Vettel schimpft über "Gurken auf der Strecke"

+
Sebastian Vettel blieb ohne Punkt

Sepang - Sebastian Vettel zeigt sich nach der Schlappe in Malaysia frustriert und schimpft über die "Gurken auf der Strecke".

Sebastian Vettel war nach dem folgenreichen Zwischenfall mit dem HRT-Piloten Narain Karthikeyan beim Großen Preis von Malaysia stinksauer. “Wie das auch im echten Leben ist, gibt es noch ein paar Gurken, die auf der Strecke rumfahren“, schimpfte der Doppelweltmeister der Formel 1 am Sonntag in Sepang. Ein paar Runden vor Rennende hatte der Inder mit seinem Wagen den linken Hinterreifen an Vettels Red Bull aufgeschlitzt.

Der Heppenheimer musste an die Box und fiel vom vierten auf den elften Platz zurück, Vettel ging leer aus. “Das ist extrem frustrierend“, gab der 24-Jährige zu, nachdem er sich auch noch einer Teamanweisung widersetzt hatte. Kurz vor Schluss des Chaosrennens sollte Vettel den Wagen vorzeitig in der Box abstellen.

“Ich hätte reinkommen sollen, aber ich dachte, es gehört sich so, dass man ein Rennen zu Ende fährt, auch wenn das Auto den Geist aufgibt“, erklärte Vettel nach dem zweiten WM-Lauf, den überraschend der zweimalige Champion und neue WM-Spitzenreiter Fernando Alonso im Ferrari gewann. Sensationell Zweiter wurde Sergio Perez aus Mexiko im Sauber vor Lewis Hamilton im McLaren.

Die Formel 1 2013: Alle Fahrer und ihre Autos

RED BULL RACING © Mark Thompson/Red Bull Racing
Dreifach-Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) fährt 2013 weiter im Red Bull, der Vertrag läuft bis 2014. © dpa
Teamkollege Mark Webber (Australien) hat noch einmal um ein Jahr verlängert. © Getty
MCLAREN © dpa
Für Lewis Hamilton fährt der 22 Jahre alte Mexikaner Sergio Perez. © ap
Routinier und Ex-Weltmeister Jenson Button (England) wird gefragt sein, er ist langfristig bis 2014 an den Rennstall gebunden. © Getty
FERRARI © dpa
Fernando Alonso (Spanien) wird den nächsten Angriff auf Vettel unternehmen. Er hat einen Vertrag bis 2016. © Getty
Felipe Massa (Brasilien) darf 2013 auch noch mal ran. © Getty
MERCEDES © dpa
Lewis Hamilton (England) statt Michael Schumacher. Der Brite ist vorerst drei Jahre an die Silberpfeile gebunden. © Getty
Nico Rosberg (Wiesbaden) bleibt, er hat einen Vertrag bis 2013. © Getty
LOTUS © dpa
Kimi Räikkönen (Finnland) wird als WM-Dritter 2012 noch mehr wollen. © dpa
Romain Grosjean (Frankreich) darf trotz seiner wiederholten Auftritte als Crashpilot wohl bleiben, ist aber noch nicht bestätigt. © dpa
WILLIAMS © Getty
Pastor Maldonado (Venezuela), Sieger in Barcelona, bleibt. Er bringt auch noch Geld aus Venezuela mit. © Getty
Bruno Senna ist raus, Testpilot Valtteri Bottas (Finnland) steigt zum Stammfahrer auf. © getty
FORCE INDIA © Sahara Force India
Paul Di Resta (Großbritannien) bleibt © getty
Adrian Sutil kriegt das zweite Cockpit © dpa
SAUBER © dpa
Die Schweizer treten mit einer neuen Paarung an. Nico Hülkenberg (Emmerich) wechselt von Force India zu Sauber. © dpa
Neben Nico Hülkenberg darf der 21-jährige Deübtant Esteban Gutierrez (Mexiko) ran. © dpa
TORRO ROSSO © dpa
Daniel Ricciardo (Australien) © getty
Jean-Eric Vergne (Frankreich) © getty
MARUSSIA © dpa
Hier ist alles neu! Timo Glock ist weg, für ihn ist Jules Bianchi da © Getty
Sein Kollege: Max Chilton © Getty
CATERHAM © dpa
Charles Pic (Frankreich), bisher Marussia, heuert bei dem anglo-malaysischen Team an. © getty
Giedo van der Garde ist sein Kollege © Getty

Auch interessant

Meistgelesen

Schumi: Autoliebhaber kaufen Luxus-Camper und möbeln ihn auf
Schumi: Autoliebhaber kaufen Luxus-Camper und möbeln ihn auf
Michael Schumacher: Geschmackloses Video mit Rollstuhl-Szenen schockiert Fans
Michael Schumacher: Geschmackloses Video mit Rollstuhl-Szenen schockiert Fans
Heiße Fahrerbörse: Bottas und Hülkenberg bangen
Heiße Fahrerbörse: Bottas und Hülkenberg bangen

Kommentare