tz-Kolumne

Heinrich heute: Radio Ga Ga

+
Sebastian Vettel

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über das Thema Boxenfunk.

Was ist der Unterschied zwischen Ihnen und einem Formel-1-Fahrer? Sie könnten super damit leben, wenn Ihnen Ihr Co-Pilot auf dem Beifahrersitz („Fahr schneller“, „Fahr langsamer“, „Die Ampel is fei rot“) nicht mehr das Ohr abkaut. Der Formel-1-Fahrer dagegen ist verzweifelt, dass er ab sofort nicht mehr gesagt kriegt, wie er gefälligst Autofahren soll. Denn am Boxenfunk, den der Engländer „Radio“ nennt, darf jetzt weniger gequasselt werden. Liebgewonnene Anweisungen wie „Bitte zum Beschleunigen des Fahrzeugs das Gaspedal senken“, „Wenn’s regnet, wird die Straße nass“ oder „Abends wird’s finsterer“ sind verboten. Nun wissen die Vettels, zum betreuten Fahren erzogen, nicht mehr, wo es linksrum geht, und wo rechtsrum. Wie sind Fittipaldi und Lauda eigentlich früher gefahren, ohne Fernsteuerung? Die moderne Formel 1: Radio Ga Ga.

Jörg Heinrich

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus
Ferrari rollt Mick Schumacher "roten Teppich" aus
Wehrlein fährt 2017 für Formel-1-Team Sauber
Wehrlein fährt 2017 für Formel-1-Team Sauber
Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber
Formel 1: Wehrlein wechselt zu Sauber
Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes
Bottas als Rosberg-Nachfolger zu Mercedes

Kommentare