Nach Vorkommnissen in Brasilien

Formel 1 und Weltverband beraten über Sicherheitsprobleme

+
Der Grand Prix von Sao Paulo wurde von einigen Sicherheitslücken überschattet.

Nach den Sicherheitsproblemen am Rande des Grand Prix von Brasilien in São Paulo werden die Formel 1 und der Motorsport-Weltverband FIA über die Vorkommnisse beraten.

Sao Paulo - Auf Bitten der FIA wird der Rechteinhaber der Formel 1 Berichte zu den Fällen sammeln und sie den Mitgliedern auf dem nächsten Treffen des Motorsport-Weltrats am 6. Dezember in Paris vorstellen. Das Gremium will Angaben vom Mittwoch zufolge daraufhin über Maßnahmen diskutieren, wie „konsequentere und effektivere Sicherheitsabläufe“ bei allen Formel-1-Rennen erreicht werden können.

Eine Sicherheitsdebatte ist entbrannt, nachdem es am Wochenende am Rande des Brasilien-Rennens zu einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Mercedes-Teambus gekommen war. Reifenhersteller Pirelli konnte zudem nach eigenen Angaben eine Attacke auf einen firmeneigenen Lastwagen gerade noch verhindern. Die Italiener sagten anschließend einen für diese Woche geplanten Reifentest mit McLaren-Honda wegen der angespannten Sicherheitslage ab. Angesichts solcher Vorfälle hatte der Veranstalter des Grand Prix auf dem Autódromo José Carlos Pace die Präsenz von Sicherheitskräften massiv verstärkt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wolff rechnet 2018 mit Dreikampf um Formel-1-WM
Wolff rechnet 2018 mit Dreikampf um Formel-1-WM
Hamilton hält Schumachers WM-Rekord für unrealistisch
Hamilton hält Schumachers WM-Rekord für unrealistisch
Formel-1-Besitzer erwägen Abschaffung der Grid Girls
Formel-1-Besitzer erwägen Abschaffung der Grid Girls
FIA segnet Formel-1-Kalender für 2018 ab
FIA segnet Formel-1-Kalender für 2018 ab

Kommentare