Ärger über falsche Hymne nach Vettel-Sieg

+
Sebastian Vettel bei der Siegerehrung mit seinem zweitplatzierten Teamkollegen Mark Webber (AUS, l.) und dem Dritten, Brawn-GP-Pilot Jenson Button (GBR, r.)

Der Ärger über die falsche Hymne bei der Siegerehrung für Formel-1-Pilot Sebastian Vettel hat in der Red-Bull-Heimat Österreich den Jubel über den Premieren-Erfolg des Rennstalls getrübt.

Nach dem furiosen Sieg des Heppenheimers beim Regenrennen in Shanghai war neben der deutschen die britische Hymne erklungen - und nicht wie erforderlich die österreichische. "Wahrscheinlich haben die Chinesen die nicht im Programm", zitierte die Tageszeitung "Der Standard" am Montag den Team-Berater Helmut Marko. Der Red-Bull-Rennstall hat seinen Hauptsitz zwar in England, fährt jedoch dank Besitzer Dietrich Mateschitz mit österreichischer Lizenz.

Sebastian Vettel: So jubelte er letztes Jahr in Shanghai

Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Rückblick auf 2009: Sebastian Vettel hat es geschafft! © AP
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Der Jungstar hat in China den zweiten Formel-1-Sieg seiner Karriere gelandet. © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
In der Vorsaison war er mit seinem Triumph in Monza erstmals erfolgreich. © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Vettel liebt den Regen. Bereits bei seinem ersten Formel-1-Sieg in Monza war es eine Wasserschlacht - so auch in China (Foto) © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Am Ende stand Vettel neben Teamkollege Mark Webber (l.) und Jenson Button auf dem Podest. © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Sieg! Vettel kann's kaum fassen. © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Dann rüsten sich die drei für das Ritual. © AP
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Vettel zeigt Pokal und Flasche. © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Gleich geht's los! © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Der Schampus spritzt. © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Jenson Button ist ein guter Mitspieler © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Nasse Sache. © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Vettel kriegt auf die Mütze. © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Und noch mehr! © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Ein klebriges Vergnügen © AP
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Dann bekommt die Kehle auch mal was ab. © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Den kräftigen Schluck hat sich unser Rennheld verdient. © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Ging dann doch ein bisschen was daneben: Vettel wischt sich den Mund ab. © AP
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Gruppenfoto bei Red Bull - natürlich ist nicht Vettel alleine für seinen Triumph verantwortlich © dpa
Sebastian Vettel: Jubel nach Formel-1-Sieg
Die beiden Sieger von Red Bull: Vettel und Webber. Ihr Auto galt damals als bestes ohne Doppeldiffusor. © AP

"Premierensieg mit falscher Hymne", titelte das konservative Wiener Blatt "Die Presse" entrüstet und hätte lieber die österreichischen Mozart-Klänge "Brüder reicht die Hand zum Bunde" statt "God save the Queen" vernommen. Immerhin schickte Vettel nach seinem Meisterstück artig "Grüße nach Österreich" an Energy-Drink-Milliardär und Förderer Mateschitz. "Der deutsche Jungstar erfüllte Matschitz' Traum", schrieb der "Kurier".

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Formel 1 live: Großer Preis der Vereinigten Arabischen Emirate live im Free-TV und im Live-Stream
Formel 1 live: Großer Preis der Vereinigten Arabischen Emirate live im Free-TV und im Live-Stream
Chaotische Szenen in der Formel 1 - Vettel nach Crash frustriert: „So ein Bockmist“
Chaotische Szenen in der Formel 1 - Vettel nach Crash frustriert: „So ein Bockmist“
Michael Schumacher: Sohn erklärt, warum ihr Privatleben unter Verschluss bleibt
Michael Schumacher: Sohn erklärt, warum ihr Privatleben unter Verschluss bleibt
Vertrauter von Michael Schumacher spricht über dessen Zustand - „Schaue Grands Prix mit ihm an“
Vertrauter von Michael Schumacher spricht über dessen Zustand - „Schaue Grands Prix mit ihm an“

Kommentare