Plötzlich schäumt‘s im Cockpit

Spielberg: Schumacher im Mega-Pech - Kurioser Renn-Unfall stürzt ihn vom Treppchen

Mick Schumacher hat unfassbares Pech. Kurz vor Renn-Ende in Spielberg stoppt ein kurioser Unfall seine Podiums-Fahrt.

  • Mick Schumacher (21) hat ganz großes Pech beim Rennen in Spielberg.
  • Ein umherfliegendes Reifenstück legte einen Notfall-Schalter in seinem Cockpit um.
  • Plötzlich ging der Feuerlöscher los und Schumacher verliert seinen dritten Platz.

Spielberg - Mick Schumacher dürfte, gelinde gesagt, die Schnauze von Österreich voll haben. Schon der Formel-2-Auftakt in Spielberg endete für ihn im Kiesbett. Von Rang zwei stürzte er damals auf den elften Platz ab. Am Sonntag wäre Zeit für die Revanche gewesen, doch der Red-Bull-Ring besorgte ihm wieder eine Panne. Diesmal ist die auch noch reichlich kurios

Der Sohn der Formel-1-Legende hatte gerade Marcus Armstrong überholt und sich damit auf den dritten Platz geschoben, als es passierte. Ein Stück Gummi flog in sein Cockpit und stoppte die Podius-Fahrt. Zum Glück blieb der 21-jährige Nachwuchs-Pilot dabei komplett unverletzt. Der Vorfall bleibt aber unfassbar ärgerlich. 

Mick Schumacher: Feuerlöscher geht plötzlich los - Reifenstück trifft Notfall-Schalter

Auf der Bord-Kamera sah man deutlich, wie es im Cockpit von Schumacher plötzlich zu schäumen anfing. Während der Ferrari-Rennfahrer das später wohl vor Wut getan haben dürfte, war es bei voller Fahrt sein Feuerlöscher. Das Reifenstück hat tatsächlich zielgenau den Schalter dafür getroffen und umgelegt. 

Schumacher trägt es mit Fassung. „Statistisch kann es alle zehn Jahre passieren, dass ein Stück Gummi von den Reifen diesen kleinen Notfall-Schalter trifft, der den Feuerlöscher auslöst“, versucht er auf das Positive zu blicken, „das ist mir heute passiert, während ich auf dem dritten Platz gefahren bin. Wirklich unglücklich, aber unser Renn-Tempo war heute wieder stark.

Formel 2: Mick Schumacher im Dauerpech - Formel-1-Aufstieg trotz der Spielberg-Pannen?

Er kann sich zurzeit tatsächlich mit guten Leistungen rühmen, die sogar Spekulationen ermöglichten, er könne Sebastian Vettel im Formel-1-Stall von Ferrari beerben. Dass sich das aber einfach nicht auf das Treppchen ummünzen lassen will, wirft bei manchen die Frage auf, ob Schumacher denn schon so weit sei. Für den jüngsten Gummi-Feuerlöscher-Defekt kann der Rennfahrer aber nun wirklich nichts. 

Vom Pech verfolgt bleibt übrigens auch sein vermuteter Vorgänger. Sebastian Vettel wurde in Spielberg ebenfalls aus dem Rennen genommen. Team-Kollege Leclerc hatte einen Unfall fabriziert und beide Ferraris damit abgeschossen. Danach wurde der Monegasse deutlich

Später konnte Mick Schumacher jedoch auf dem Hungaroring seinen ersten Podestplatz in dieser Saison feiern.

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Uli Deck

Auch interessant

Meistgelesen

Formel 1: Kimi Räikkönen nimmt Lewis Hamilton auf die Schippe - und legt mit bizarrem Raucher-Foto nach
Formel 1: Kimi Räikkönen nimmt Lewis Hamilton auf die Schippe - und legt mit bizarrem Raucher-Foto nach
Formel 1: Sebastian Vettel und sein Wechsel zu Aston Martin - Mercedes-Boss Wolff: „Hätte er die Formel 1 verlassen ...“
Formel 1: Sebastian Vettel und sein Wechsel zu Aston Martin - Mercedes-Boss Wolff: „Hätte er die Formel 1 verlassen ...“
Mick Schumacher vor Formel-1-Debüt? Ferrari-Ikone verrät Details zur Zukunft - Training steht wohl bevor
Mick Schumacher vor Formel-1-Debüt? Ferrari-Ikone verrät Details zur Zukunft - Training steht wohl bevor
Formel 1: „Ernüchterndes“ Jubiläum für Vettel und Ferrari - Teamchef Binotto fällt vernichtendes Urteil
Formel 1: „Ernüchterndes“ Jubiläum für Vettel und Ferrari - Teamchef Binotto fällt vernichtendes Urteil

Kommentare