tz-Experten-Kolumne

Nico Rosberg: Es geht um Fans, nicht um Politik

Nico Rosberg.
1 von 3
Nico Rosberg.
2 von 3
Lewis Hamilton siegt in Japan über seinen Teamkollegen Nico Rosberg.
3 von 3
Nico Rosberg beim Japan-GP.

Am Sonntag geht Formel-1-Fahrer Nico Rosberg beim Russland-GP in Sotschi an den Start. In seiner tz-Experten-Kolumne stellt er klar: Es geht um die Fans, nicht um Politik.

Der erste Russland-GP war für mich überwältigend. Es hat sich bestätigt, was ich vor einigen Jahren vor dem Kreml erlebt hatte, wo ich mal einen Showrun gefahren bin: Die russischen Fans haben uns toll aufgenommen, Und um die geht es mir, nicht um die Politik. Da vertrauen wir ganz der FIA. Die muss entscheiden, wo die Formel 1 fährt und wo nicht. Jedenfalls war das Rennen in Sotschi ein tolles Erlebnis, und ich freue mich wieder wahnsinnig darauf.

Wie wichtig das Rennen in Russland für Jean Todt und Bernie ­Ecclestone sein muss, hat man ja gesehen. Sie saßen gegen Ende des Rennens zusammen mit Wladimir Putin auf der Ehrentribüne. Es war besonders beeindruckend, als Putin nach dem Rennen plötzlich im Fahrerraum bei uns stand. Er fragte mich in sehr gutem Deutsch, wie ich trainieren würde, um den Belastungen im Rennen standzuhalten. Bernie hat ihn übrigens zu uns geführt – den sehen wir sonst nie nach einem Rennen...Auch die Strecke war beeindruckend, sie bietet von allem etwas. Ich habe nur eine negative Erinnerung. Vor der ersten Kurve nach dem Start habe ich mich verbremst.

Dabei war das späte Bremsen völlig unnötig, weil ich schon an meinem Teamkollegen vorbei war. Ich könnte mir deswegen noch heute in den Hintern beißen. Die Schlüsselstellen sind: Kurve 1: Der Rechtsknick geht voll. Das ­Problem liegt beim Start. Die Autos sind da noch nicht eingefädelt und müssen teilweise zu dritt nebeneinander fahren. Das macht das harte Bremsen vor Kurve 2 zum Vabanque-spiel. Kurve 2: Es ist sehr schwierig in diesem Hufeisen die optimale Linie zu finden. Interessant ist, wie verschieden die Piloten sie fahren. Fernando Alonso zum Beispiel bremst voll , löst dann die Bremse und schmeißt das Auto mit Vollgas hinein. Lewis Hamilton dagegen bremst sich in die Kurve hinein und beschleunigt erst nach dem Scheitelpunkt.

Von Nico ­Rosberg, Zweiter in der WM-Gesamtwertung

Das tz-Expertenteam: Gerhard Berger, Georg Hackl, Alexander Huber, Patrik ­Kühnen, Niki Lauda, Magdalena Neuner, ­Niki Pilic, Petar Radenkovic, Nico Rosberg, Prof. Fritz ­Sörgel, Gina ­Stechert, Christine Theiss sowie wechselnde Gast-­Kommentatoren.

auch interessant

Kommentare