1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Michael Schumacher: Neuer Mercedes-Star setzt außergewöhnliches Zeichen

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Michael Schumacher fuhr bei seinem Formel-1-Comeback im roten Helm für Mercedes.
Michael Schumacher fuhr bei seinem Formel-1-Comeback im roten Helm für Mercedes. © David Ebener/dpa

Michael Schumacher wird in der Formel 1 auch heute noch als Held verehrt. Ein Neuzugang setzt bei Schumis Ex-Team Mercedes ein ganz besonders Zeichen.

München - Der Name Michael Schumacher* wird für alle Zeiten eng mit der Formel 1 verbunden sein. Vor allem im Ferrari schrieb der Rekordweltmeister Geschichte in der Königsklasse. Doch was manchmal ein wenig untergeht: Schumi ist auch beim deutschen Motorsportkonzern Mercedes eine Legende. Der 53-Jährige stand einst beim Mercedes-Junior-Team unter Vertrag. Nach seinem Abschied von Ferrari kehrte Schumacher nach drei Jahren in die Formel 1 zurück und leistete zwischen 2010 und 2012 wichtige Aufbauarbeit bei den Silberpfeilen.

Das Resultat: Seit 2014 gewann Mercedes in jeder Saison die Konstrukteurs-WM und Lewis Hamilton avancierte mit sieben WM-Titeln wie Schumacher zum Rekordweltmeister. Hamiltons neuer Teamkollege George Russell setzt nun ein außergewöhnliches Zeichen. Die Aktion beweist einmal mehr, welch hohes Ansehen Schumacher noch immer im Fahrerlager genießt. Schließlich ist nicht nur Sohn Mick mit Schumis Erfolgen aufgewachsen.

Michael Schumacher: Mercedes-Star setzt außergewöhnliches Zeichen

George Russell ist zur kommenden Saison von Williams zu Mercedes gewechselt. Aus Respekt vor Michael Schumacher verzichtet der vor kurzem (15. Februar) 24 Jahre alt gewordene Brite auf ein kleines, aber nicht unwesentliches Detail. Russell wird in Zukunft nicht mehr wie gewohnt mit einem roten Helm an den Start gehen. Hintergrund: Der rote Helm gilt als Schumachers Markenzeichen. Schumi prägte mit rotem Helm im roten Auto bei Ferrari eine Ära und trug denselben Kopfschutz auch im Mercedes.

„Was die Farben angeht, ist der Helm im Vergleich zu meinen vorherigen ziemlich anders. Es dominiert eher das Schwarz. Ich finde, dass ein roter Helm in einem Mercedes einfach zu Michael Schumacher gehört. Und das will ich respektieren“, sagte Russell. Komplett auf Rot verzichten will Russell aber nicht. An der Seite besitzt sein Helm einen leuchtend roten Streifen. Außerdem entschied sich der Neuzugang für blaue Details.

Michael Schumacher: Neuer Mercedes-Star Russell verzichtet auf seinen Helm

Die Entscheidung von Russell ist mehr als eine große Geste. Die Fahrer haben neben dem Auto zu ihrem Helm eine ganz besondere Beziehung. Schließlich gibt der Kopfschutz ein Gefühl von Sicherheit. Darüber hinaus setzen die Piloten durch das Design häufig Zeichen. Dass sich Russell von seinem gewohnten Helm trennt, dürfte kein einfacher Schritt gewesen sein.

Michael Schumacher mit seinem roten Helm vor dem Mercedes - einer seiner Nachfolger verzichtet nun auf dieselbe Helmfarbe.
Michael Schumacher mit seinem roten Helm vor dem Mercedes - einer seiner Nachfolger verzichtet nun auf dieselbe Helmfarbe. © Kai Försterling/dpa

Der Helmtausch zwischen Fahrern ist zudem ein Zeichen von Respekt. Unvergesslich der Moment, als Mick Schumacher Lewis Hamilton 2020 am Nürburgring einen Original-Helm seines Vaters überreichte. Damals hatte Hamilton mit 91 Rennsiegen den Rekord von Schumacher geknackt. Russell versucht nun ebenfalls Schumis großes Erbe anzutreten und setzt mit seiner Aktion direkt das nächste Zeichen. Auch bei den Ferrari-Fahrern ist Schumacher noch immer in aller Munde. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare