Sohn der Formel-1-Legende

Mick Schumacher spricht über Vater Michael Schumacher: „Ehrlich gesagt ...“

Mick Schumacher spricht über seine Pläne in der Formel 1, seine Anfänge und sein Verhältnis zu seinem Vater Michael Schumacher.

  • Mick Schumacher will 2020 in der Formel 2 um den Titel mitfahren.
  • Der Sohn von Michael Schumacher gilt als ein großes Motorsport-Talent und kommender Fahrer in der Formel 1*
  • Nun spricht er über sich und die Beziehung zu seinem berühmten Vater.

München - Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm. Eine ganz klassische Aussage, wenn es über Ähnlichkeiten zwischen Vater und Sohn geht. Diesen Satz dürfte Mick Schumacher bereits in jungen Jahren gehört haben. Sein Talent im Motorsport wurde recht früh erkannt. 

Und sein Vater ist nun mal der siebenfache Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher. Dieser befindet sich nach seinem schweren Ski-Unfall 2013 noch in der Reha. Über den wahren Gesundheitszustand weiß man bislang wenig. Auch, weil die Familie die Privatsphäre der Formel-1-Legende bewusst beschützt

Nun steht Sohn Mick vor seinem nächsten sportlichen Schritt. In der wohl im Juli beginnenden Formel-2-Saison will der 21-Jährige um den Titel mitfahren - und bald auch in der Motorsport-Königsklasse seine Runden drehen.

Michael Schumacher: Sohn Mick über seinen Vater - „Ehrlich gesagt fühle ich ...“

In der Sport Bild hat er nun wenig überraschend verraten, dass er „ziemlich früh erkannt, dass ich ein Formel-1-Fahrer, ein Champion sein möchte.“ Allerdings hatte der berühmte Name seines Vaters in der Jugend auch Probleme mit sich gebracht. 

„Anfangs habe ich verschiedene Namen benutzt, um unerkannt Rennen fahren und mich ungestört verbessern zu können, ohne allzu sehr dem Etikett 'der Sohn von' ausgesetzt zu sein“, so Mick Schumacher

Druck verspüre er aufgrund seines Nachnamens allerdings nicht, den mache er sich eher selbst: „Ehrlich gesagt fühle ich keinen Druck, diesen Familiennamen zu tragen oder genau das zu tun, was mein Vater getan hat“, schreibt Mick: „Der meiste Stress geht von mir aus, von dem, was ich mir selbst auferlege. Von den Gedanken darüber, was ich falsch gemacht habe und wie ich mich verbessern kann.“

Formel 1: Mick Schumacher spricht über seinen Vater Michael

Außerdem spricht das Motorsport-Talent auch über die enge Bindung zu Michael Schumacher. „Ich habe meinen Vater nie nur als den 'größten Fahrer der Welt' gesehen“, so Mick: „Er ist in erster Linie immer mein Vater. Ich nehme die Lektionen, die er mir weitergegeben hat, nicht als selbstverständlich hin.“

Auch in Sachen Ehrgeiz scheint Mick Schumacher ganz nach seinem Vater zu kommen. „Ich werde nicht aufhören, bis ich die oberste Stufe des Podiums erreicht habe“, verrät Mick und kündigte Großes an: „Ich werde den Champagner versprühen und mit meinem Team lachen und feiern.“

Aufgrund seiner früheren Erfolge wurde Mick Schumacher bereits mit einem Ferrari-Cockpit* in Verbindung gebracht. Dort wird Sebastian Vettel* seine letzte Saison absolvieren. Wie es dann zukünftige für den Ex-Weltmeister weiter geht, steht aktuell noch in den Sternen.

Fest steht nur, wer die Formel 1* in den kommenden Jahren übertragen wird. Auch dort gibt es große Ankündigungen

Dass Mick Schumacher irgendwann in einem Formel-1-Auto sitzt, ist abzusehen. Ein Insider verrät nun: Es könnte schon dieses Jahr passieren.(smk) *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerks 

Rubriklistenbild: © AFP / ANDREJ ISAKOVIC

Auch interessant

Meistgelesen

Die Schlaglichter zum Silverstone Circuit
Die Schlaglichter zum Silverstone Circuit
Mercedes-Teamchef: Mit Hamilton und Bottas "sehr glücklich"
Mercedes-Teamchef: Mit Hamilton und Bottas "sehr glücklich"
Formel 1: Übertragung live im TV und im Live-Stream für die Saison 2020
Formel 1: Übertragung live im TV und im Live-Stream für die Saison 2020
Formel 1: Corona-Schock bei Sergio Perez - Deutscher Fahrer feiert Mega-Comeback
Formel 1: Corona-Schock bei Sergio Perez - Deutscher Fahrer feiert Mega-Comeback

Kommentare