Bekannter Sportmoderator im Porträt

Peter Hardenacke: Alle Infos zum Sky-Moderator – seine Karriere und Stationen

Moderator Peter Hardenacke gut gelaunt mit Regenschirm vor dem Spiel der 1. Bundesliga zwischen 1.FC Köln vs. Eintracht Frankfurt in der Saison 2015/2016
+
Peter Hardenacke blickt auf eine lange Karriere als Moderator zurück

Peter Hardenacke ist ein Moderator, der als ausgemachter Experte für den deutschen und den internationalen Fußball gilt. Mittlerweile führt er bei Sky auch durch Sendungen zur Formel 1.

München – Seit vielen Jahren wohnt der Moderator Peter Hardenacke in München, tatsächlich ist der durch den Bezahlsender Sky bekannt gewordene Wahl-Bayer ein Kind des Ruhrgebiets. Aufgewachsen ist er im Dortmund der 1970er-Jahre. Dort sammelte Hardenacke auch erste Erfahrungen im Sport. Er spielte in der Jugendmannschaft des ASC 09 Dortmund – Sport-Club Aplerbeck 09 e.V. Fußball.

Peter Hardenacke: Lebenslauf und Karriere kompakt

Peter Hardenacke blickt auf eine lange Karriere als Moderator zurück. Sein Lebenslauf im Überblick:

  • Jugendspieler beim ASC 09 Dortmund – Sport-Club Aplerbeck 09 e.V.
  • Studium Medien und Kommunikation an der Deutschen Sporthochschule Köln
  • August 2004 bis August 2009 Redakteur und Reporter bei der Sky Deutschland GmbH
  • August 2009 bis August 2011 Reporter und Moderator bei Pro7Sat.1 Media SE („ran“)
  • August 2011 bis heute Reporter und Moderator bei der Sky Deutschland GmbH

Moderator Peter Hardenacke – Lebenslauf

Sport prägte den gesamten Lebenslauf von Peter Hardenacke, lange bevor er Moderator für Sport beim Bezahlsender Sky wurde. Nachdem Hardenacke als Kind und Jugendlicher aktiv Fußball spielte, startete er nach dem Abitur ein Studium an der Deutschen Sporthochschule in Köln. Er schloss den Studiengang Medien und Kommunikation mit einem Diplom ab. Damit legte er den Grundstein für seine spätere Karriere als Moderator.

Nach dem Studium in Köln begann er im August des Jahres 2004 seine Arbeit als Redakteur und Reporter für die Sky Deutschland GmbH. Bei Deutschlands größtem kostenpflichtigen Sport- und Entertainmentsender lernte er das Handwerk von der Pike auf. Bisher war Hardenacke ein ausgemachter Experte im Bereich Fußball, nun lernte er weitere Sportarten aus Sicht des Redakteurs und Reporters kennen. Er blieb dem Sender Sky fünf Jahre und einen Monat lang treu, bevor er zur Pro7Sat.1 Media SE wechselte. Dort arbeitete er als Reporter und Moderator für das Fußballmagazin „ran“. Nach zwei Jahren im werbefinanzierten Privatfernsehen wechselte Peter Hardenacke im August 2011 wieder zurück zu Sky. Mit den Erfahrungen von „ran“ stieg er 2011 als Moderator ein.

Peter Hardenacke – seine Karriere bei Sky

Beim Bezahlsender Sky blieb der Reporter und Moderator Peter Hardenacke seiner Liebe zum Fußball treu. Er kommentierte Spiele und führte durch Interviews mit den Größen dieser Sportart. Der Wechsel zur Formel 1 erfolgte aufgrund einer Vertretung. Weil die Formel-1-Reporterin Sandra Baumgartner im Mai 2019 ihren Verlobten Thomas Doriath, Inhaber einer PR-Agentur, heiratete und im Anschluss in die Flitterwochen fuhr, sprang Peter Hardenacke ein. Er fungierte als Ersatz-Moderator beim Großen Preis von Monaco, der auf den engen Gassen des Fürstentums ausgetragen wird, und begleitete die Übertragung von Sky beim nachfolgenden Rennen in Montreal in Kanada. Zwar kehrte Sandra Baumgartner am 23. Juni 2019 zum Formel-1-Rennen von Le Castellet in Frankreich auf den Bildschirm zurück, aber Hardenacke hinterließ einen bleibenden Eindruck. Sein offensichtliches Talent für die Königsklasse des Rennsports sicherte ihm einen dauerhaften Platz als Moderator und Reporter in dieser Sparte.

Peter Hardenacke: Moderator mit sozialem Engagement

Über das Privatleben von Peter Hardenacke ist wenig bekannt. Der Moderator ist sehr verschwiegen, daher finden sich in den Medien keine Informationen über eine eventuelle Partnerin oder Ehefrau sowie vielleicht vorhandene Kinder. Dafür nutzt Hardenacke seine als Moderator und Reporter erlangte Popularität für den guten Zweck. Seit 2018 unterstützt er zusammen mit der BVB-Stiftung „leuchte auf“ den Aufbau von zwei Fußballcamps für Kinder im Libanon. Das ohnehin arme und krisengeschüttelte Land mit weniger als 4,5 Millionen Einwohnern hat 1,5 Millionen Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Im Rahmen der Stiftung sollen Kinder im Alter von 8 bis 14 Jahren ihre Sorgen vergessen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Kommentare