1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Sascha Roos (Sky): Alle Infos zum Formel-1-Kommentator – seine Karriere und Stationen

Erstellt:

Kommentare

Sky Moderatoren-Team: Kommentator Sascha Roos (l.) und Experte Marc Surer
Sky Moderatoren-Team: Kommentator Sascha Roos (l.) und Experte Marc Surer © IMAGO / HochZwei

Die Stimme von Sascha Roos ist vor allem Formel-1-Fans wohlbekannt. Der Kommentator ist mit verschiedenen Co-Moderatoren für die Rennsport-Übertragungen auf Sky zuständig.

Unterföhring bei München – Die Formel-1-Übertragungen des Münchner Pay-TV-Kanals Sky prägt seit 2013 die Stimme von Sascha Roos. Der Kommentator blickt auf abwechslungsreiche Stationen seiner Karriere zurück und gilt heute als einer der besten für Motorsport-Ereignisse.

Sascha Roos: Die Biografie in Kurzform

Sascha Roos wurde am 16. Januar 1972 in Nürnberg geboren. Nach dem Abitur nahm er ein Medizinstudium auf. Um das zu finanzieren, war er in seiner Heimatstadt ab 1991 als freier Mitarbeiter für das Funkhaus Nürnberg tätig. Beim lokalen Radiosender übernahm er schon bald Arbeiten in der Redaktion und Planungsabteilung. Des Weiteren kommentierte er lokale Eishockey- und Fußball-Ereignisse. Er war außerdem von 1993 bis 2004 als Stadionsprecher für das Nürnberger Eishockey-Team Nürnberg Ice Tigers tätig, moderierte Veranstaltung des Medienhauses für Werbekunden sowie auf Messen.

Sascha Roos: Stationen seiner Karriere

Im Jahr 1997 gab Roos das Medizinstudium zugunsten eines Volontariats beim landesweiten Radiosender Antenne Bayern auf. Dort war er vor allem für die Sportberichterstattung zuständig. Schon früh legte Roos seinen Fokus auf Live-Kommentare zur Fußball-Bundesliga, war als Stadionsprecher für den Fußballverein Greuther Fürth aktiv. Die weiteren Stationen von Sascha Roos im Überblick:

Darüber hinaus war Roos im Laufe seiner Karriere als Kommentator für verschiedene weitere Sportereignisse tätig. Eine Auswahl:

Sascha Roos: Kommentator bei Sky

Sascha Roos wechselte im Jahr 2003 von der regionalen beziehungsweise bayernweiten Berichterstattung zum Pay-TV-Kanal Sky. Der war 2003 noch als Premiere bekannt. Die Marke wurde 2009 eingestellt und ging in Sky über. Roos war von Beginn an überwiegend für die Motorsport-Berichterstattung zuständig. Ab dem Jahr 2005 wurde Roos auch als Kommentator bei Fußball- und Tennismatches eingesetzt. Im Bereich der Motorsport-Übertragungen begleitete er die Übertragungen der GP2-Serie. Im Jahr 2008 moderierte er außerdem die Sendung „SpeedTalk“.

2013 übernahm Sascha Roos nach zahlreichen Erfolgen als Kommentator für bekannte Sportevents – darunter die Champions League – die Formel-1-Berichterstattung. Er trat damit in die Fußstapfen von Jacques Schulz, der das Team aus persönlichen Gründen verließ. Dieser kommentierte die Rennsportereignisse von 1996 bis 2021 gemeinsam mit Marc Surer. Der ehemalige Schweizer Rennfahrer zog sich Mitte der 1980er-Jahre nach einem Unfall aus dem Rennsport zurück. Bei Sky / Premiere war er ab 1996.

Sascha Roos: Karriere bis heute

Marc Surer blieb zunächst im Team mit Sascha Roos. Premiere feierte das Duo am 17. März 2013 beim Großen Preis von Australien. Zum Ende der Formel-1-Saison 2017 war bei Sky Schluss: Der Sender stellte die Berichterstattung der Motorsport-Ereignisse ein. Damit war zunächst auch Schuss mit dem Kommentatoren-Duo Sascha Roos und Marc Surer.

Die Pause hielt nicht lange an. Bereits nach einem Jahr beziehungsweise einer Saison Pause entschied Sky sich dafür, die Übertragungen von den Rennstrecken wieder aufzunehmen. Erneut mit im Boot war Sascha Roos. An die Stelle von Marc Surer trat Ralf Schumacher. Der Bruder des Formel-1-Rekord-Weltmeisters Michael Schumacher erzielte zahlreiche Erfolge als DTM-Pilot für Mercedes. Er übernahm die Rolle des Kommentators im Team mit Sascha Roos bis 2020. Seitdem wechseln sich Schumacher, Formel-1-Pilot Nick Heidfeld und Rennfahrer Timo Glock als Co-Moderatoren ab.

Auch interessant

Kommentare