„Soweit alles klar“

Gerüchteküche brodelt! Abschied von Haas? F1-Zukunft von Mick Schumacher wohl schon geklärt

Mick Schumacher steckt sich Kopfhörer ins Ohr.
+
Die F1-Zukunft von Mick Schumacher scheint für die kommende Saison geklärt.

Mick Schumacher absolviert aktuell seine erste Saison in der Formel 1. Für welchen Rennstall fährt Schumi Junior aber im kommenden Jahr? Das steht nun offenbar fest.

München - Noch hat Mick Schumacher keine komplette Saison in der Formel 1 absolviert, schon wird er fester Bestandteil der Gerüchteküche in der Königsklasse des Motorsports. Natürlich hängt das auch viel mit seinem Nachnamen zusammen, denn ein Sohn eines siebenmaligen F1-Weltmeisters weckt natürlich hohe Erwartungen.

So fährt Schumi Junior in seinem Haas in seiner Rookie-Saison zwar meist hinterher. Seinen Teamkollegen - das neue Enfant Terrible der Formel 1 - Nikita Mazeptin aber lässt der 22-Jährige schon mal meist hinter sich, was ein Beleg für seine Fähigkeiten ist. Insofern ist es nicht überraschend, dass Mick mit anderen Rennställen in Verbindung gebracht wird.

Formel 1: Mick Schumacher vor Haas-Abschied? Zukunft von Schumi Junior offenbar geklärt

Doch nun scheint die Entscheidung über Schumachers Zukunft gefallen zu sein! Haas-Teamchef Günther Steiner verriet RTL, dass am möglichen Wechsel von Mick zu Alfa Romeo nichts dran sei - ganz im Gegenteil. „Das sind Gerüchte. Das ist die Formel 1, die etwas hochspielt“, so der Südtiroler: „Im Moment sieht es so aus, als ob wir nächste Jahr mit derselben Fahrerpaarung fahren. Wir müssen noch ein paar Details klären, aber sonst ist alles klar“.

Dabei erläutert Steiner, dass es nicht mehr lange dauern werde, bis eine Entscheidung verkündet werde. Trotzdem war in den letzten Wochen auffällig, dass weder Mick noch seine Managerin Sabine Kehm ein Bekenntnis zu Haas abgeben wollten.

Video: „Ellbogen ausfahren“ - Mick Schumacher übt Kritik an Teamkollege Mazepin

Für den Sohn von Michael Schumacher sei jetzt aber eine Sache elementar. „Was für Mick wichtig ist: Im selben Team zu bleiben“, betont Steiner: „Ein bisschen eine Konstante reinzubringen. Er kennt jetzt die Leute, er kennt unsere Abläufe. Ich glaube, er ist auch gern im Team. Deswegen spricht auch nichts dagegen, dass er bei uns bleibt. Auch von seiner Seite“.

Mick Schumacher war als amtierender Formel-2-Weltmeister Anfang des Jahres in die Formel 1 gewechselt. Im Haas holte er noch keine WM-Punkte und erzielte mit seinem 13. Platz bei Großen Preis von Aserbaidschan in Baku sein bislang bestes Ergebnis. (smk)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare