Vor Deutschland gegen England

Mick Schumacher feiert EM-Grillparty: Bei einer heiklen Frage blockt er aber direkt ab

Mick Schumacher veranstaltet beim EM-Achtelfinale zwischen Deutschland und England einen Grillabend.
+
Mick Schumacher veranstaltet beim EM-Achtelfinale zwischen Deutschland und England einen Grillabend.

Mick Schumacher hat das EM-Fieber gepackt. Der Formel-1-Neuling veranstaltet für das Spiel zwischen Deutschland und England eine Grillparty für das Haas-Team.

Spielberg/London - Dieses Duell elektrisiert die Massen! Auch die Formel 1* fiebert mit - und ausnahmsweise handelt es sich nicht um den spannenden WM-Kampf zwischen Weltmeister Lewis Hamilton und Herausforderer Max Verstappen. Gemeint ist der Klassiker Deutschland* gegen England* bei der Fußball-Europameisterschaft*. Die beiden Schwergewichte treffen bei der EM* im Achtelfinale aufeinander.

Mick Schumacher*, Sohn des deutschen F1-Rekordweltmeisters Michael Schumacher*, lässt sich das Kracher-Duell natürlich nicht entgehen und hat sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Der Formel-1-Neuling lädt seine Crew zwischen den beiden Rennen in Österreich zum Fußballgucken zu einem Grillabend ein.

Deutschland gegen England: Mick Schumacher lässt angrillen - Grillfest mit dem Team

Auf den Rost kommen Steaks und Würstchen, dazu „ein paar Leckereien von hier aus der Umgebung“. Schumacher selbst wird aber vermutlich nicht am Grill stehen. „Ich bin nicht der größte Grillmeister“, sagte der 22-Jährige, „ich würde es wahrscheinlich verbrennen lassen.“

Die Einladung zum Grillfest soll auch ein Dankeschön für die Fleißarbeit seines Teams vor ein paar Wochen in Monaco sein. Nach Schumachers Unfall im Qualifying im Fürstentum bauten seine Haas*-Mechaniker das Auto für das Rennen im Eiltempo wieder auf. Am vergangenen Wochenende reichte es in Spielberg immerhin zum 16. Platz.

Deutschland oder England? Mick Schumacher ohne DFB-Trikot

In Deutschland-Schale, wie sich das für einen echten Fan gehört, will sich Schumi junior bei dem Teamevent allerdings wohl nicht schmeißen. „Mal schauen, was ich auftreiben kann, aber wahrscheinlich gehe ich etwas neutraler rein“, sagte er lachend: „Ich will ja keinen Streit riskieren.“ 

Schumacher will die vielen englischen Mechaniker nicht verärgern. Obwohl das Haas-Team offiziell amerikanisch ist und einen russischen Hauptsponsor hat, besteht es mehrheitlich aus britischen Mitarbeitern. Sitz des Rennstalls ist Banbury in England. Als gebürtiger Schweizer verhält sich der gewohnt zurückhaltende Schumacher also lieber neutral. Nach dem Sieg der Schweizer Nati hatte er schon Grund zu jubeln, jetzt muss nur noch das DFB-Team nachziehen.

Michael Schumacher und Sohn Mick gelten als große Fußball-Fans. Beide haben in der Vergangenheit auch gerne selbst gegen den Ball getreten und schon an zahlreichen Benefizspielen als Veranstalter oder Teilnehmer mitgewirkt. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare