Lewis Hamilton jagt Schumacher-Rekord

Formel 1: So endete der Große Preis von Kanada

+
Letztes Jahr fuhr Lewis Hamilton in Kanada als Erster ins Ziel.

Konnte Sebastian Vettel beim Großen Preis von Kanada die Wende einleiten? Wir verraten Ihnen, wie der Grand Prix endete.

Update vom 10. Juni 2018: Sebastian Vettel hat Lewis Hamiltons Paradestrecke im Sturm erobert und mit seinem Jubiläumssieg die WM-Führung an sich gerissen. Der Ferrari-Star gewann den Großen Preis von Kanada am Sonntag vor Mercedes-Pilot Valtteri Bottas, es war Vettels erster Triumph seit zwei Monaten, der 50. seiner Karriere - und ein Big Point im WM-Duell mit Hamilton: Der Weltmeister im Mercedes wurde nur Fünfter und liegt im Klassement nun wieder einen Punkt hinter Vettel. Alle Informationen finden Sie im Bericht zum Rennen.

Montréal - Schon zwei Monate wartet Sebastian Vettel auf einen Sieg. Ohne Zweifel würde also ein Ferrari-Sieg auf der Paradestrecke seines ärgsten Rivalen Lewis Hamilton, nämlich beim Großen Preis von Kanada, wieder etwas Momentum auf Seiten der Italiener bringen. Hamilton jedoch machte vor dem Rennen kein Hehl aus seiner Zuneigung zu der Rennstrecke von Montréal: „Ich liebe es, hierher zu kommen“, schwärmt der amtierende Champion und untermauert die Aussage mit Zahlen. Sechsmal hat der Brite schon den Preis gewonnen, zuletzt dreimal in Folge, nirgendwo sonst war er so erfolgreich. Ein weiterer Sieg am Sonntag und Hamilton hätte mit dem Streckenrekord von Michael Schumacher gleichgezogen. Zudem geht Hamilton mit komfortablen 14 Zählern Vorsprung in den Großen Preis von Kanada.

Großer Preis von Kanada 2018: Welche Rolle spielt Daniel Ricciardo?

Durch Daniel Ricciardos Sieg in Monaco wird die Rennserie jedoch noch einmal spannender. Denn Ricciardo, Vettel und Hamilton haben jetzt jeweils zwei Siege auf ihrem Konto. Kann Red Bull Ferrari und Mercedes möglicherweise also auch in Kanada in die Suppe spucken? 

Möglich, aber unwahrscheinlich meinen Experten: Denn der Kurs in Montreal gilt als Hochgeschwindigkeits-Strecke mit Stop-and-Go-Passagen. Auf den langen Geraden spielen Unterschiede am Auto eine größere Rolle, sie spielen Ferrari und Mercedes in die Karten. Und noch etwas kommt hinzu. Ricciardo wird wohl einige Plätze zurückgestuft weden, da an seinem Red Bull wohl einzelne Teile ausgetauscht werden müssen. Bleibt noch zu hoffen, dass die berühmt-berüchtigte Wall of Champions dieses Mal „ungeküsst“ bleibt. Wohl fast jeder Fahrer hat schon einmal (sanfte) Bekanntschaft mit der legendären Mauer am Ausgang der letzten Kurvenkombination in Montréal gemacht. 

Für Freunde von Zahlen: Die Streckenlänge beträgt 4,361 Kilometer. Bei 70 Runden macht das insgesamt eine zurückzulegende Länge von 305,270 Kilometern. 

Großer Preis von Kanada 2018: Formel 1 heute live im Free-TV bei RTL

Der Privatsender RTL übertragt heute wie gewohnt den Großen Preis von Kanada. Wer die freien Trainingsfahrten und das Qualifying live sehen will, der muss auf den Nachrichtensender n-tv ausweichen. n-tv zeigte das 1. und 2. Freie Training am Freitag um 15.55 Uhr beseziehungsweise 19.55 Uhr und das Qualifying am Samstag ab 20 Uhr . 

Das reguläre Rennen läuft dann wie gewohnt auf RTL. Aus Kanada melden sich dann Moderatorin Anna Fleischhauer und Nico Rosberg, Formel-1-Weltmeister von 2016. Anschließend übernehmen die Kommentatoren Heiko Waßer und Christian Danner. Formel-1–Boxenreporter Kai Ebel meldet sich, wie sollte es anders sein, live aus den Boxengassen.

Heute beginnt die Live-Übertragung von RTL um 19.05 Uhr. Bis zum Rennstart um 20 Uhr bleibt genug Spielraum für ausführliche Vorberichte und einen Rückblick auf die Ereignisse der Qualifikation. Nach dem Grand Prix sehen Sie bei RTL natürlich auch noch die Siegerehrung, Interviews der Fahrer und die Highlights vom Rennen. 

Großer Preis von Kanda 2018: Formel 1 heute im Live-Stream von RTL

Falls Sie zum Zeitpunkt des Rennens nicht vor dem Fernseher sitzen können, besteht selbstverständlich die Möglichkeit, das Rennen im Live-Stream online zu verfolgen. Dies funktioniert mit dem Live-Stream auf TV-Now, dem Online-Streamingportal von RTL. Allerdings benötigen Sie dafür ein TV-Now-Plus-Abonnement, das monatlich 2,99 Euro kostet. Die ersten 30 Tage gibt es als Testphase gratis.

Der Live-Stream von RTL ist über jeden gängigen Webbrowser aufrufbar, doch sollten sie das Rennen lieber über ihr Smartphone oder ein Tablet verfolgen wollen, empfiehlt sich das Herunterladen der App. 

Apple Nutzer finden die TV-Now-Plus-App bei iTunes, Besitzer von Android-Geräten im Google Play Store. Der Download ist kostenlos.

Wichtig: Live-Streams verbrauchen eine sehr hohe Datenmenge. Wenn Sie verhindern wollen, dass das Kontingent Ihres Mobilfunkvertrags sehr schnell aufgebraucht ist und Sie für den Rest des Monats mit gedrosselter Geschwindigkeit im Netz surfen oder gar sehr hohe Kosten auf Sie zu kommen, greifen Sie am besten auf eine stabile WLAN-Verbindung zurück.

Großer Preis von Kanda 2018: Formel 1 heute im Live-Stream von F1 TV

Als Alternative zum Live-Stream von RTL gibt es künftig auch das Angebot von F1 TV, dem neuen Live-Streaming-Dienst der Formel 1. F1 TV kostet 64,99 Euro pro Jahr und ist zunächst in vier Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch) verfügbar. Monatlich gibt es das Angebot für 7,99 Euro bei monatlicher Zahlweise und Buchung. Dies ist allerdings kein Abo. Jährlich kostet F1 TV 64,99 Euro.

Der Kanal bietet dem User zahlreiche Optionen bei der Kameraauswahl - unter anderem haben sie Zugriff auf die Cockpit-Kameras aller 20 Formel-1-Fahrer - sowie den Zugriff auf mehrere Live-Daten. Zu Beginn soll der Zugriff ausschließlich über den Internetbrowser erfolgen. Später werden auch Apps für mobile Endgeräte veröffentlicht.

Großer Preis von Kanada 2018: Formel 1 heute im kostenlosen Live-Stream

Das Qualifying zum Großen Preis von Kanada am Samstag sowie das Rennen heute können Sie auch in kostenlosen Live-Streams verfolgen. In den Weiten des World Wide Webs werden Sie im Internet viele Streams finden, mit denen Sie das Renngeschehen live verfolgen können. 

Doch Vorsicht: Bei der Nutzung solch unbekannter Live-Streams können Sie sich Computer-Viren oder andere Malware einfangen, die Ihren Laptop, PC oder Ihr Endgerät beschädigen. Außerdem ist die Qualität der Streams häufig sehr schlecht. Darüber hinaus hat der Europäische Gerichtshof im vergangenen Jahr entschieden, dass die Nutzung solcher Streams illegal ist. Hier haben wir eine Übersicht für Sie zusammengestellt, welche Streams legal sind.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Red Bull wechselt Motorpartner: Honda statt Renault
Red Bull wechselt Motorpartner: Honda statt Renault
Mission Triple Crown: Fernando Alonso in Le Mans vor historischem Erfolg
Mission Triple Crown: Fernando Alonso in Le Mans vor historischem Erfolg
Red-Bull-Chef Marko: Formel-1-Ausstieg vorstellbar
Red-Bull-Chef Marko: Formel-1-Ausstieg vorstellbar
Vettel genießt enges Titelduell: "Glaube an unser Paket"
Vettel genießt enges Titelduell: "Glaube an unser Paket"

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.