1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Max Verstappen: Alle Infos zum Formel-1-Weltmeister von Red Bull – seine Karriere, Stationen und Erfolge

Erstellt:

Kommentare

Max Verstappen
Max Verstappen © Nelson Antoine / dpa

Max Verstappen überzeugte alle Skeptiker und wurde mit 24 Jahren einer der jüngsten Formel-1-Weltmeister. Infos zum Fahrer, seiner Familie und dem Erfolgsteam von Red Bull.

Abu Dhabi – Am 12. Dezember 2021 schrieb der 24-jährige Max Verstappen Renn-Geschichte, als er erstmals und in letzter Runde den Weltmeistertitel errang. Sechs Jahre nach seinem ersten Grand-Prix-Titel steht der Sohn des niederländischen Formel-1-Stars Jos Verstappen damit an der Spitze seiner Karriere. Privat ist er mit der Tochter der Rennfahrerlegende Piquet liiert und zeigt sich auch bei Online-Racing-Events überaus erfolgreich.

Max Verstappen: Formel-1-Karriere im Renntempo

Wie viele seiner Rivalen im Rennsport startete auch der gebürtige Belgier im Jahr 2005 seine Fahrer-Karriere in einem Kart. Er wurde am 30. September 1997 in Hasselt in eine Formel-1-Familie hineingeboren. Neben seinem Vater und seiner Mutter Sophie Kumpen (Kartrennfahrerin) prägten Großvater Robert Kumpen sowie die Onkel Paul (belgischer Rally-Crossmeister) und Anthony Kumpen (FIA-GT-Rennfahrer) die sportlichen Ambitionen. 2010 wechselte Max in die internationale Kart-Szene und überzeugte durch erfolgreiche Jahre, bis er 2013 erste Testfahrten in der Formel 3 absolvierte. Im Alter von 17 Jahren meisterte Max Verstappen als jüngster Fahrer in der Formel-1-Geschichte ein erstes Rennwochenende beim Großen Preis von Japan für den Rennstall Toro Rosso. Kurz darauf feierte er noch vor seinem 18. Geburtstag sein Debüt als Stammfahrer und holte – erneut als jüngster Fahrer der Renngeschichte – seine ersten WM-Punkte mit einem siebten Platz in Malaysia.

Er ist bisher jüngster Fahrer:

Formel 1: Max Verstappens Stationen und Erfolge mit Red Bull

Nur selten ist eine Verbindung zwischen Fahrer und Formel-1-Rennstall so perfekt und dauerhaft wie im Fall Max Verstappen und Red Bull, dem Schwester-Team von Toro Rosso, mit dem seine Karriere begann. Seit 2016 fährt der Belgier mit niederländischer Rennlizenz für den österreichischen Rennstall mit Sitz im britischen Milton Keynes. Er profitierte damals von der Sanktionierung des Stammfahrers Daniil Kwjat, der ins Torro-Rosso-Team strafversetzt wurde. Gleich im ersten Rennen konnte Max Verstappen mit einem Sieg beim Großen Preis von Spanien das in ihn gesetzte Vertrauen bestätigen.

Die gemeinsame Erfolgsgeschichte in Stichpunkten:

Max Verstappen: Formel-1-Weltmeisterschaft auf der letzten Runde

Die Saison 2021 war für Max Verstappen die sechste bei Red Bull und zählte zu den erfolgreichsten seiner Karriere. Alle Zweifel an seiner Jugend konnte der Ausnahme-Rennfahrer ausräumen. Die Entscheidung im Kampf um die Weltmeisterschaft gegen Rivale Hamilton fiel in der letzten Runde, als Verstappen mit ersten Krämpfen im Bein zu kämpfen hatte. Eine Safety-Car-Runde kam ihm zuvor zu Hilfe, denn eigentlich war der punktgleich gestartete Formel-1-Pilot aus Großbritannien vermeintlich nicht mehr einholbar auf dem Weg zum erneuten Weltmeistertitel. Der Triumph Verstappens ist aufgrund seiner Fahrleistung unumstritten. Jedoch erhitzen die zweifelhaften Entscheidungen der Rennleitung bezüglich der letzten zu fahrenden Runde und des Umgangs mit überrundeten Fahrzeugen zugunsten Verstappens noch Wochen später die Gemüter.

Funfact: Nur wenige wissen, dass Max Verstappen bei seinem Formel-1-Debüt noch keinen Führerschein besaß und zu den Rennen meist vom Vater chauffiert wurde.

Auch interessant

Kommentare