Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt

Massenkarambolage mit 17 Autos - 18 Menschen verletzt

Trotz der Einstellung

Ecclestone-Verfahren: Es drohen weitere Prozesse

+
Bernie Ecclestone.

München - Auch nach des Einstellung des Strafprozesses gegen Formel-1-Geschäftsführer Bernie Ecclestone ist der Fall für das Landgericht München noch nicht beendet.

Es liegen noch weitere Anklagen gegen den Ecclestone-Vertrauten Stephen Mullens sowie den ehemaligen österreichischen Anwalt des BayernLB-Vorstandes Gerhard Gribkowsky vor, sagte eine Gerichtssprecherin am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa. Ob es zu Prozessen gegen die beiden kommt, ist aber noch nicht klar. Denkbar wäre auch, dass die Verfahren vorher eingestellt werden.

Die Staatsanwaltschaft wirft Mullens nach Angaben der Sprecherin vor, Ecclestone bei seinen Millionenzahlungen an Gribkowsky geholfen zu haben. Gribkowskys Ex-Anwalt werde Beihilfe zur Steuerhinterziehung zur Last gelegt. Der Prozess gegen den Formel-1-Chef Ecclestone war am Dienstag gegen Zahlung einer Rekordauflage von 100 Millionen Dollar (fast 75 Millionen Euro) eingestellt worden, da ihm keine schwere Schuld nachgewiesen werden konnte.

Ecclestone: Bilder vom letzten Prozesstag

Ecclestone: Bilder vom letzten Prozesstag

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Rosberg-Erfolg mit Job für Kubica - Williams-Testfahrer
Rosberg-Erfolg mit Job für Kubica - Williams-Testfahrer
2018 nur noch zwei deutsche Formel-1-Fahrer am Start
2018 nur noch zwei deutsche Formel-1-Fahrer am Start
Neuer Formel-1-Wagen von Mercedes: Termin für Vorstellung steht fest
Neuer Formel-1-Wagen von Mercedes: Termin für Vorstellung steht fest
Kein Formel-1-Cockpit für Wehrlein: Williams holt Sirotkin
Kein Formel-1-Cockpit für Wehrlein: Williams holt Sirotkin

Kommentare