1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Nach über 48 Jahren! Ferrari beendet Partnerschaft mit erfolgreichem Hauptsponsor

Erstellt:

Von: Tom Offinger

Kommentare

Ferrari-Pilot Carlos Sainz während dem Großen Preis der USA.
Die roten Ferrari-Boliden werden in Zukunft anders aussehen. © picture alliance/dpa/AP | Eric Gay

Der Traditionsrennstall verliert einen seiner treuesten Sponsoren. Tabakhersteller Philip Morris verabschiedet sich nach 48 Jahren als Hauptsponsor der Scuderia.

Maranello - Fast fünf Jahrzehnte kämpften sie Seite an Seite und gewannen dabei unzählige Formel-1-Rennen und Weltmeisterschaften: Die legendäre Scuderia Ferrari und der Tabak-Riese Philip Morris. Laut italienischen Medienberichten gehört die Zusammenarbeit nun der Vergangenheit an, der US-Konzern zieht sich demnach als Hauptsponsor der roten Boliden zurück.

Ferrari: Philip Morris soll als Sponsor erhalten bleiben

Zur neuen Saison werde das Unternehmen mit dem Logo seiner Kampagne „Mission Winnow“ von den legendären roten Autos verschwinden, heißt es in einem Bericht der italienischen Sportzeitung Gazzetta dello Sport. Der vereinbarte Vertrag laufe aus, das Unternehmen wolle zudem seine Investitionen in der Formel 1 wegen der restriktiven Regeln mit Blick auf Zigarettenwerbung reduzieren.

Philip Morris soll weiterhin mit dem Rennstall aus Maranello zusammenarbeiten, allerdings nicht mehr als Titelsponsor. Zuletzt brachte dieser Deal dem Team jährlich etwa 125 Millionen Euro ein. Nach Angaben des Teams laufe die Suche nach einem passenden Nachfolger bereits auf Hochtouren.

Grenzen zwischen Ferrari und Philip Morris waren fließend

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hatte sich bereits während des Grand Prix von Brasilien am vergangenen Wochenende zu dem Thema geäußert. „Wir sind noch in Gesprächen mit Philip Morris, und sehr wahrscheinlich werden sie uns erhalten bleiben. Vielleicht nicht als Titelsponsor“, sagte der Italiener, der seit 2019 die Geschicke des Traditionsteams leitet.

Für Ferrari könnte damit eine Ära enden. Die Partnerschaft sorgte auch immer wieder dafür, dass Manager aus dem Konzern bedeutende Posten bei der Scuderia übernahmen. Das galt für den einstigen Teamchef Maurizio Arrivabene ebenso wie für den ehemaligen Geschäftsführer Louis Camilleri.

Formel 1: Zigarettenwerbung verschwand von den Autos

Das berühmte Marlboro-Branding zierte alle fünf Ferrari-Weltmeister-Autos von Michael Schumacher (2000-2004). Seit Mitte der 2000er-Jahre wurde die Tabakwerbung in der Formel 1 zunehmend beschränkt, 2007 verschwand auch das letzte offizielle Branding von den Autos.

Im Falle von Ferrari und Philip Morris wurde in der Folge häufig auf eine verdeckte Werbung gesetzt, so wurde der Schriftzug nach 2007 durch einen Strichcode ersetzt. Das Logo von „Mission Winnow“ prangte seit Oktober 2018 auf den Wagen der Scuderia. (dpa/to)

Auch interessant

Kommentare