Vor historischem Debüt

Michael Schumacher: Sohn Mick teilt emotionales Video - und richtet Worte an seinen Vater

Mick Schumacher im Haas-Overall.
+
Auf Mick Schumacher lastet eine Menge Druck. Wie geht er damit um?

Der Traum vieler deutscher Fans wird wahr: Mick Schumacher gibt am Wochenende sein Debüt in der Formel 1. In einem rührenden Video spricht er über seinen Vater.

Bahrain - Acht Jahre, vier Monate und fünf Tage ist es her, als das letzte Mal ein Fahrer mit dem Kürzel „MSC“ an einem Formel-1-Rennen teilgenommen hat. Am kommenden Sonntag wird genau das wieder der Fall sein, wenn Mick Schumacher bei seinem Debüt-Rennen in Bahrain das riesige Erbe seines Vaters Michael antritt.

Mit dem ersten Rennen in der Königsklasse geht für den 22-Jährigen eine lange Reise zu Ende, die stets nur ein Ziel hatte: In der Formel 1 ankommen. Gleichzeitig beginnt dort ein neues Kapitel mit seinem ersten Rennstall Haas. In den sozialen Medien hat Mick Schumacher nun ein emotionsgeladenes Video geteilt, das seinen Werdegang von der Kartbahn bis zum Formel-1-Zirkus noch einmal nachzeichnet.

Mick Schumacher vor Formel-1-Debütrennen - „Mein Idol ist mein Vater“

Zu sehen sind die ersten Schritte des jungen Mick, als er bei Kartrennen noch unter dem Mädchennamen seiner Mutter antrat, um Medienrummel und zu viel Druck zu vermeiden. Der achtminütige Clip zeigt seine Entwicklung bis zum bisher größten Titel seiner Karriere: Der Formel-2-Meisterschaft.

Die Frage nach seinem Idol gehört wohl zu denen, die für ihn am leichtesten zu beantworten sind. Natürlich ist Vater Michael sein größtes Vorbild - schließlich war er einer der besten Rennfahrer aller Zeiten, vielleicht sogar der Beste. „Mein Idol ist mein Vater, weil er einfach der Beste ist. Er ist mein Vorbild“, wird Mick im Video zitiert.

Wenn am Sonntag in Bahrain die Startlichter ausgehen, ist Gänsehaut-Stimmung garantiert - hauptsächlich vor den deutschen Fernsehgeräten, aber auch neben der Strecke: Geimpfte oder bereits von Covid-19 genesene Fans dürfen am Sakhir-Circuit nämlich zuschauen.

Mick Schumacher: Zunächst kleine Ziele mit Haas

Dass Mick Schumacher als zweiter deutscher Fahrer neben Sebastian Vettel Teil der Formel 1 ist, ist schon ein Erfolg. Doch das allein wird dem „kleinen Schumi“ nicht reichen - wie sieht es mit den sportlichen Chancen aus? Die Antwort ist recht ernüchternd: Um vordere Plätze wird er mit dem Haas-Boliden nicht mitfahren können.

Aufgrund der Regeländerungen 2022 entschied sich der amerikanische Rennstall sogar für einen Entwicklungsstopp für die aktuelle Saison. Immerhin schlug er in seinen ersten beiden Trainings-Sessions seinen Teamkollegen Nikita Mazepin. (epp)

Auch interessant

Kommentare