„Wenn andere straucheln ...“

Vor erstem Formel-1-Rennen: Einschätzung zu Mick Schumacher lässt mächtig aufhorchen

Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher: Mick Schumacher (li.).
+
Sohn von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher: Mick Schumacher (li.).

Mick Schumacher startet in Bahrain in seine erste Formel-1-Saison. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher hat aber prompt mit einer Riesen-Hypothek zu kämpfen.

München/Bahrain - Sein Name ist äußert prominent und mit spektakulären Erfolgen verbunden: Mick Schumacher, Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher startet an diesem Wochenende (26. bis 28. März) mit dem Großen Preis von Bahrain in seine erste Formel-1-Saison. In der Vorsaison war der junge Deutsche Formel-2-Weltmeister geworden.

Sohn von Michael Schumacher: Sky-Experte traut Mick Schumacher in Formel 1 keine Wunderdinge zu - vorerst nicht

Dennoch sollte Sport-Deutschland keine Wunderdinge vom 22-jährigen Youngster erwarten, der im Boliden des Haas-Team mit einem Ferrari-Motor sitzt. Das bekräftigte Sky-Kommentator und Motorsport-Experte Sascha Roos im Gespräch mit tz.de.

Mick Schumacher habe eine gute „Weitsicht und Umsicht“ auf der Strecke, meinte Roos, dessen Arbeitgeber Sky die Formel 1 wieder exklusiv überträgt. Besagte Umsicht sei „gerade in dem Auto wichtig, in dem er diese Saison sitzt. Er wird wenig vorne mitfahren. Deswegen muss er die Übersicht behalten, wenn sich das Feld zusammenstaucht“, sagte Roos: „Um Räume zu sehen, vorauszuahnen, wo er überholen kann.“

Sohn von Michael Schumacher: Mick Schumacher startet in Bahrain in seine Formel-1-Karriere

Es sei „nicht realistisch“, dass Mick Schumacher in seiner ersten Saison direkt um Punkte im Formel-1-Klassement mitfahre, erklärte der Sportjournalist weiter und nannte dennoch eine Ausnahme: „Er kann in die Punkte fahren, wenn acht Autos ausfallen. Aus eigener Kraft ist das aber nicht möglich. Das würde mich beim Haas-Auto sehr, sehr wundern.“

Das Wichtigste sei, „dass er seinen Teamkollegen schlägt, Nikita Masepin. Mick Schumacher ist besser. Vielleicht hat er noch die Chance, Nicholas Latifi im Williams hinter sich zu lassen, und einen Fahrer, der technische Fehler macht“, meinte Roos vor dem ersten Rennen 2021 am Sonntag in Bahrain (17 Uhr MEZ, live bei Sky und bei tz.de im Live-Ticker). Roos ist dennoch zuversichtlich: „Er muss glänzen, wenn andere straucheln. Diese Chance hat er durch seine Umsicht auf der Strecke.“ (pm)

Auch interessant

Kommentare