Im Formel-1-Qualifying

Formel 1: Vettel bleibt einfach stehen - und rastet anschließend richtig aus

Vor dem Großen Preis von Belgien: Das demolierte Auto des McLaren-Fahrers Lando Norris, der bei einer verregneten Quali in der Bande landete.
+
Vor dem großen Preis von Belgien: Viel blieb von Lando Norris McLaren nach der Quali nicht übrig.

Schon zu Beginn der Quali waren die Rennbedingungen in Belgien mies. Hätte der Crash von Lando Norris verhindert werden können? Kollege Vettel ist sauer.

Spa – Es sind mieseste Wetter-Bedingungen auf der für Regen bekannten Strecke in Spa in Belgien. Gerade noch ging es den Formel 1-Fahrern in der dritten Session um die Pole-Position, den ersten Startplatz beim großen Preis von Belgien. Doch urplötzlich verliert der 21-jährige Lando Norris bei 300 km/h auf der nassen Fahrbahn die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Brite kracht in die Bande und dreht sich ganze siebenmal um sich selbst. Sein McLaren ist nur noch ein Haufen Schrott.

Auch die anderen Fahrer bekamen schnell Wind von Norris‘ Crash. Kollege Sebastian Vettel bewies sogar echten Sportsgeist, blieb stehen und erkundigte sich nach dem Wohlergehen seines Kollegen. Schnell gab es Entwarnung: Per Handzeichen signalisierte der Brite, es gehe ihm gut.

Formel 1: Vettel nach Crash von Lando Norris stinksauer - „Was zum *** habe ich gesagt?!“

Vettel war trotzdem stinksauer. Wie in einem Sky-Beitrag zu sehen ist, rief der Aston Martin-Fahrer wütend „Was zum *** habe ich gesagt?! Was habe ich gesagt?! Rote Flagge! Einfach unnötig … ist er okay?“ Schon zu Beginn des Rennens hatte das schlechte Wetter für eine Verzögerung gesorgt. Laut Bild soll Norris selbst kurz vor dem Unfall sein Team angefunkt haben, es sei viel Wasser auf der Strecke. Auch Vettel hatte deshalb wohl eine rote Flagge gefordert, um eine Besserung der Wetterlage abzuwarten - vergebens.

McLaren-Teamchef Andreas Seidl stritt die Vorwürfe jedoch ab. Es gebe zwar „schwierige Bedingungen“, das Team habe aber keinen Fehler gemacht. Nachdem der Unfall schließlich einigermaßen glimpflich abgelaufen war, wurde das Rennen 42 Minuten später fortgesetzt. Mit einer Zeit von 1:59,765 machte Max Verstappen das Rennen, überraschend gefolgt von Williams-Pilot George Russell. Dahinter landeten Lewis Hamilton, Daniel Ricciardo und Sebastian Vettel. Letzterer holte sich damit seine bisher beste Quali-Position der Saison. (vs)

Beim Rennen sind wir auf dem spektakulären Kurs in den Ardennen im Live-Ticker dabei.

Mit unserem brandneuen, kostenlosen Formel-1-Newsletter sind Sie stets top informiert.

Auch interessant

Kommentare