Geduldsprobe

Williams vergibt letztes Formel-1-Cockpit erst 2018

+
Pascal Wehrlein hatte seinen Job beim Schweizer Sauber-Team an den Monegassen Charles Leclerc verloren. Foto: Jens Büttner

Grove (dpa) - Pascal Wehrlein und Formel-1-Fahrerberater Nico Rosberg werden auf eine Geduldsprobe gestellt. Williams wird das letzte verfügbare Stammcockpit für die Saison 2018 nicht vor Januar offiziell vergeben.

Eine Sprecherin des Rennstalls bestätigte der Deutschen Presse-Agentur entsprechende Medienberichte aus England. Als Favorit auf den Platz neben dem Kanadier Lance Stroll hat sich dem Vernehmen nach der 22-jährige Russe Sergej Sirotkin erwiesen. Der bisherige Renault-Testfahrer soll Williams angeblich rund 15 Millionen Euro jährlich an Alimenten einbringen.

Wehrlein hatte seinen Job beim Schweizer Sauber-Team an den Monegassen Charles Leclerc verloren. Dem Worndorfer werden nun kaum noch Chancen auf das Williams-Cockpit eingeräumt.

Der Ende 2016 zurückgetretene Weltmeister Rosberg berät mittlerweile den 33-jährigen Robert Kubica. Der frühere Formel-1-Pilot aus Polen hatte im Februar 2011 bei einer Rallye einen schweren Unfall erlitten und galt nun als Kandidat für das Cockpit neben Stroll. Kubica soll bei Tests in Abu Dhabi nach Saisonende aber nicht überzeugt haben.

Sirotkin-Profil

Formel-1-Kalender 2018

Williams-Porträt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vertrauter von Michael Schumacher spricht über Zustand - „Schaue Grands Prix mit ihm an“
Vertrauter von Michael Schumacher spricht über Zustand - „Schaue Grands Prix mit ihm an“
Formel 1 live: Großer Preis von Japan live im Free-TV und im Live-Stream
Formel 1 live: Großer Preis von Japan live im Free-TV und im Live-Stream
Daten und Fakten zum Suzuka International Racing Course
Daten und Fakten zum Suzuka International Racing Course
Vettel vor Japan-Trip noch bei Formel-1-Reifentests
Vettel vor Japan-Trip noch bei Formel-1-Reifentests

Kommentare