Jagd auf die Pole Position

Defekt bremst Vettel im letzten Training von Baku aus

+
Sebastian Vettel musste das Abschlusstraining in Baku vorzeitig beenden. Foto: Efrem Lukatsky

Nach turbulenten Trainingsrunden erwartet die Formel 1 in Baku eine spannende Qualifikation. Vor allem Sebastian Vettels WM-Gegner Lewis Hamilton droht erneut ein schwieriges Wochenende.

Baku (dpa) - Nach einem technischen Defekt hat WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel das Abschlusstraining für das Formel-1-Rennen in Baku vorzeitig beenden müssen.

Der Hesse kehrte nach einer halben Stunde zurück an die Garage, weil es offenbar Probleme mit der Kühlung an seinem Ferrari gab. Wegen der notwendigen Reparaturen musste Vettel auf wertvolle Übungsrunden vor der Qualifikation für den Großen Preis von Aserbaidschan am Samstagnachmittag verzichten. Im Trainingsklassement belegte Vettel am Ende Platz zwölf.

Schnellster auf dem Stadtkurs am Kaspischen Meer war der Finne Valtteri Bottas im Mercedes. Rang zwei belegte Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen mit 0,095 Sekunden Rückstand. Lewis Hamilton kehrte im zweiten Silberpfeil als Dritter zurück in die Garage. Nico Hülkenberg steuerte seinen Renault auf Platz elf. Sauber-Pilot Pascal Wehrlein kam nicht über Rang 19 hinaus.

Enttäuschend verlief das letzte Training in Baku auch für den Niederländer Max Verstappen. Der Red-Bull-Fahrer war am Freitag noch zweimal Bestzeit gefahren, diesmal rollte er mit einem Defekt aus.

In der WM-Gesamtwertung führt Vettel vor dem achten Saisonlauf am Sonntag (15.00 Uhr) mit zwölf Punkten vor Hamilton. Beide haben dieses Jahr bereits drei Rennen gewonnen.

Homepage Baku City Circuit

Infos der FIA zum Grand Prix von Aserbaidschan

Fakten zur Rennstrecke

Zeitplan des Grand-Prix-Wochenendes

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was wir über Schumachers Gesundheitszustand wissen: Managerin verriet „geheimen Wunsch“, der alles in anderem Licht dastehen lässt
Was wir über Schumachers Gesundheitszustand wissen: Managerin verriet „geheimen Wunsch“, der alles in anderem Licht dastehen lässt
Mission Triple Crown: Fernando Alonso in Le Mans vor historischem Erfolg
Mission Triple Crown: Fernando Alonso in Le Mans vor historischem Erfolg
Red-Bull-Chef Marko: Formel-1-Ausstieg vorstellbar
Red-Bull-Chef Marko: Formel-1-Ausstieg vorstellbar
Red Bull wechselt Motorpartner: Honda statt Renault
Red Bull wechselt Motorpartner: Honda statt Renault

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.