1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

2. Bundesliga: Alle Aufsteiger und Absteiger - Historie der Vereine

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Seit 2018 erstmalig dabei: der HSV in der 2. Bundesliga
Seit 2018 erstmalig dabei: der HSV in der 2. Bundesliga © picture alliance/dpa / Axel Heimken

Die 2. Bundesliga ist vor allem aufgrund des Kampfes um den Aufstieg in die 1. Liga so spannend. Einigen Vereinen gelang der Aufstieg besonders häufig.

Frankfurt - Mit der Saison 1974/75 wurde die 2. Bundesliga als professionelle Liga direkt unterhalb der ersten Liga geschaffen. Bis 1981 existierte eine zweigleisige Liga, die aufgeteilt war zwischen Nord und Süd. 

Jede Saison treten die Mannschaften mit dem Ziel an, den Sprung in die höchste Klasse des deutschen Fußballs zu schaffen. Einige Vereine haben in der Historie der 2. Bundesliga besonders oft mit dem Aufstieg zu tun gehabt. Vereine, die besonders häufig auf- und absteigen, werden als Fahrstuhlmannschaften bezeichnet.

2. Bundesliga: Aufsteiger und Absteiger: So werden sie bestimmt

Seit Beginn der 2. Bundesliga sind es maximal drei Vereine, die in die Bundesliga aufsteigen. Nur der Modus, der die Aufsteiger bestimmte, wechselte immer wieder. Zuletzt änderte der DFB in der Saison 2008/09 die Regeln. Bis zu diesem Zeitpunkt garantierten die ersten drei Platzierungen in der Tabelle den Aufstieg in das Fußballoberhaus. 

Die Regelung der Saison 2021/22 sieht vor, dass sowohl der Erstplatzierte als auch der Tabellenzweite direkt in die 1. Liga aufsteigen. Der Dritte muss hingegen in die Relegation. Hier trifft der Verein auf den 16. der Abschlusstabelle der Bundesliga. In Hin- und Rückspiel wird ermittelt, welche Mannschaft in der nächsten Saison in der 1. Bundesliga antritt und welche in der 2. Bundesliga spielt.

Meister und Aufsteiger der 2. Bundesliga

Der Erstplatzierte einer Saison ist der Meister der 2. Bundesliga. Seit der Saison 2008/09 erhält der Meister der 2. Bundesliga eine eigene Meisterschale. In den ersten Jahren gab es zwei Meister, da die Liga noch in zwei getrennten Staffeln ausgespielt wurde. 

Die ersten Meister der Saison 1974/75 waren Hannover 96 im Norden und der Karlsruher SC im Süden. Hinzu kommen die Vereine, die als Zweiter und Dritter der Liga aufgestiegen sind. Oftmals mussten diese Vereine den Weg über die Relegation antreten. Hier kam es oftmals zu kuriosen Relegationsspielen mit unerwartetem Ausgang.

2. Bundesliga: Alle Meister und Aufsteiger von 1975 bis 2019 im Überblick

Absteiger aus der 2. Bundesliga

Jede Saison steigen außerdem einige Vereine aus der 2. Bundesliga in die 3. Liga ab. Alle Absteiger aus der 2. Bundesliga:

Auch hier wechselte der Modus über die Jahre mehrfach. So gab es in einigen Jahre, wie 2014/15, nur zwei Absteiger. 1992/93 mussten hingegen gleich sieben Vereine den Gang in die Drittklassigkeit antreten, 1980/81 waren es sogar 22 Mannschaften. Dies lag an der Zusammenlegung der zweigleisigen Ligen. In der Saison 2021/22 sind es zwei Vereine, die ganz sicher den Gang in die 3. Liga antreten müssen. Die Mannschaft, die zum Ende der Saison Tabellenplatz 16 belegt, muss in zwei Relegationsspielen gegen den Dritten der 3. Liga antreten.

Auch interessant

Kommentare