Schwindel-Anfälle bei Formel-1-Weltmeister

Hamilton vermutet Long-Covid bei sich - Lauterbach: „Ob er je so schnell fahren kann wie früher?“

Auf dem Podest wird Hamilton schwindlig.
+
Auf dem Podest wird Hamilton schwindlig.

Acht Monate nach seiner Corona-Infektion klagt Lewis Hamilton noch über Beschwerden, wie etwa einem Schwindelanfall auf dem Podest beim Großen Preis von Ungarn.

Budapest - Beim Großen Preis von Ungarn am Sonntag landete Lewis Hamilton auf dem zweiten Platz und hielt seinen Konkurrenten Max Verstappen auf Distanz. Doch dies war für den amtierenden Formel-1-Weltmeister zweitrangig, wie sich später herausstellte. Hamilton begab sich nach dem Rennen in die Obhut seines Teamarztes, der Brite vermutet Folgen nach seiner Infektion mit dem Coronavirus.

Formel 1: Lewis Hamilton mit Beschwerden nach Corona-Infektion - Schwindelgefühle am Podium in Ungarn

„Ich kämpfe wirklich schon das ganze Jahr mit der Gesundheit und darum, gesund zu bleiben, nachdem, was Ende vergangenen Jahres passiert ist“, erklärte der 36-Jährige mit Blick auf seine Corona-Erkrankung. Dies liegt bereits acht Monate zurück, Hamilton verpasste angesichts der Ansteckung im Dezember das zweite Rennen im Bahrain.

Nun äußerte der siebenfache Weltmeister der Formel 1 den Verdacht, dass er an den Langzeitfolgen der Covid-19-Erkrankung leide. Dieses Phänomen wird als Long Covid bezeichnet. Auslöser für die Äußerung seiner Vermutung waren Schwindelgefühle auf dem Podium nach dem Rennen am Hungaroring, alles sei „ein wenig verschwommen“ gewesen. In der Folge kam Hamilton auch verspätet zur Pressekonferenz.

„Wer weiß, was es heute war? Vielleicht die Flüssigkeitszufuhr, aber so eine Erfahrung habe ich noch nie gemacht. Ich hatte so etwas schon in Silverstone, aber dieses Mal war es viel schlimmer“, erläuterte er seine Beschwerden. Zudem gestand er, mit niemande speziell darüber gesprochen zu haben, er vermutet jedoch, dass es noch andauern könne. . „Ich erinnere mich an die Auswirkungen, als ich es hatte. Seitdem ist das Training anders und das Müdigkeitsniveau ist auch anders. Es ist eine echte Herausforderung“, legte der Superstar offen.

Formel 1: Lewis Hamilton äußert Long-Covid-Verdacht - Karl Lauterbach schaltet sich ein

Am Montag führte SPD-Politiker und Gesundheitsexperte Karl Lauterbach Hamiltons Long-Covid-Verdacht als Beispiel in einem Tweet an. „Selbst ein voll trainierter Rennfahrer wie Hamilton kann schwer an Long Covid erkranken. Ob er je so schnell fahren kann wie früher ist leider unklar. Niemand sollte auf Impfung verzichten“, schrieb der 58-Jährige und nutzte die Gelegenheit, um zum Impfen aufzurufen.

Hamilton ist nur einer von zahlreichen Profisportlern, die mit den Folgen einer Corona-Erkrankung zu kämpfen haben. Parallel wird nach Methoden gegen die Begleiterscheinung der Covid-Infektion geforscht, in Bayern wurde bereits ein Long-Covid-Patient geheilt. (ajr)

Auch interessant

Kommentare