„Ob man damit Rennen gewinnen kann?“

Sebastian Vettel und Aston Martin: Nächste Horror-Saison in der Formel 1? Experten haben dunkle Vorahnung

Bei Toro Rosso arbeiteten Sebastian Vettel und Franz Tost bereits im Jahr 2007 zusammen.
+
Bei Toro Rosso arbeiteten Sebastian Vettel und Franz Tost bereits im Jahr 2007 zusammen.

Der Wechsel von Sebastian Vettel zu Aston Martin ist eine echte Wundertüte. Zwei Experten bewerteten die neue Herausforderung des 33-Jährigen mit Skepsis.

  • Sebastian Vettel wechselt zur kommenden Saison zum neuen Formel-1-Team von Aston Martin.
  • Vettels ehemaliger Teamchef von Torro Rosso kommentierte den Wechsel seines ehemaligen Fahrers.
  • Ein weiterer Experte und Ex-Formel-1-Pilot äußerte sich ebenfalls zweifelnd.

München - Der Wechsel von Sebastian Vettel zu Aston Martin ruft verschiedenste Reaktionen bei Experten und Verantwortlichen in der Formel 1. Mercedes-Teamchef Toto Wolff begrüßte die neue Herausforderung Vettels, zwei weitere Experten äußerten sich nun eher skeptisch über den gewagten Schritt des 33-Jährigen.

Vettel-Wechsel zu Aston Martin: Ehemaliger Teamchef zweifelt an Meisterschafts-Chancen des Deutschen

Einer der Fachkundigen ist der Teamchef der Scuderia Alpha Tauri, Franz Tost. Der 64-Jährige sprach in der Sendung ‚AvD Motorsport Magazin‘ bei Sport1 über die Zukunft von Sebastian Vettel und ließ durchblicken, dass er ihm keine Siegesserie mehr wie etwa damals bei Red-Bull-Racing zutraut. „Ich hoffe und wünsche ihm, dass er Erfolg hat und er auch Rennen gewinnen kann - um die Meisterschaft wird er mit Aston Martin kaum mitfahren können.“ Tost kennt Vettel bereits aus dessen gemeinsamen Zeiten zwischen 2007 und 2008 bei Toro Rosso, das 2019 in Alpha Tauri umbenannt wurde.

Der Österreicher betont aber auch, dass er den Verbleib des viermaligen Weltmeisters in der Formel 1 als positives Zeichen für die Königsklasse versteht. „Ich finde es gut, dass Sebastian in der Formel 1 bleibt und die Leidenschaft aufbringt, weiter in der Formel 1 zu fahren. Er hat genug Geld und vier WM-Titel, er bräuchte es nicht mehr“, so Tost gegenüber dem Sportsender.

Sebastian Vettel: Ex-Pilot und Experte über Aston Martin - „Ob man damit Rennen gewinnen kann?“

Auch der ehemalige Formel-1-Pilot und heutige RTL-Experte Christian Danner bewertete im Rahmen der Sendung den Rennstall-Wechsel des Heppenheimers. „Das ist ein Team, das im Mittelfeld fährt und sich mit dem Team von Franz Tost und seinen Fahrern anlegen wird. Ob man damit Rennen gewinnen kann? Ich bin da sehr skeptisch“, meint Danner.

Trotz der Zweifel an Vettels neuem Team sieht der Münchner Ex-Pilot den Wechsel auch aus der Fahrer-Perspektive und meint: „Wenn er gerne Rennen fährt, dann soll er es weiter machen.“ Der 62-Jährige Danner zeigte sich angesichts der mangelhaften Autos jedoch glücklich über Vettels Trennung von Ferrari, da der Pilot bei den Italienern sein vorhandenes Potenzial nicht hätte abrufen können.

Wie Vettel seine neue Aufgabe bei Aston Martin angeht, kann jedoch kein Experte genau vorhersagen. Es liegt ganz beim ehemaligen Serien-Weltmeister, seine Zukunft in der Königsklasse erfolgreich zu gestalten. (ajr)

Auch interessant

Kommentare