1. tz
  2. Sport
  3. Formel 1

Formel 1: Safety-Car-Finish bei Verstappen-Sieg in Monza – Mick Schumacher wird ausgebremst

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Max Verstappen gewinnt in der Formel 1 in Monza. Mick Schumacher wird vom Safety Car ausgebremst. Der Große Preis von Italien im Ticker zum Nachlesen.

FINISH: Die Autos rollen über die Ziellinie. Max Verstappen gewinnt den Großen Preis von Italien in Monza und feiert seinen fünften Sieg in Folge. Schon im nächsten Rennen in Singapur könnte der Holländer Weltmeister werden.

Leclerc und Russell komplettieren das Podium. Mick Schumacher wird Zwölfter. Nyck de Vries holt bei seinem Formel-1-Debüt im Williams mit dem neunten Rang seine ersten Punkte.

Formel 1 in Monza: Endergebnis

1. Verstappen2. Leclerc3. Russell4. Sainz
5. Hamilton6. Perez7. Norris8. Gasly
9. de Vries10. Zhou11. Ocon12. Schumacher
13. Bottas14. Tsunoda15. Latifi16. Magnussen
17. Ricciardo (OUT)18. Stroll (OUT)19. Alonso (OUT)20. Vettel (OUT)

Max Verstappen siegt in Monza: Kurioses Finish hinter Safety Car

53/53: Gerade kam der Funksprich: „Wir werden das Rennen hinter dem Safety Car beenden“. Zwei überrundete Autos mitten im Fahrerfeld müssten erst noch ans Ende des Feldes fahren. Charles Leclerc ist bedient. Auch Mick Schumacher hat keine Chance mehr nach vorne in die Punkte zu fahren. Die Zuschauer sind alles andere als begeistert und quittieren die Entscheidung der Rennleitung mit Pfiffen.

52/53: Ricciardos Auto ist mittlerweile weg von der Strecke. Kommt es nochmal zum Re-Start?

Mick Schumacher ausgebremst: Haas-Pilot verpasst Punkteränge

52/53: Schumacher liegt auf P12 direkt hinter seinem besten Kumpel Esteban Ocon im Alpine. Die beiden werden heute Abend zusammen zurück in die Heimat fahren.

Formel 1: Mick Schumacher wurde in Monza die Chance auf Punkte verwehrt.
Formel 1: Mick Schumacher wurde in Monza die Chance auf Punkte verwehrt. © Mark Sutton/Imago

51/53: Ricciardos Auto steht noch immer am Streckenrand. Womöglich geht das Rennen hinter dem Safety Car zu Ende. Eine Runde könnte jedoch noch frei zu fahren sein. Schumacher würde noch in die Punkte fahren, wenn er zwei Autos überholen könnte.

49/53: Leclerc kommt eine Runde verspätet an die Box, auch Verstappen kommt rein. Mick Schumacher ist nicht zum Stopp gekommen, der Haas-Pilot ist Zwölfter.

47/53: Daniel Ricciardo steht am Streckenrand. Gelbe Flagge. Das Safety Car kommet. Ferrari macht sich zum Boxenstopp bereit, Red Bull täuscht an. Doch Ferrari verpasst den Zeitpunkt, Leclerc ist schon an Start/Ziel vorbei, stattdessen kommt Sainz an die Box.

47/53: Mick Schumacher ist jetzt schon 13. vor Tsunoda. Winken hier in Monza etwa die nächsten Punkte für Schumi junior? Ein paar Plätze muss er noch gut machen.

42/53: Mick Schumacher überholt Latifi mit der Brechstange, kassiert den Konter und geht dann clever erneut vorbei - P14.

41/53: Lance Stroll muss wie Aston-Martin-Kollege Sebastian Vettel das Auto abstellen. Der Kanadier fährt an die Box und steigt aus seinem Wagen aus.

40/53: Mick Schumacher liegt auf P15. Der Haas-Pilot hat allerdings deutlich frischere Reifen als die Konkurrenz. Vielleicht kann Mick noch ein paar Plätze gut machen und für eine Überraschung in Italien sorgen. Sein Vater Michael Schumacher ist mit fünf Erfolgen Rekordsieger in Monza.

38/53: Hamilton zeigt ein tolles Überholmanöver gegen Gasly, auch an Ricciardo geht der Rekordweltmeister vorbei - P6.

36/53: Leclerc war in der Box, Verstappen setzt sich somit an die Spitze. Auch Mick Schumacher kam zum Boxenstopp und ordnet sich auf P17 vor Teamkollege Magnussen ein.

32/53: Alonso kann nicht weiterfahren. Der Spanier stellt das Auto in der Box ab.

31/53: Sainz verbremst sich leicht bei der Einfahrt in die Box. Beim Stopp läuft aber alles reibungslos.

29/53: Mick Schumacher ist aktuell auf Punktekurs. Von P17 gestartet, ist der Haas-Pilot auf den neunten Platz vorgefahren.

26/53: Verstappen kommt als Zweiter hinter Leclerc zurück auf die Strecke. Sein Rückstand beträgt zehn Sekunden. Jetzt wird es spannend, ob der Holländer das Loch zufahren kann.

25/53: Magnussen muss an der Box eine Fünf-Sekunden-Strafe abhalten und wird erst danach abgefertigt. Kurz danach kommt Verstappen in die Box und holt sich den Medium-Reifen.

20/53: Mick Schumacher ist durch die vielen Boxenstopps mittlerweile auf den achten Platz vorgefahen. Mal sehen, wo sich der Haas-Pilot später einordnen wird.

15/53: Viele Fahrer nutzen die Chance um an die Box zu kommen. Verstappen bleibt noch draußen und setzt sich an die Spitze.

Vettel fällt früh aus: Motorschaden beim Aston-Martin-Pilot

11/53: Vettel muss seinen Aston Martin am Streckenrand abstellen. „I‘m losing power“, funkte der Heppenheimer an die Box. Vettel fällt mit Motorschaden aus. Das virtuelle Safety Car wird eingeschaltet.

8/53: Mick Schumacher hängt am Ende des Feldes auf P18 fest. Lewis Hamilton kämpft sich unterdessen durchs Hinterfeld und ist mittlerweile 15.

4/53: Verstappen überholt auch Russell und macht jetzt Jagd auf Leclerc. Der Holländer hat schon fünf Plätze gut gemacht. Russell wehrt sich nicht und will lieber das Podium absichern.

2/53: Weltmeister Max Verstappen schnappt sich als nächstes Ricciardo und ist schon Dritter. Vettel ist hinter Aston-Martin-Teamkollege Stroll auf P12 zurückgefallen.

START: Russell greift Leclerc an, die beiden berühren sich leicht in Kurve 2, können aber weiterfahren. Lando Norris fällt weit zurück. Verstappen ist schon Vierter. Vettel ist Zehnter, Mick Schumacher auf P17.

Update vom 11. September, 15 Uhr: Pünktlich um 15 Uhr starten die Fahrer in die Formation Lap. Eine Runde, dann folgt der Start ins Rennen von Monza.

Update vom 11. September, 14.57 Uhr: Derzeit gibt es viele Spekulationen um die Zukunft von Mick Schumacher in der Formel 1. Der 23-Jährige kämpft um sein Haas-Cockpit, doch auch ein Wechsel zu einem anderen Team ist möglich. Schumi junior wollte sich zu den Gerüchten nicht groß äußern. „Wenn es was zu verkünden gibt, sage ich Bescheid“, meinte Schumacher.

Update vom 11. September, 14.55 Uhr: Mick Schumacher wurde im gestrigen Qualifying Letzter. Wegen diverser Strafen gegen andere Fahrer rückte der Haas-Pilot aber immerhin in der Startaufstellung auf den 17. Platz vor. Für Punkte dürfte es wohl dennoch nicht reichen, aufgeben will Schumi junior aber nicht. „Hoffen auf Chaos, Safety Cars ausnutzen. Schadensbegrenzung in dem Fall“, meinte Mick vor dem Rennen.

Update vom 11. September, 14.50 Uhr: Heute ist ein besonderer Tag für die Tifosi in Italien. Der Autodromo Nazionale Monza wurde 1922 erbaut und feiert sein 100-jähriges Jubiläum.

Update vom 11. September, 14.45 Uhr: Am vergangenen Donnerstag ist Queen Elizabeth II. verstorben. Auch die Formel 1 hält vor dem Rennen in Monza eine Schweigeminute ab. Danach folgt die italienische Nationalhymne.

Update vom 11. September, 14.43 Uhr: Mick Schumacher hat in Nachwuchsserien schon mehrmals Rennen in Monza gewonnen. Sein Sieg in der Formel 2 in Monza 2020 ebnete Schumi junior den Weg zum WM-Titel und in die Formel 1. „Mega Rennwochenende damals. Bestimmt einer der Punkte, wo die Wende kam und wir auf den Titelkurs gefahren sind. Dann ging es steil aufwärts“, sagte Mick vor dem Großen Preis von Italien. Sein Vater Michael Schumacher ist mit fünf Siegen gemeinsam mit Lewis Hamilton übrigens Rekordgewinner in Monza.

Update vom 11. September, 14.28 Uhr: Die Autos gehen kurz vorm Start nochmal auf die Strecke und fahren sich warm. Als die Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Carlos Sainz in Monza rausfahren, gibt es frenetischen Jubel der tausenden Tifosi beim Großen Preis von Italien. Leclerc konnte das Heimrennen schon einmal im Jahr 2019 gewinnen. Heute soll es von der Pole Position erneut klappen.

Ferrari hofft auf Heimsieg: Charles Leclerc startet von der Pole Position

Vorbericht: Monza - Die Formel 1 verabschiedet sich mit dem Rennen in Monza aus Europa. Beim Großen Preis von Italien am Sonntag um 15 Uhr könnte es aber nochmal hoch hergehen, die Tifosi hoffen auf einen Sieg von Ferrari-Pilot Charles Leclerc. Der Franzose, der wie Red-Bull-Mann Sergio Perez 109 Punkte Rückstand auf Weltmeister Max Verstappen hat, startet von der Pole Position. WM-Spitzenreiter Verstappen kam zwar in der Qualifikation auf Platz zwei, war aber mit einer Startplatzstrafe von fünf Rängen angetreten.

Mittendrin nach einer eigentlich schlechten Qualifikation, aber einem Reigen Zurückstellungen ist auch Sebastian Vettel am Ort seines ersten großen Formel-1-Erfolgs. Und selbst Mick Schumacher braucht nach reichlich unverschuldeten Rückschlägen nicht vom letzten Platz loszufahren, den er in der K.o.-Ausscheidung noch belegte. Schumi junior kämpft im Haas um seine Zukunft in der Formel 1.

Formel 1 in Monza im Live-Ticker: Vettel und Schumacher profitieren von Strafen

Weil auch Carlos Sainz (3. im Ferrari), Sergio Perez (4. im Red Bull) und Lewis Hamilton (5. im Mercedes) neue Teile über dem erlaubten Kontingent in ihre Autos bekommen hatten, müssen sie auch nach hinten rücken - allerdings unterschiedlich weit. Großer Profiteur davon ist George Russell, der als Sechster die K.o.-Ausscheidung beendet hatte und auf Startrang zwei vorrückt.

Und selbst Mick Schumacher, letzter im lahmen Haas an einem bereits problembeladenen Wochenende, und Sebastian Vettel, 17. im Aston Martin, werden Plätze auf dem sogenannten Grid an diesem Sonntag nach vorn klettern. Vettel geht von Platz elf, Mick Schumacher von Position 17 ins Rennen.

Mick Schumacher kämpft um seine Formel-1-Zukunft: Haas-Pilot wurde im Qualifying Letzter

Vettel wollte es nicht glauben. „Ich fürchte, wir sind raus, Sebastian“, bekam er ins Auto gefunkt. „Das kann nicht sein“, entgegnete Vettel. Platz 17 im Aston Martin auf dem Kurs, auf dem er vor 14 Jahren seine erste Pole und danach seinen ersten Grand-Prix-Sieg gefeiert hatte, damals am Steuer eines Toro Rosso.

Bei Mick Schumacher reihte sich der nächste unverschuldete Rückschlag ein. Am Freitag hatte er seinen Wagen im ersten Training dem ehemaligen Formel-1-Piloten Antonio Giovinazzi überlassen müssen, im zweiten Training stoppte dann ein Motordefekt den Deutschen. In der Einheit vor der Qualifikation gab es Probleme mit der Kupplung, insgesamt konnte Mick Schumacher nur 17 Trainingsrunden absolvieren und wurde Quali-Letzter hinter Teamkollege Kevin Magnussen.

„Man hat gar keine Referenzpunkte“, erklärte Schumacher. Er sei nicht „allzu happy“. Weil einige besser platzierte Fahrer noch höhere Startplatzstrafen bekommen, wird er sogar etwas nach vorn rücken. Denn klar war unter anderem, dass Sainz und Hamilton wegen ihrer Strafen hinter Schumacher starten müssen, ebenfalls der vorzeitig ausgeschiedene Yuki Tsunoda.

Formel 1 in Monza im Live-Ticker: Mick Schumacher kämpft um F1-Cockpit

Mick Schumacher hat sein F1-Cockpit für die nächstes Saison noch nicht sicher. „Wir sind am überlegen, was das Beste für die Entwicklung des Teams ist. Schauen wir nur auf die Technik oder auch das fahrerische Element? Ich sage ehrlich, wir wissen nicht, ob Mick bleiben wird oder nicht“, sagte Haas-Teamchef Günther Steiner im Speedweek-Interview.

Schumacher habe in Kanada, England und Österreich „sehr gute Rennen geliefert. Ihm fehlt aber die Konstanz, er müsste öfters starke Leistungen bringen“, sagte Steiner: „Wir haben es in der Fahrerfrage nicht eilig, und Mick hat noch Chancen zu zeigen, was er kann.“ Am besten schon heute in Monza. In unserem Live-Ticker zum Großen Preis von Italien am Sonntag, um 15 Uhr verpassen Sie nichts. (ck)

Auch interessant

Kommentare