Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth

Stau auf der S-Bahn-Stammstrecke und Störung bei Höllriegelskreuth

tz-Experten-Kolumne

Vettel: "Es muss etwas Gröberes sein"

+
Sebastian Vettel.

Spa - Sebastian Vettel belegte in Spa nur den fünften Platz. In seiner tz-Experten-Kolumne analysiert er das Rennen und überlegt, warum er nicht ganz mit Daniel Ricciardo mithalten konnte.

Nachdem es für uns am Samstag unter den doch etwas regnerischen Bedingungen ganz gut ausgesehen hat, habe ich mich am Sonntag ziemlich schnell damit abfinden müssen, dass ich nicht wirklich mit der Spitze mithalten konnte. Zu Beginn am Start hat alles noch ganz gut ausgesehen, weil ich recht gut und dann auch locker an Nico vorbei gekommen bin, aber spätestens nach den ersten beiden Runden habe ich gemerkt, dass mein Speed einfach nicht schnell genug ist, um mich in den ersten Rängen halten zu können. Genau erklären, wieso mein Auto auch in diesem Rennen nicht ganz mit dem von Daniel mithalten kann, kann ich immer noch nicht, aber ich vermute mal, dass es sich um etwas Gröberes handeln muss. Immerhin sind beide Auto identisch gebaut und sollten deshalb auch dieselbe Leistung bringen. Jetzt liegt es natürlich an uns, unsere Hausaufgaben zu erledigen und so schnell wie möglich eine Lösung zu finden. Wenn man sich mit so einer Situation wie der Geschwindigkeit herumschlagen muss, kann man als Fahrer nicht viel mehr machen, als trotzdem alles zu geben und so hart wie möglich zu kämpfen. Ich habe heute sicher alles getan was in meiner Macht stand, bin aber auch der Erste, der eingesteht, wenn er einen Fehler gemacht hat. Der kleine Schlenker von mir, der dazu geführt hat, dass Daniel mich überholt hat, war sicher unnötig, hat am Ende den Bock aber sicher auch nicht abgeschossen. Wir können jetzt nicht viel mehr machen als das Rennen abzuhaken und uns schon in die Vorbereitung für das nächste Rennen in Italien zu stürzen. Für heute freue ich mich über Daniels Sieg und alle Punkte die wir aus Belgien mitnehmen konnten und hoffe, dass wir uns steigern und bessern können. Mit harter Arbeit und viel Fleiß sollte das auf jeden Fall möglich sein.

Sebastian Vettel

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ecclestone fühlt sich von Formel-1-Chefs ausgesperrt
Ecclestone fühlt sich von Formel-1-Chefs ausgesperrt
So wird Sebastian Vettel noch Formel-1-Weltmeister
So wird Sebastian Vettel noch Formel-1-Weltmeister
So wird Hamilton in Austin Weltmeister
So wird Hamilton in Austin Weltmeister
Mick Schumacher im Interview: "Die Formel 1 ist mein Ziel"
Mick Schumacher im Interview: "Die Formel 1 ist mein Ziel"

Kommentare