1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Irres Vettel-Drama bei USA-Grand-Prix – Verstappen feiert emotionalen Sieg

Erstellt:

Von: Lena Hempler

Kommentare

Die Formel 1 gastierte am Sonntag in den USA. Beim Großen Preis von Austin feierte Max Verstappen einen emotionalen Sieg.

Update vom 23. Oktober, 23:24 Uhr: Sebastian Vettel hat im Anschluss des Rennens noch verraten, wie viel Spaß ihm dieser Kampf um die Punkte gemacht hat: „Ich wusste, dass ich schneller bin als Kevin. Die letzten zwei Kurven waren Abenteuer, weil ich wusste, dass er sehr wenig Platz gibt. Aber er war sehr fair. Am Ende hatte ich die Nase vorne.“ Trotzdem ist der Deutsche natürlich enttäuscht, dass ihm der verpatzte Boxenstopp einen wirklich guten sechsten Platz kostete: „Wir hatten Probleme mit dem Wagenheber. Da kann man nicht viel machen, das passiert, aber darf nicht passieren. Ich hatte natürlich noch viel Spaß am Ende, aber ich hätte lieber die Punkte genommen.“

Endergebnis beim Großen Preis der USA

1. Verstappen2. Hamilton3. Leclerc4. Perez5. Russell
6. Norris7. Alonso8. Vettel9. Magnussen10. Tsunoda
11. Ocon12. Albon13. Zhou14. Gasly15. Schumacher
16. Ricciardo17. LatifiDNF StrollDNF BottasDNF Sainz

Update vom 23. Oktober, 23:12 Uhr: Nach dem Rennen zeigen sich bei Max Verstappen gemischte Gefühle. Red Bull konnte mit dem Rennen zwar die Konstrukteurs-WM gewinnen, aber der Tod von Dietrich Mateschitz überschattet den Sieg für ihn dann doch etwas. Lewis Hamilton gibt sich für die kommenden drei Rennen positiv und glaubt, dass er im Mercedes sogar noch ein Rennen gewinnen kann. Und Sebastian Vettel holt sich das zweite Mal in Folge den Titel als „Fahrer des Tages“ - er ist aber auch ein unglaublich gutes Rennen gefahren!

Max Verstappen feiert mit seinem Team den Erfolg beim USA-Grand-Prix.
Max Verstappen feiert mit seinem Team den Erfolg beim USA-Grand-Prix. © IMAGO / Motorsport Images

Formel 1: USA-GP in Austin – Vettel kämpft sich sensationell in die Punkte

56/56 Runden: AUS UND VORBEI! Max Verstappen entscheidet das Rennen für sich und gewinnt den Großen Preis der USA. Vettel liefert sich auf den letzten Metern noch einen richtigen Kampf mit Magnussen, den der Deutsche jedoch für sich entscheiden kann. Auf dem achten Platz fährt er durchs Ziel. Mick Schumacher bekommt wegen Tracklimits kurz vor Schluss noch eine 5-Sekunden-Strafe, bleibt jedoch auf P15.

53/56 Runden: Verstappen muss auf seine Tracklimits achten, denn Hamilton hat ihn von P2 ganz genau im Blick. Der Brite hofft natürlich auf einen Sieg hier in Austin - die Mercedes sind aber auch wirklich stark auf der Strecke. Vettel fährt momentan auf P9 ein richtig gutes Rennen.

50/56 Runden: Schönes Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Hamilton und Verstappen. Trotzdem hat der Brite keine Chancen gegen Weltmeister im Red Bull! Nach einem kurzen Kampf fährt der Niederländer auf P1, aber Hamilton lässt sich noch nicht so ganz abschütteln. Vettel hat es mittlerweile in die Punkte und auf den zehnten Platz geschafft. Für Schumacher sieht es auf P14 jedoch schlecht aus.

47/56 Runden: Der Vorsprung von Hamilton zu Verstappen schrumpft mit jedem Meter. Es sind keine zehn Runden mehr und ein endgültiger Sieger steht noch nicht fest. Verstappen hat gute Chancen noch auf P1 zu fahren. Auch Vettel kann sich womöglich doch einen Punkt schnappen, der fährt momentan auf P11.

Lewis Hamilton (M.) und Max Verstappen kämpfen beim Großen Preis der USA um den Sieg.
Lewis Hamilton (M.) und Max Verstappen kämpfen beim Großen Preis der USA um den Sieg. © IMAGO / PanoramiC

42/56 Runden: Für die beiden Deutschen läuft es nun nicht mehr so gut. Schumacher hatte eine kleine Berührung mit Latifi und fällt dadurch auf P15 zurück. Auch bei Vettel sieht es schlecht aus. Sein Team versaut den Boxenstop, der fast 17 Sekunden dauert und damit fällt er von seinem zweiten Platz auf P13. Bitter für den Ex-Weltmeister!

36/56 Runden: Red Bull verhaut den Boxenstopp bei Verstappen! Ganze elf Sekunden dauert dieser nämlich. Das Schlimmste: Leclercs Boxenstopp läuft super und er kann vor Verstappen rausfahren. Perez fährt jetzt auf P1 und hat Vettel im Nacken, nachdem Hamilton einen weiteren Pitstop hatte.

31/56 Runden: Ein harter Kampf zwischen Leclerc und Perez: In einer engen Kurve kann der Monegasse dann P3 für sich beanspruchen, die Fans an der Strecke sind begeistert. Leclerc ist aber immer noch in der DRS-Zone von Perez, es könnte also zu einem Gegenangriff kommen!

27/56 Runden: Wir fahren wieder! Verstappen ist Hamilton schon einiges voraus. Leclerc ist Perez mit DRS auf den Fersen. Vettel hält sich weiter auf P6 und wenn Schumacher so weiter macht, dann könnte er mit mindestens einem Punkt nach Hause gehen.

23/56 Runden: Auf der Strecke liegen viele Autoteile, dennoch wird das Rennen nicht unterbrochen. Alonso hat sich in Runde 21 verschätzt und ist seinem zukünftigen Teamkollegen Stroll ins Heck gerauscht! Zum Glück ist beiden Fahrern nichts passiert. Stroll muss das Rennen leider beenden, Alonso hingegen kann nach einem Reifen- und Frontflügel-Wechsel weiterfahren.

Formel 1: USA-GP JETZT im Live-Ticker – Safety Car! Heftiger Crash nach Re-Start

21/56 Runden: Das Rennen ist freigegeben, keine Runde später passiert jedoch der nächste heftige Crash und das Safety Car kommt direkt wieder raus!

18/56 Runden: Wir haben das erste Safety-Car! Bottas hat zu früh eingelenkt und landet neben der Strecke im Kies. Passiert ist dem Finnen zum Glück nichts, dafür kann er das Rennen aber leider nicht beenden. Die Gunst der Stunde nutzen natürlich die anderen Fahrer und kommen in die Box. Vettel auf P6 und Schumacher ist auf dem 13. Platz.

14/56 Runden: Verstappen und Russell waren kurz hintereinander beim Boxenstopp. Perez landet somit für einen kurzen Moment auf der 1, bevor auch er zum Pitstop reinfährt. Schumacher war noch nicht drin und liegt momentan in den Punkten auf P9. Vettel hält sich weiterhin gut auf Platz 4.

12/56 Runden: Vettel musste seinen 6. Platz an den alten Teamkollegen Leclerc im Ferrari abgeben. So langsam befinden sich die ersten Fahrer auch bei den Boxenstopps. Hamilton landet nach seinem auf P7, hinter Vettel. Verstappen ist mittlerweile mehr als 12 Sekunden vor dem Zweiten!

6/56 Runden: Verstappen zieht vorne schon einsam seine Runden. Hamilton ist nicht nah genug dran, um ein Überholmanöver zu starten. Russell hat derweil schon eine 5-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe für seine Kollision mit Sainz bekommen. Vettel steht derweil auf P6 hinter seinem Teamkollegen und Mick Schumacher hat sich auf Platz 16 vorgekämpft.

Formel 1: USA-GP - Sainz auf Pole, aber fliegt kurz nach dem Start

1/56 Runden: Was für ein Start! Verstappen kommt super weg und holt sich direkt den ersten Platz. Russell fährt Sainz hinten auf und dreht sich! Der Spanier verliert so sein Auto und muss das Rennen beenden. Vettel erwischt einen guten Start und landet auf dem fünften Platz. Mick Schumacher liegt nach dem Start leider auf Position 17.

Carlos Sainz startete von der Pole, flog aber direkt in der ersten Kurve raus.
Carlos Sainz startete von der Pole, flog aber direkt in der ersten Kurve raus. © IMAGO / Motorsport Images

Update vom 23. Oktober, 20:57 Uhr: Gleich geht‘s los, es bleibt spannend ob Sainz seine Pole zu einem Sieg fahren kann oder Max Verstappen sich seinen 13. Rennsieg holt. Vielleicht überrascht uns ja aber auch Mercedes? Die Fahrer starten gleich mit der Formationsrunde.

Formel 1 in Texas: Rennen in Austin im Live-Ticker - Red-Bull-Mitarbeiter werden gemobbt

Update vom 23. Oktober, 20:40 Uhr: Das Rennen geht in 20 Minuten los. Erstmals äußerte sich jetzt Red Bull-Chef Christian Horner öffentlich zu den Budget-Cap-Vorwürfen der FIA. Bei der Pressekonferenz auf dem Circuit of the Americas zeigte er sich sichtlich angefressen. Horner betonte, dass Red Bull „null Nutzen“ bei der Entwicklung des Formel-1-Wagens im betroffenen vergangenen Jahr und darüber hinaus gehabt habe.

Außerdem machte er darauf aufmerksam, dass der Hass der Formel-1-Fans zu weit gehe: „Seit in Singapur die Anschuldigungen in der Welt sind, sitzen wir auf der Anklagebank und sehen uns öffentlichen Anschuldigungen über Betrug ausgesetzt. Die Zahlen, die in den Medien kursieren, sind weit von der Realität entfernt. Unsere Marke, unsere Partner, unsere Fahrer und unsere Mitarbeiter werden dadurch geschädigt. In einer Zeit, in der psychische Gesundheit so wichtig ist, sehen wir signifikante Probleme bei unseren Mitarbeitern. Ihre Kinder werden auf dem Spielplatz gehänselt.“

Erstmeldung vom 23. Oktober, 17:11 Uhr: Austin/München – Manchmal gerät auch die Formel 1 und der sportliche Wettstreit zur Nebensache. Weltmeister Max Verstappen hat zwei Wochen nach seinem vorzeitigen Titelgewinn die gewohnte Dominanz vermissen lassen. Der Niederländer fuhr beim vom Tod des Red-Bull-Gründers Dietrich Mateschitz (78) überschatteten Qualifying zum Großen Preis der USA in Austin nur die drittbeste Zeit hinter dem Ferrari-Duo Carlos Sainz und Charles Leclerc. Für Sainz ist es die dritte Pole der Karriere.

Verstappen startet am Sonntagabend um 21 Uhr (MEZ) dennoch aus der ersten Startreihe. Leclerc wird in der Startaufstellung um zehn Plätze zurückversetzt, weil an seinem Ferrari Antriebskomponenten ausgetauscht wurden.

Formel 1: USA-GP im Live-Ticker – Schweres Rennen für Red Bull 

Mit einem weiteren Sieg im Rennen am Sonntag würde Verstappen Red Bull auch den Titel in der Konstrukteurs-WM bescheren. Zudem würde der Niederländer den Rekord für die meisten Siege in einer Saison von Michael Schumacher und Sebastian Vettel (beide 13) egalisieren.

Max Verstappen und Red Bull müssen den Tod von Dietrich Mateschitz verarbeiten.
Max Verstappen und Red Bull müssen den Tod von Dietrich Mateschitz verarbeiten. © IMAGO / PanoramiC

Vettel qualifizierte sich im Aston Martin auf dem zwölften Platz, geht aufgrund weiterer Strafen für die Konkurrenz aber von Rang zehn ins viertletzte Rennen seiner Karriere. Und Mick Schumacher? Der erlebte eine Enttäuschung in der Hoffnung auf eine gute Ausgangsposition für Punkte.

USA-GP im Live-Ticker: Mick Schumacher fürchtet um Stammplatz bei Haas

Nun droht er im Kampf um einen Stammplatz beim Haas-Team für die Saison 2023 weiter ins Hintertreffen zu geraten. Der 23-Jährige leistete sich in der letzten schnellen Runde in Q1 einen Dreher und kam nicht über den 19. Platz hinaus.

Kurz vor dem Start des Qualifyings hatte die Nachricht des Todes von Mateschitz das Paddock erreicht. Der Österreicher erlag im Alter von 78 Jahren „einer langen, schweren Krankheit“, wie zunächst das Motorsport-Fachmagazin Speedweek, eine Publikation des Red-Bull-Konzerns, berichtet hatte.  „Das waren schlimme Nachrichten für alle“, sagte Verstappen: „Ohne ihn würde ich jetzt hier nicht sitzen.“ (smk/sid/dpa/lhe)

Auch interessant

Kommentare