen scheint die Saison schon jetzt unter keinem guten Stern zu stehen: Das Australien-Wochenende wird als rabenschwarz abgehakt*, sein Team von Aston Martin*, hat als einziger Rennstall nach drei Rennen noch keine Punkte sammeln können. Nach all der Ernüchterung scheint die Zukunft des Deutschen im Formel-1-Zirkus* offener denn je. Gian Carlo Minardi, Ex-Teamchef von Minardi, hat sich hingegen schon längst eine Meinung über Vettel gebildet - und diese ist nicht unbedingt schmeichelhaft.

Ex-Formel-1-Teamchef packt über aktuelle Formel 1 Saison aus

Im Interview mit der italienischen Zeitung Corriere della Sera spricht Gian Carlo Minardi über die aktuelle Saison und die Fahrer. Auch zu Sebastian Vettel verliert der Italiener einige Worte. Minardi gründete 1985 das nach ihm benannte Formel-1-Team Minardi (heute Scuderia Alpha Tauri*) und gilt als Entdecker von Fernando Alonso. Heute ist der 74-Jährige Präsident der Rennstrecke „Autodromo Enzo e Dino Ferrari“ im italienischen Imola.

Ex-Formel-1-Teamchef Gian Carlo Minardi.
Ex-Formel-1-Teamchef Gian Carlo Minardi empfiehlt Sebastian Vettel den Rücktritt. © imago/Photo 4

Besonders vom Ferrari-Rennstall und Fahrer Charles Leclerc* zeigt sich Minardi besonders begeistert. „Er war unangreifbar“, sagt er über Leclercs Sieg in Melbourne. Einen Vergleich zu Alonso will er dennoch nicht ziehen: „Es ist schwierig, die beiden zu vergleichen, denn es liegen zwei Generationen dazwischen.“

Ex-Formel-1-Teamchef Minardi über Vettel: „Er wird keine Titel mehr gewinnen“

Von Charles Leclerc in seinem Ferrari konnte Sebastian Vettel* beim Rennen in Australien höchstens noch die Staubwolke von hinten sehen. Von der Leistung des 24-Jährigen im roten Blitz war Vettel weit entfernt. Das ist natürlich auch Minardi aufgefallen. Im Interview findet er zwar mitfühlende Worte, Vettel habe das „Pech“ gehabt, zwei Rennen wegen Corona zu verpassen und beim dritten auszufallen. Trotzdem findet Minardi, dass Vettels Zeit in der Formel 1 vorbei ist: „Aber er sollte sich zurückziehen. Er hat viel Geld, er hat viele Titel gewonnen, und er wird keine mehr gewinnen.“

Vettels Vertrag bei Aston Martin läuft zum Saisonende aus. Ob er sich an Minardis Empfehlung hält und aufhört, wird sich bis dahin zeigen. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare