S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

S-Bahn: Technische Störung auf der S7, Verzögerungen auf der Stammstrecke

tz-Kolumne

Heinrich heute: Bernie und die Modellautos

+
Bernie Ecclestone.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Heute beschäftigt er sich mit Bernie Ecclestone.

Beim Ecclestone-Prozess hat sich eine alte Justiz-Weisheit bewahrheitet: Die Großen hängt man, die Kleinen lässt man laufen. Weil das Verfahren rund ums Fahren als verfahren galt, ist das Gericht wie folgt verfahren: Klein-Unternehmer Bernie (1,58 Meter) durfte sich für 100 Millionen Dollar Schmiergeld aus seinem Schmiergeld-Prozess freikaufen. Nun bleiben viele Fragen. Wie bitter ist die Armut im Fußball, dass sich ein erfolgreicher Klubmanager so einen Deal nicht leisten kann? Und vor allem: Was bedeutet der Kuhhandel für die Haderthauers? Denn bei Bernie ging es um richtige Autos, bei der Staatskanzlei-Chefin dagegen nur um Modellautos. Damit weiß die Haderthauerin jetzt: 12,5 Millionen Dollar müsste sie im Falle eines Verfahrens im Maßstab 1:8 auf den Tisch des Hauses legen. Der nächste Deal ist immer der schwerste.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesen

So wird Hamilton in Austin Weltmeister
So wird Hamilton in Austin Weltmeister
Vettel will Hamiltons Formel-1-Titelparty verhindern
Vettel will Hamiltons Formel-1-Titelparty verhindern
Vettels Mutmacher: Spektakuläre Aufholjagden in der Formel-1-WM
Vettels Mutmacher: Spektakuläre Aufholjagden in der Formel-1-WM
Ecclestone fühlt sich von Formel-1-Chefs ausgesperrt
Ecclestone fühlt sich von Formel-1-Chefs ausgesperrt

Kommentare