1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Leclerc muss in Austin zehn Startplätze zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Charles Leclerc
Wird in Austin um zehn Plätze nach hinten versetzt: Ferrari-Pilot Charles Leclerc. © Darron Cummings/AP/dpa

Ferrari-Pilot Charles Leclerc muss an diesem Sonntag (21.00 Uhr/Sky) in der Startaufstellung zehn Plätze nach hinten rücken.

Austin - Im Wagen des WM-Dritten aus Monaco wurden ein neuer Verbrennungsmotor und ein neuer Turbolader eingebaut. In beiden Fällen bereits der sechste in dieser Saison, was gegen die Regeln verstößt. Drei sind lediglich erlaubt.

Für jedes neue Teil muss Leclerc jeweils fünf Plätze nach hinten. Das gaben die Rennkommissare des Großen Preises der USA am Samstag bekannt.

Sergio Perez, derzeit Zweiter mit einem Punkt mehr als Leclerc in der Gesamtwertung wird fünf Plätze nach hinten rücken, das war bereits am Freitag bestätigt worden. Sein Red-Bull-Teamkollege Max Verstappen steht als alter und neuer Weltmeister schon vor dem viertletzten Saisonrennen fest.

Neben Leclerc und Perez sind bisher auch noch Strafen für den chinesischen Alfa-Romeo-Piloten Guanyu Zhou (plus fünf) und den zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso aus Spanien von Alpine (plus fünf) bekannt. dpa

Auch interessant

Kommentare