tz-Kolumne

Heinrich heute: Apple und das Steuern

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über einen möglichen Einstieg von Apple in die Formel 1.

Es wäre eine Sensation: Angeblich will Apple in die Formel 1 einsteigen. Weil der Rennstall McLaren auch Straßenautos herstellt, soll Apple Interesse an einem Kauf haben – um sein eigenes Autoprojekt zu pushen. McLaren wird dann in McLapple umgetauft, die ganze Rennserie in Formel i, Fahrer wird Kimi iKkönen.

Es gibt allerdings ein entscheidendes Hindernis – das Steuern. Apple hat bekanntlich eine extreme Abneigung gegen Steuern. Doch ohne Lenkrad, ohne Steuern, ohne Kurven, ist die Formel 1 nicht denkbar. Apple-Chef Tim Cook stellt aber klar: „Wenn wir in die Formel 1 gehen, dann nur ohne Steuern.“

Er fordert Strecken, bei denen es zur Steuer-Vermeidung nur geradeaus geht. Geeignet wären die Start- und Landebahnen großer Flughäfen. Auf der ersten Steuer-freien Strecke in der Nähe von Dublin soll ab 2019 der Große Preis von Irland stattfinden.

Jörg Heinrich

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mutiges Auto-Design: Ferrari zeigt Vettels neuen Renner 
Mutiges Auto-Design: Ferrari zeigt Vettels neuen Renner 
Nach ersten Tests: Was bringen die neuen Formel-1-Reformen?
Nach ersten Tests: Was bringen die neuen Formel-1-Reformen?
Hülkenberg enthüllt neuen Renault: „Schwarzes Biest“
Hülkenberg enthüllt neuen Renault: „Schwarzes Biest“
Ferrari-Star Vettel verfolgt WM-Plan „mit großer Leidenschaft“
Ferrari-Star Vettel verfolgt WM-Plan „mit großer Leidenschaft“

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare