Hat Schumi vor seiner Premiere gelogen?

Verrückte Anekdote zu Schumachers Formel-1-Premiere - Einstiger Boss packt aus: „Er hat mich betrogen“

Michael Schumacher und Eddie Jordan im Jahr 2011 in Spa.
+
Michael Schumacher und Eddie Jordan im Jahr 2011 in Spa.

Michael Schumacher ist siebenfacher Formel-1-Weltmeister - und eine wahre Legende des Motorsports. Sein ehemaliger Teamchef Eddie Jordan erzählt nun eine amüsante Anekdote.

London - Mit 91 Grand-Prix-Siegen und sieben WM-Titeln prägte Michael Schumacher eine Ära im Motorsport. 30 Jahre sind seit seinem Debüt des heute 52-Jährigen im belgischen Spa vergangen. Nun machte Schumis ehemaliger Teamchef mit einer skurrilen Anekdote über jenen Tag auf sich aufmerksam - und bezichtigte die Formel-1-Legende einer Lüge.

Eddie Jordan gründete 1990 das Formel-1-Team Jordan Grand Prix, das im Folgejahr an den Start ging. Im Premieren-Jahr wurde Jordans Stammfahrer Bertrand Gachot zu einer kurzzeitigen Gefängnisstrafe verurteilt, da er einen Taxifahrer mit Reizgas besprüht hatte. Somit wurde der junge Schumacher Ersatzmann für Gachot beim Rennen im belgischen Spa-Francorchamps.

Formel 1: Michael Schumachers Ex-Teamchef mit irrer Anschuldigung - „Er hat mich betrogen“

Dieser kuriose Umstand war jedoch nicht der einzige Grund für das Debüt. Teambesitzer Jordan erinnert sich noch lachend an Schumachers Täuschungsmanöver, allerdings fand dies nicht auf der Rennstrecke statt. Nach einem Gespräch mit dem jungen Fahrer entschied sich Jordan für ihn, Jahrzehnte später verrät er nun die Umstände.

„Er hat mich betrogen, und das ganz offensichtlich. Vor dem Rennen habe ich gefragt, ob er jemals auf der Rennstrecke von Spa-Francorchamps gewesen ist “, sagte Jordan gegenüber BBC. „Und wenn Sie einen Fahrer so etwas fragen, meinen Sie nicht, ob er als Tourist dort gewesen ist. Sie fragen ihn, ob er Rennfahrer war“, erzählte der Ire.

Formel 1: Eddie Jordan über Schumachers Debüt - „Er als Fahrer kannte die Strecke nicht“

„Er als Fahrer kannte die Strecke nicht. Er fuhr mit seinem Vater nach Spa, als er noch ein Kart fuhr, aber er war noch nie auf dieser Strecke gefahren. Dies macht seine Erfolge an diesem Wochenende noch bedeutender“, meint der 72-Jährige weiter. Denn Schumacher zeigte bei seiner Premiere eine starke Leistung. Er wurde im Qualifying überraschend Siebter und erreichte die bis dahin beste Startposition seines Teams in der Saison. Und das, obwohl er die Rennstrecke lediglich mit dem Fahrrad inspizierte.

Michael Schumacher und Eddie Jordan bei seinem Debüt in Spa 1991.

Am Renntag hatte der damals 22-Jährige jedoch weniger Glück und schied früh mit Kupplungsproblemen aus. Es sollte das letzte Rennen für Schumacher als Jordan-Fahrer sein. Ob er tatsächlich log, um in die Formel 1 zu kommen, lässt sich nicht beweisen. Doch sein Einstand ermöglichte ihm die Vertragsunterschrift bei Benetton und damit den Startschuss seiner einmaligen Karriere. (ajr)

Auch interessant

Kommentare