1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Formel 1: So spannend endete der Große Preis von Aserbaidschan

Erstellt:

Kommentare

Das vierte Rennen der Saison findet in Baku statt.
Das vierte Rennen der Saison findet in Baku statt. © AFP / GREG BAKER

Der Große Preis von Aserbaidschan in Baku war ein dramatisches Rennen. Wir verraten Ihnen, wie Sie das Rennen am Sonntag ausging und wie Sebastian Vettel abschnitt.

Update 29. April, 16.08 Uhr: Das Rennen ist beendet! Weltmeister Lewis Hamilton konnte glücklich gewinnen. Er profitierte von einem Fahrfehler von Sebastian Vettel, der am Ende nur Vierter wurde. Damit überholte Hamilton nun auch Vettel in der WM-Gesamtwertung mit 70 Punkten vor 66 Punkten. 

Pech hatte auch Valtteri Bottas, der bis vier Runde vor Schluss noch in Führung lag und dann mit einem Reifenschaden ausschied. Zweiter wurde Kimi Räikkönen vor Sergio Perez. 

Erstmeldung: Formel 1 gastiert in Baku

Baku - Endlich wieder dröhnende Motoren: Am Sonntag gastiert die Fomel 1 in der Hauptstadt Aserbaidschans Baku. Sebastian Vettel geht als WM-Spitzenreiter in das Rennen, sein größter Konkurrent Lewis Hamilton hingegen reist nach einem eher dürftigen Saisonstart ohne einen Sieg ans Kaspische Meer. Der Weltmeister hat mit seinem Mercedes bisher deutlich mehr Probleme als erwartet. Trotzdem beträgt der Abstand zwischen den beiden Bestplatzierten gerade einmal neun Punkte. 

Voraussagen für den Grand Prix in Baku sind schwierig zu treffen. Denn der Kurs bietet einige ungewöhnliche Charakteristika. An der Uferprominade rasen die Piloten die längste Gerade aller Formel-1-Rennstrecken entlang, rund 20 Sekunden bleiben sie dabei auf dem Gas. Nur wenige Abschnitte später folgt die engste Passage der Rennserie. Stadteinwärts ist die Fahrbahn an einer Stelle kaum mehr als sieben Meter breit. Auch aufgrund dieser Unwägbarkeiten sind Prognosen schwierig. 

Weder Vettel noch Hamilton konnten in Baku gewinnen

Hinzu kommen fehlende Wetterdaten. Denn aufgrund eines Termintausches findet das Rennen bereits zwei Monate früher in der Saison statt. Das bedeutet auch, dass die Wetterdaten der vorherigen Rennen in Baku kaum zu gebrauchen sind. Entsprechend wird für die F1-Teams der richtige Umgang mit den ohnehin weicheren Reifen schwierig zu kalkulieren sein. Vielleicht ja auch eine Chance für Vettel und Hamilton, die diesen Grand Prix noch nie gewinnen konnten. 

Rennen vor einem Jahr war Vettels Tiefpunkt

Doch es liegt wohl nicht nur daran, dass Baku kaum zum Lieblings-Pflaster Vettels gehört. "Das schlimmste Gefühl hatte ich nach diesem Rennen", sagte der Ferrari-Fahrer und bezog sich dabei auf das Rennen an selber Stelle im Jahr 2017. Damals hatte der Heppenheimer seinen britischen Kollegen Hamilton skandalös von der Seite gerammt. Ein Ausraster, der so nicht passieren darf. Hamilton kritisierte ihn scharf, die internationale Presse zerriss ihn. Wie ein „Pirat“ soll er gefahren sein, es fielen Begriffe wie "Teenager", "billig", "verrückt". 

"Ich hatte damit zu kämpfen", blickt Vettel zurück, es war sein Tiefpunkt der vergangenen Saison. In der Neuauflage des Rennens wird es für ihn auch darum gehen, den schlechten Erinnerungen an Baku davonzufahren. 

Großer Preis von Aserbaidschan 2018: Formel 1 heute live im Free-TV bei RTL

Bevor das Rennen am Sonntag losgeht, müssen die Piloten selbstverständlich noch ins Qualifying, um die Startposition für das Rennen zu ermitteln. Oft kann man hier bereits erste Schlüsse auf den späteren Rennverlauf ziehen. Der Free-TV-Sender RTL geht am Samstag um 14 Uhr auf Sendung und zeigt das Qualifying ab 14.45 Uhr live. Die Berichterstattung läuft bis 16.15 Uhr.

Am Sonntag, 29. April, beginnt RTL die Vorberichterstattung aus Baku für das Rennen um 13.15 Uhr, da das Spektakel um 14.10 Uhr deutscher Zeit startet. Moderator Florian König und Experte Timo Glock informieren die Zuschauer mit allen News rund um den Grand Prix. Als Kommentatoren fungieren Heiko Waßer und Christian Danner. Die Interviews rund um das Rennen führt Kai Ebel. Die Live-Übertragung aus Baku endet nach Informationen des Senders um ca. 16.30 Uhr.

Großer Preis von Aserbaidschan 2018: Formel 1 heute im Live-Stream von RTL

Formel-1-Fans können den das Qualifying zum Großen Preis von Aserbaidschan am Samstag sowie das Rennen am Sonntag auch über das Online-Streamingportal TV Now verfolgen. Dies funktioniert allerdings lediglich mit einem gültigen TV Now Plus-Abonnement. Nach einer Testphase von 30 Tagen kostet jeder Monat 2,99 Euro. Das Abonnement ist jederzeit kündbar. 

Mit dem Abo können Sie sich das Programm der kompletten RTL-Gruppe, zu der neben dem Hauptsender unter anderem Vox, RTL II, Nitro und n-tv gehören, via Live-Streams auf Ihrem PC, Laptop oder mobilen Endgeräten ansehen. Für letztere gibt es sogar eine App, die Ihnen die Bedienung vereinfachen soll. Apple-Nutzer finden diese bei iTunes, Android-Nutzer im Google Play Store. Der Download ist gratis.

Wichtig: Bei der Nutzung eines Live-Streams sollten Sie immer auf eine stabile WLAN-Verbindung zurückgreifen. Anderenfalls könnte das Daten-Kontingent Ihres Mobilfunkvertrags sehr schnell aufgebraucht sein und Sie surfen für den Rest des Monats mit gedrosselter Geschwindigkeit im World Wide Web. Oder es wird deutlich teurer.

Großer Preis von Aserbaidschan 2018: Formel 1 heute nicht live im Pay-TV bei Sky

Früher hatten die Kunden des Pay-TV-Senders Sky die Möglichkeit, Freies Training, Qualifying und Rennen live und in Farbe über Sky Sports zu verfolgen und auch teilweise mehrere Kamera-Optionen zur Auswahl. Das war eine willkommene Konkurrenz zum Formel-1-Platzhirsch RTL, doch seit dieser Saison gucken Abonnenten des Pay-TV-Senders beim Motorsport in die Röhre. 

Seit der Saison 2018 hält Sky keine Rechte mehr an der Formel 1 und kann so keine Übertragung mehr anbieten. Sonderkündigungsrechte für Kunden, die auch wegen der Königsklasse des Motorsports ein Abo abgeschlossen haben, oder gar eine Preisanpassung, gab es bisher nicht.

Großer Preis von Aserbaidschan 2018: Formel 1 heute im Live-Stream auf F1 TV

Als Alternative zum Live-Stream von RTL gibt es künftig auch das Angebot von F1 TV, dem neuen Live-Streaming-Dienst der Formel 1. F1 TV kostet rund 80 Euro pro Jahr und ist zunächst in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch) verfügbar. In Deutschland sollte F1 TV eigentlich am 22. März, kurz vor dem ersten Rennen in Australien, an den Start gehen. Allerdings ist der Streaming-Dienst bisher noch nicht verfügbar. Wie der amerikanische Rechteinhaber Liberty Media bekanntgab, soll die eigene Abonnement-Videoplattform ab dem Grand Prix in Spanien (11. bis 13. Mai) funktionieren.

Der Kanal bietet dem User zahlreiche Optionen bei der Kameraauswahl - unter anderem haben sie Zugriff auf die Cockpit-Kameras aller 20 Formel-1-Fahrer - sowie den Zugriff auf mehrere Live-Daten. Zu Beginn soll der Zugriff ausschließlich über den Internetbrowser erfolgen. Später werden auch Apps für mobile Endgeräte gelauncht.

Großer Preis von Aserbaidschan 2018: Formel 1 heute im kostenlosen Live-Stream

Wie bei sportlichen Großereignissen üblich, werden sich auch für den Großen Preis von Aserbaidschan 2018 mehrer Streaming-Angebote im Internet finden lassen, die vermeintlich kostenlos zu sein scheinen. Diese Streams bringen aber gleich mehrere Probleme mit sich. Neben einer mangelhaften Bild- und Tonqualität kann das Motorsport-Vergnügen auch durch nervige Pop-Ups oder Werbeeinblendungen getrübt werden. 

Deutlich problematischer ist jedoch die Tatsache, dass auch das Anschauen solcher illegalen Streams seit dem jüngsten Urteil des Europäischen Gerichtshofes strafbar ist und zu einer Anzeige führen kann. Um auf der sicheren Seite zu sein, raten wir Ihnen von der Nutzung anderer Angebote, als der oben genannten, dringend ab. Als Hilfe haben wir eine Liste mit legalen Streaming-Angeboten für Sie zusammengestellt.

Formel 1: Großer Preis von Aserbaidschan - Die bisherigen Sieger

JahrSiegerNationalitätRennstall
2017Daniel RicciardoAustralienRed Bull Racing
2016*Nico RosbergDeutschlandMercedes

*2016 fand erstmals ein Formel-1-Grand-Prix auf dem Baku City Circuit statt. Damals wurde das Rennen noch als Großer Preis von Europa ausgetragen.

Formel 1 2018: Fahrerwertung nach drei Rennen

RangNameTeamPunkte
1Sebastian VettelScuderia Ferrari54
2Lewis HamiltonMercedes AMG Petronas Formula One Team45
3Valtteri BottasMercedes AMG Petronas Formula One Team40
4Daniel RicciardoRed Bull Racing37
5Kimi RäikkönenScuderia Ferrari30
6Fernando AlonsoMcLaren Renault22
7Nico HülkenbergRenault Sport F1 Team22
8Max VerstappenRed Bull Racing18
9Pierre GaslyScuderia Toro Rosso12
10Kevin MagnussenHaas F1 Team11

Formel 1: Der Kalender 2018

Der Formel-1-Kalender 2018 umfasst 21 Rennen. Damit sind es so viele wie in der Rekordsaison 2016. Im Vergleich zur Saison 2017 kehrt der Große Preis von Deutschland zurück, der Große Preis von Frankreich ist erstmals seit 2008 wieder im Kalender dabei. Nicht mehr gefahren wird nach 19 Auflagen in Folge in Malaysia. In einem separaten Artikel haben wir für Sie den Formel-1-Kalender 2018 zusammengefasst: Alle Termine, Startzeiten und Infos zu den Strecken.

dk

Auch interessant

Kommentare